Frage von alpath, 55

Medizinische Berufe, Studium?

Hallo, Ich interessiere mich sehr für die Medizin und die Biologie und da ich bald mein Abitur mache muss ich mir schonmal Gedanken über die Zukunft machen. Ich will auf jeden Fall in die medizinische Richtung gehen, doch für einen so guten Schnitt, der für ein Medizinstudium abverlangt wird bin ich nicht gut genug und will nicht so lang auf die Warteliste gesetzt werden. Deswegen wollte ich mal fragen welche Berufe es in der Medizin gibt für die man auch ein Studium benötigt bzw wo ein Studium möglich wäre, da ich gerne studieren würde.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TimmiEberhadt, 11

STOPP.

Also erstmal würde ich dir raten, erstmal alles zu hinterfragen, was du so hörst. DIe Entscheidung für einen Beruf wird dein Leben massiv beeinflussen und sollte gut überlegt getroffen werden. 

Dein Schnitt ist zu schlecht? Dann hast du außer der Wartesemesterquote noch einige andere Möglichkeiten, an ein Medizinstudium zu kommen:

  1. MedAT --> Österreich
  2. Über den TMS eventuell in Deutschland
  3. Ham-Nat in Hamburg, Dresden und Magdeburg
  4. Private Unis in Deutschland: Neuruppin, Witten-Herdecke, Kassel
  5. Private Unis in Österreich: Salzburg
  6. Niederlande
  7. Falls du fließend französisch kannst, hast du in Frankreich einen Platz erstmal so gut wie sicher. Allerdings wird nach einem Jahr extrem ausgesiebt.
  8. Luxemburg. Es gibt die Möglichkeit bei guten Noten nach einem Jahr nach Deutschland zu wechseln.
  9. Osteuropäische Unis
  10. Ultimativer Geheimtipp: Italien. Dort gibt es in Rom, Mailand, Pavia, Napoli und Bari englische Studiengänge. Du müsstest allerdings auch einen Aufnahmetest bestehen. 

Ich interessiere mich zum Beispiel auch für Medizin, habe damals ein Pflegepraktikum gemacht und so rausgefunden, dass Pflege etwas KOMPLETT anderes ist und für mich niemals in Frage käme.

Bevor du eine Ausbildung als Krankenpflegerin beginnst, solltest du definitiv wenigstens ein kurzes Praktikum machen.

Auch von den Arbeitsbedingungen her ist man im medizinischen Bereich mit einem klassischen Medizinstudium MIT ABSTAND am besten dran, egal was manche meckernde Ärzte labern.

Ganz andere Möglichkeiten:

  1. Studiengänge:

- Molekulare Medizin und alle möglichen Naturwissenschaften: Nicht zu empfehlen, aufgrund der Berufsaussichten

- Pharmazie: Immer noch gute Berufssaussichten

- Medizintechnik

- Medizininformatik

- Bioinformatik

2. Ausbildungen:

- MTA

- OTA

Kannst mich gerne fragen, wenn du noch was wissen willst! :)

Antwort
von Rollerfreake, 13

Notfallsanitäter/innen arbeiten eigenverantwortlich als verantwortliche Transportführer eines Rettungswagens. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und Ausbildungsorte sind Berufsfachschule, geeignetes Krankenhaus und anerkannte Lehrrettungswache. Die Aufstiegschancen sind eher gering, aber im Vergleich zum vorherigen Rettungsassistenten schon deutlich besser. Man hat zum Beispiel die Möglichkeit ein Betchlorstudium zum Beispiel in Notfallpädagogik zu machen. Außerdem ist es der einzige nichtärztliche Medizinberuf, in dem man überwiegend eigenverantwortlich arbeitet. Die Johanniter haben ein schönes Video zum Berufsbild des Notfallsanitäters auf Youtube. 

Antwort
von Lalalalalalay, 32

Also ich kenne da Anästhesist, aber dafür braucht man glaube ich auch ein Medizinstudium oder Medizintechnik.

Hast du auch mal über Ausbildungen nachgedacht mit der du die Wartezeit überbrücken kannst? Zum Beispiel MTA (in Richtung Labor oder Radiologe), klassisch mit Krankenpflege oder OTA oder Anästhesie Assistentin?

Kommentar von Adrian593 ,

Um den Facharztausbildung zum Anästhesiologen und Intensivmediziner absolvieren zu können, benötigt man ein abgeschlossenes Medizinstudium. Ein Anästhesist sitzt zudem nicht nur OP, zur Anästhesiologie gehören die Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie. "Narkosearzt" wird immer negativ konnotiert, wobei es sich hierbei, meiner Meinung nach, um den Arzt unter den Ärzten handelt.

Antwort
von Adrian593, 13

Es gibt neuerdings den "Arzt Assistent". Dabei handelt es sich um einen Bachelorstudiengang. Mehr dazu hier:https://de.m.wikipedia.org/wiki/Arztassistent
LG

Antwort
von pullimaus2910, 17

Da es hier offenbar niemand schafft deine Frage zu beantworten, antworte ich auch mal. Pharmacie wäre zum Beispiel eine möglichkeit und es gibt ein neues Studium üner Gesundheit, da kenn ich mich zu wenig aus. Anonsten Ernährungswissenschaften oder Biologie

Antwort
von ama86, 24

Geh erstmal in die Krankenpflege. Die ist je nach Region breit gefächert und interessant. Als Pfleger brauchst du dir erstmal keine Gedanken über die Zunkunft machen. Die Leute werden gebraucht. Eine Ausbildungsstelle wirst du schnell finden und musst nicht lange warten. Vielleicht ergibt sich etwas für dich nach der Ausbildung oder gelangst in einen Fachbereich der dir gut gefällt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten