Frage von Schurik90, 76

Medizinische Behandlung Nicht-EU-Ausländer in Deutschland?

Hallo liebe gutefrage.net-community,

eine Bekannte die russische Staatsbürgerin ist und auch dort ihr ganzes Leben verbracht hat ist schwer erkrankt und möchte sich gerne in Deutschland behandeln lassen. Das Problem ist die Finanzierung der Therapie: Sie ist in Russland krankenversichert aber dies umfasst nicht die Behandlung im Ausland soweit ich das verstanden habe. Daher müsste sie die Kosten der Therapie zum jetzigen Zeitpunkt privat tragen, was absolut außer Reichweite ist, da es abzuschätzen ist, dass die Kosten in die zehntausende von Euro gehen werden. Und jetzt nach dieser Diagnose ist es ja auch hochwahrscheinlich, dass sie kein Versicherungsunternehmen mehr in den Versicherungsschutz aufnehmen wird da zum jetzigen Zeitpunkt ja klar ist, dass sie hohe Kosten verursachen wird.

Meine Frage an Euch: Habt Ihr irgendwelche Ideen die ihr trotzdem die Behandlung in Deutschland ermöglichen? Kennt ihr einen ähnlichen Fall bei Euren Bekannten? Könnt Ihr mir zum Beispiel Ämter (oder vergleichbare Stellen) nennen an die ich mich wenden könnte?

Bei Zahnzusatzversicherungen gibt es ja sehr wohl auch Versicherungsunternehmen die einen Patienten aufnehmen der zum Aufnahmezeitpunkt schon akute und schwere Zahnprobleme hat nur ist dann eben der monatliche Versicherungsbeitrag entsprechend hoch. Ist Euch bekannt, dass es etwas ähnliches auch bei normalen Versicherungen gibt?

Ich bitte um Eure Mithilfe.

Mit freundlichen Grüßen,

Schurik90

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Schurik90,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Medizin

Antwort
von muschmuschiii, 46

So leid es mir für deine Bekannte tut: sie hat keine Chance. Man kann eine Brandschutz-/Rechtsschutzversicherung auch nicht abschließen, wenn das Haus bereits brennt/der Schadensfall eingetreten ist.

Es ist auch nicht Aufgabe des deutschen Staates (Ämter etc.), irgendwelche kostspieligen Therapien zu finanzieren ........

Da bleibt nur, die Behandlung selber zu finanzieren und dafür ggf. einen Kredit aufzunehmen.

Kommentar von Schurik90 ,

Danke für die Antwort. Ja, Du hast in all den genannten Punkten vollkommen recht, ohne Zweifel. Aber man will eben nichts unversucht lassen.

Antwort
von Raider49, 38

Entweder hat sie eine gute Krankenversicherung mit Auslandskrankenschutz (hat sie nicht), oder viel Geld (hat sie auch nicht).

Asyl bekommt sie als russische Staatsbürgerin in Deutschland nicht.

Sie könnte sich eine Story ausdenken weswegen sie in ihrer Heimat verfolgt wird: z.B. Homosexualität und bereits erfolgte Übergriffe und ernsthafte Bedrohung ihrers Lebens und so ein einen Asylprüfungsantrag in Deutschland anstoßen, wie dass zur Zeit ja Millionen Menschen in Deutschland tun.

Sie bekommt dann einen zeitlich befristeten Aufenthaltstitel und ist Krankenversichert.

Ich finde eine solche Lösung aber eine Riesenschweinerei.

Andere die hart in zwei, drei Jobs arbeiten um sich halbwegs über Wasser zu halten, müssen für ihren Zahnersatz ein Schweinegeld zuzahlen und sich verschulden.

Ich denke eh das diese Asyllösung nicht von Erfolg gekrönt sein wird.

Ergo: Wenn sie hier guten Zahnersatz sich machen lassen will wird sie danach viel Schulden haben.

Obwohl auch das nicht stimmt. Selbst mein Zahnarzt, der mich schon zehn Jahre kannte, wollte vor einer größeren Sache ca. 2000 € eine Anzahlung von mir haben.

Trotzdem viel Erfolg.

Raider   

Kommentar von Schurik90 ,

Auch Ihnen vielen Dank für Ihren Vorschlag.

Aber scheinbar haben Sie den Kontext falsch verstanden. Sie möchte nicht wegen Zahnersatz nach Deutschland kommen, sondern es geht um eine lebensbedrohliche Erkrankung. Das Beispiel mit den Zahnversicherungen habe ich nur gebracht weil ich weiß, dass es dort auch Versicherungsunternehmen gibt die einen auch versichern wenn der Schadensfall schon eingetreten ist, gegen entsprechend viel höhere Monatsbeitrage versteht sich.

Kommentar von Raider49 ,

Wenn sie einreist und sich mit dieser lebensbedrohlichen Erkrankung in ein Krankenhaus begibt wird sie auch behandelt.

Die Frage ist ob nur eine Erstversorgung stattfindet und sie dann wieder entlassen wird oder eine komplette Behandlung.

Das hängt wohl auch von der Erkrankung und der Länge der erforderlichen Behandlung ab.

Es gibt Hilfsvereine die für so was da sind und unterstützen. Muss man halt mal googeln.

Ach so, auf der Rechnung bleibt man natürlich erst mal sitzen.

FG.

Kommentar von Raider49 ,

P.S. Das ändert nichts an meiner Einstellung zum Missbrauch des Sozialsystems. Russland ist nicht der Sudan sondern hat ein durchaus vernünftiges Gesundheitssystem. Viele sagen ein besseres als z.B. England.

Antwort
von bastidunkel, 53

Da hat sie keine Chance. Russland hat ein exzellentes Gesundheitssystem und ich frage mich ernsthaft, warum sie sich nicht in ihrer Heimat behandeln lässt. Keine Klinik wird sie behandeln, wenn sie nicht bezahlen kann.

Antwort
von konzato1, 47

In Deutschland Asyl beantragen.

Asylbewerber werden völlig kostenlos behandelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community