Frage von bronik, 86

Medizin studieren, anschließend als Arzt tätig sein und trotzdem in der Welt herumkommen, ist das überhaupt in irgendeiner Form kompatibel?

..insbesondere während des Studiums.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von LilApple88, 15

Klar, du hast während des Studiums genug Gelegenheit zur Auslandsaufenthalten, sei es im Rahmen von Famulaturen oder PJ-Tertialen oder in den Semesterferien zum Verreisen. Du musst halt zusehen wie du es finanzierst, aber vom Zeitfaktor her ist das Studium die beste Zeit für sowas. Ich hab das leider etwas zu kurz kommen lassen ;)

Kommentar von bronik ,

Finally.. was zielführendes! :D Ja, das stimmt, jedoch ist man hierbei eben auf Partnerunis angewiesen (durch das Deutsch normierte Studium).. was ja nicht weiter tragisch ist, allerdings begrenzt. Aber ja, das ist natürlich wahr!!

Antwort
von user8787, 56

Während des Studiums heißt es lernen, lernen, lernen...wer soll dir das Weltenbummeln denn bezahlen?

Danach hast du die Möglichkeit neben deinem Job für " Ärzte ohne Grenzen " zu arbeiten. 

Für paar Wochen im Jahr bist du dann in sog. 3. Welt Ländern unterwegs und versorgst dort Patienten. Eine fantastische Erfahrung. 

Allerdings verdienst du hier nichts weiter, aber du tust was Gutes. : o) 

Kommentar von bronik ,

Sicher, es geht hierbei jedoch weniger um Weltenbummelei als um Auslandssemester! :D

Kommentar von user8787 ,

Die musst du selber finanzieren....

Kommentar von bronik ,

Auch das ist mir bewusst..

Kommentar von bronik ,

Ich frage mich lediglich inwieweit diese eben im Rahmen eines Medizinstudiums umsetzbar sind.

Kommentar von user8787 ,

Wenn es Verbindungen zw. Unis gibt ist das sicher möglich...Austausch Studenten sind heute gängige Praxis. Natürlich muss man hierfür besondere Anforderungen erfüllen...Sprache und Leistung müssen stimmen. 

Kommentar von bronik ,

Achja..richtig Dankeschön, also faktisch vor der Bewerbung an etwaige Unis nach deren Partneruniversitäten Ausschau halten. 👌

Kommentar von user8787 ,

Das würde ich so machen, ja...

Antwort
von XHeadshotX, 57

Während der Ausbildung schwierig, aber danach, wenn du etwa zB. für Eurotransplant, oder Ärzte ohne Grenzen tätig bist.

Antwort
von SiViHa72, 34

Sagen wir mal so: im Studium hast Du ganz schon was zu leisetn.

Aber: ich habe etliche Freunde, die Medizin studierten und jede freie Gelegenheit nutzten, um in der Weltgeschichte rum zu kommen. Kletterer halt ;-)

Nach Abschluß kann man auch mal Ärzte ohne Grenzen erwägen.

Bzw. die Tochter unseres Hausarztes hat während des Studiums manche Sachen auch , so weit ich weiss, im Ausland abgelegt, u.a. Indien.

Wie was genau.. weiss ich leider nicht.

Kundig machen lohnt!

Eine Freundin ist für Spezialisierung auch nach Kanada gegangen, dann dort geblieben,w eil sie in die Forschung wollte, was dort wohl ganz anders läuft- nämlich auch mal in Vollzeit- als bei uns (eher nebenbei). So sagte sie es jedenfalls.

Antwort
von xmanux4, 51

Das geht nach dem Studium aufjedenfall. Der Vater meiner Ex ist Anästhesist und Arbeitet In der Nähe von Leonberg. Er ist vor kurzem aber eine Woche nach Reunion gegangen um zu Arbeiten

Antwort
von Geisterstunde, 40

Du kannst bestimmt auch im Bereich Medizin ein Auslandssemester machen.

Kommentar von bronik ,

Eben das ist fraglich, da das Studium nicht, wie viele andere, mittlerweile genormt ist.

Kommentar von Missi13 ,

Innerhalb Europas und in manch anderen Ländern ist es genormt! Alle medizinischen Abschlüsse, die auf Englisc angeboten werden sind europaweit anerkannt. Studierst du z.B. in Bulgarien, Ungarn, Tschechien, Lettland, Spanien, Italien etc, etc. ist alles mindestens in Europa anerkannt. Oft kannst du dich mit den Abschlüssen sogar zum USMLE (amerikanischer Approbations-Test) anmelden. Manche europäische Unis bieten sogar an den ersten Teil während des Studium zu absolvieren, wenn dich USA reizt. Ein Auslandsjahr ist überhaupt KEIN Problem. Die meisten Unis in Europa haben sehr wetreichende Kooperationen mit sehr renommierten Kliniken/Unis (USA, Canada, etc.) und untersützen die Studenten dabei.


Kommentar von Missi13 ,

+ der Vorteil im Ausland: es ist fast egal welchen Notenschnitt du hast, da die Aufnahme meist durch eine Prüfung erfolgt, die nicht so schwer ist wie der TMS!

Antwort
von Missi13, 6

Klar! Verbinde es doch mit einem Medizinstudium im Ausland. Habe mich auch im Ausland beworben, da ich mal was anderes als Deutschland sehen will aber trotzdem mein Studium machen will. Schau mal hier: http://www.medizin-studium-ausland.de/ Da kannst du dich über alle Möglichkeiten informieren. Ich hab mich u.a. für ein Duales Studium in China und Polen beworben: http://www.medizin-studium-ausland.de/wenzhou-medical-university-medical-univers... internationaler geht es kaum :)

Antwort
von Mimir99, 44

Ärzte ohne Grenzen/ Arbeit für die WHO

Antwort
von Joschi2591, 32

während des Studiums weniger;

da hast Du genug zu tun mit Lernen anstatt in der Weltgeschichte herumzureisen.

Kommentar von bronik ,

Selbstverständlich, ich spreche auch weniger von persönlicher Bespaßung als von Auslandssemestern! :D

Kommentar von Joschi2591 ,

Dann musst Du das in Deiner Frage auch genau so formulieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community