Frage von Manleitner, 57

Medizin-> Funktion eines Endoskops?

Hallo Leute.

Es gibt ja sogenannte Endoskope die mit Lichtwellenleiter funktionieren. Nur verstehe ich nicht, welches Licht jetzt durch den Lichtwellenleiter übertragen wird?

Vorne ist ja die Kamera mit einer LED üblicherweise (wegen der geringen Erwärmung, der hohen Lebensdauer und den wenigen Verlusten). Also zur LED hin muss ja von außen kein Licht übertragen werden. Und das Licht ja auch nicht zurück oder, weil die Kamera filmt ja. Aber das Kamerabild kann ja nicht mit dem Lichtwellenleiter zurückgeleitet werden. Ich verstehe es nicht ganz für was der Lichtwellenleiter im Endoskop ist. Bitte um Hilfe!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Spezialwidde, 36

Stand der Technik heute: Kein Lichtwellenleiter mehr, nur noch Kabel für die im Kopf befindlichen LEDs und die CCD-Kamera. Macht die ganze Geschichte auch wesentlich flexibler, ein Lichtleiter begrenzt immer den Biegeradius. Gehen wir eine Stufe zurück: Da gabs noch kein eausreichend starken LEDs, man hatte eine Kamera im Kopf und das Licht das man zum Ausleuchten braucht wurde per Lichtleiter eingekoppelt. Dazu gab es eine externe Xenonlampe, deren Licht dann per Lichtleiter übertragen wurde. Solche Endoskope sind aber noch zu finden. Ganz früher wurde auch das Bild per Glasfaserbündel übertragen. Dabei entsprach jede Faser einem Bildpunkt. Reichlich komplizierte Sache.

Kommentar von Manleitner ,

Also das mit dem Lichtwellenleiter gibts heute nicht mehr? das war nur dazu dass von AUSSEN Licht hineingebracht wurde in den Körper bzw. zur Kamera? 

Also die Endoskope die eine LED Vorne haben funktionieren also nicht mehr mit Lichtwellenleiter? 

Kommentar von Spezialwidde ,

So siehts aus.

Kommentar von Manleitner ,

Wieso hat man nicht schon immer einfach vorne eine Lampe hingetan? wieso hat man von außen das licht mit lichtwellenleiter hineingestrahlt, man hätte ja gleich vorne neben der kamera ne kleine lampe hintun können oder .)?

Kommentar von Spezialwidde ,

Weil es bis vor wenigen Jahren keine geeigneten LEDs mit ausreichender Leistung gab. Andere Lichtquellen erzeugen Abwärme. Wir reden da von Xenonbrennern mit mehr als 100 Watt Leistung. Erstens sind diese Lichtquellen zu groß und zweitens würde die Abwärme das Gewebe verkochen also muss die Wärme tunlichst ferngehalten werden. Also ging das nur per Lichtleiter.

Kommentar von Manleitner ,

ok. danke :) 

Antwort
von Schrader, 36

Vorne am Endoskop ist eine Lampe/LED und das Ende des LWL, keine Kamera. Die Kamera sitzt erst außen am anderen Ende des LWL.

DIe Lampe macht Licht und man / die Kamera kann durch den LWL hindurch dorthin gucken wo das Endoskop steckt.

Kommentar von Manleitner ,

Ich verstehs noch immer nicht tut mir Leid. Also dort wo man in den Menschen reinschaut ist NUR die LED (ohne Kamera)? 

Kommentar von Spezialwidde ,

Das mit der externen Kamera ist wieder eine andere Geschichte, das sind Laparospope. Die sind starr. Die arbeiten mit Stablinsen.

Kommentar von Schrader ,

Die kenne ich auch. Mit der hat der niedergelassene HNO gearbeitet. Im KH gab es dann aber zwei Endoskope, eimal mit Bild und einmal ohne. Das erste war rein optisch, da hat die AiP in ein Art Okular geschaut. Das zweite war dann mit Bildschirm. Und dickerm Schlauch....

Kommentar von Schrader ,

@Fragesteller

Schau dir mal den Kommentar von "Spezialwidde" an, der scheint auf aktuellerem Stand zu sein. Ich kenn es nur so ohne Kamera drinnen.

Kommentar von Manleitner ,

ok danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community