Frage von daanhieb, 36

Meditationskissen - Kaufempfehlung?

Hallo Leute,

ich habe vor kurzem damit begonnen zu meditieren und bin jetzt auf der Suche nach einem Meditationskissen. Welche Art von Kissen wäre denn speziell bei Rückenbeschwerden zu empfehlen - ein höheres oder ein niedrigeres? Gibt es sonst noch etwas, das ich speziell beachten sollte?

Danke!

Antwort
von Enzylexikon, 25

Ich habe bereits einige Jahre Meditationserfahrung und werde versuchen, dir bei deiner Frage zu helfen. :-)

Sitzkissen

Ich selbst benutze ein traditionelles japanisches Zafu - ein rundes Sitzkissen mit Dehnungsfalten - das mit Kapok, einer festen Naturfaser, gefüllt ist.

Durch eine vom Hersteller bewusst offen gelassene Falte kann man die Füllung entnehmen und damit Körpergröße und Gewicht anpassen.

Es gibt auch Zafu mit anderen Füllungen, etwa Buchweizenschalen. Damit habe ich allerdings keine Erfahrung.

Allgemein

Grundsätzlich rate ich dazu, dicker gefüllte Kissen zu kaufen - sie sitzen sich bei langfristigem Gebrauch ohnehin etwas platter und müssen womöglich nachgefüllt werden.

Das Kissen dient im Wesentlichen dazu, das Becken leicht nach vorne zu kippen, um den Bodenkontakt mit den Knien zu erleichtern - ähnlich wie bei einem orthopädischen Keilkissen. Deshalb sollte es nicht zu flach sein.

Aus diesem Grund thront man auch nicht zentral auf dem Kissen (ein typische Anfängerfehler), sondern nutzt ca. das vordere Drittel als eigentliche Sitzfläche.

Sitzunterlage

Meiner Meinung nach sollte man nicht vergessen, auch eine Sitzmatte  (Zabuton) unterzulegen, um die Knie zu schonen und nicht direkt auf dem Boden zu üben.

Sonstiges

Ich habe auf meinen Reisen schon eine Menge als "Meditationskissen" benutzt - von der fest zusammengerollten Jacke, über zusammengelegte Wolldecken bis hin zu Erdhügeln mit Sitzmulde.

Bei ernsthaften Rückenleiden sollte man vermutlich weniger drastisch improvisieren und besonders darauf achten, natürlich zu sitzen.

Wenn man am Anfang die Kosten scheut, kann man auch zwei Fleece-Kuscheldecken, oder Wolldecken nutzen - die eine wird mehrfach zusammengelegt als Kissen genutzt, die andere einmal gefaltet als Sitzmatte untergelegt.

Rückenprobleme

Bei einigen Rückenproblemen, sowie Schäden des Kniegelenks kann es notwendig sein, gänzlich auf ein Kissen zu verzichten.

In diesem Fall kann man auch auf einem normalen Küchenstuhl meditieren. Dabei sollte man aufrecht sitzen und sich nicht anlehnen.Die Füße stehen dann schulterbreit auseinander

Damit das Becken leicht nach vorne gekippt wird, hilft es, ein zusammengefaltetes Handtuch, oder ein Keilkissen unterzulegen.

Die Sitzperioden sollten bei Personen mit ernsthaften Rückenleiden nicht zu lang sein.

Eine Rücksprache mit dem Orthopäden kann, insbesondere bei einem Bandscheibenvorfall, ebenfalls empfohlen werden.

Solltest du noch Fragen haben, helfe ich dir gerne weiter.

Antwort
von NewKemroy, 20

Zum Meditieren habe ich eine Iso-Matte vom Camping in viele rechteckige Sitzkissen zerschnitten und übereinander geschichtet. Zum zusammen halten habe ich sie in einen Leinbeutel gesteckt oder mit einem Gurt zusammengeschnürt. Die Konstruktion ist billig, super stabil und höhenverstellbar (je nach dem wieviele Teilstücke man übereinander legt).

Antwort
von IljaMichel, 8

Ich kann dir dieses Kissen empfehlen. Schlafe wie ein Engel damit: https://www.evemattress.de/pillow.html?utm_source=instagram&utm_medium=conte...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten