Frage von ItsDome, 47

Medikamentenverschlussmaterial?

Ihr habt doch sicher in filmen,Serien oder bilder gesehen wie Ärzte eine spritze nehmen und sie durch irgendein metall Deckel hauen um an das flüssige medikamet zukommen

Woraus ist dieser Deckel?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von oppenriederhaus, 28

das ist kein Metall - sondern ein Gummipropfen, der sich nach Medikamentenentnahme wieder zusammenzieht, um das Medikament steril zu halten.

Kommentar von skyberlin ,

hab ich ja oben schon gesagt!

Antwort
von skyberlin, 33

Silikone oder Gummideckel oder Aluminium-Abdeckungen.

Manchmal dünnster Stahl. Sonst: Kaugummi, PVC,
Polyethylen, oder sonstwas.


Kommentar von ItsDome ,

aluminium? kriegt man das durchstochen? und leuft durch dieses Loch nichts aus?

Kommentar von skyberlin ,

Alu ist am einfachsten zu durchstechen, weil weich und dünn. Welche Auslaufgefahr soll da bestehen? Wohin und wie gefährdend?

Antwort
von exxonvaldez, 17

Aus Gummi.

Antwort
von putzfee1, 17

Gummi.

Kommentar von putzfee1 ,

Stechampullen haben eine flaschenähnliche Form und bestehen zumeist aus Glas. Sie werden auch als Vial, Mehrwegampulle, Mehrdosenbehälter oder Durchstichflaschen bezeichnet. Ein Gummistopfen mit Durchstichgummi ("Septum") schützt den Inhalt vor Kontamination. Das Durchstichgummi wiederum wird von einer äußeren Krampe umschlossen, die aus Kunststoff oder aus einem Aluminiumblech besteht.

Quelle: http://www.pqsg.de/seiten/openpqsg/hintergrund-standard-stechampulle.htm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten