Frage von bobiiiiiii, 22

Medikamente lösen das Halsproblem nicht, Antibiotika, Blutabnahme hilfreich?

Hallo zusammen,

ich war vor ca 2 Wochen das 1. Mal krank. Eine typische Erkältung. Schnupfen, Fieber, Halsweh, mit allem drum un dran. Ging aber recht flott wieder vorüber. Zumindest das Fieber war nach einem Tag wieder weg und die Halsschmerzen ebenfalls. Nur der Schnupfen blieb. Die ganze nächste Woche bin ich also brav arbeiten gegangen. Als dann das Wochenende vor der Tür stand, und wie es das Schicksal nunmal so will, fühlte ich mich schon wieder etwas kränklich. Bloß diesmal mit viel heftigeren Gelenksschmerzen. Kaum Zuhause angekommen machte ich mir mal einen Tee und versuchte etwas engegenzuwirken, brachte leider nichts. Lag 2 Tage mit 38,5 Grad Fieber im Bett, am Montag schleppte ich mich zum Hausarzt, der gab mir Seractil forte 400mg, Rhinonasen Spray und noch eine Gurgellösung die nach 2 Tagen aufgebraucht war. So. Das Fieber war nach 4 Tagen weg. Doch es blieben diese schrecklichen Halsschmerzen, mit denen das Schlucken so unheimlich weh tut. Das habe ich nun schon fast eine Woche. Will einfach nicht verschwinden. Seit vorgestern kam eine Gehörsentzündung dazu (Falls ich den Doc richtig verstanden habe) und seit heute ist auch Reizhusten mit am Start.

Meine Frage nun an euch, 1. Ist es normal, das trotz Medikamenten die Halsbeschwerden bleiben? 2. Wäre eine Blutabnahme in dem Fall hilfreich um aus den Werten schließen zu können, was mir fehlt?

Bin am verzweifeln, möchte endlich wieder gesund werden :(

Ich freue mich auf eure Antworten.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von anjasaar, 13

Ab zum Arzt und die Blutuntersuchung machen lassen. Dobendan hilft sofort bei Halsschmerzen und Schluckbeschwerden


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community