Frage von MDNGT, 83

Medikamente im Auslandseinsatz?

Hallo, da ich irgendwann einmal ein Auslandseinsatz muss, habe ich eine Frage bezüglich der Medikamente, die mitgeführt werden dürfen. Ich bin jeden Tag auf eine Schmerztablette Paracetamol 500mg aufgrund von Verspannungen am Rücken angewiesen. Die Beschwerden beeinträchtigen mich nicht körperlich und ich erfülle die körperlichen Anforderungen die an mir gestellt werden. Das Problem liegt hauptsächlich an meiner Konzentration, weil die Beschwerden dafür sorgen, dass ich gedanklich nicht 100prozentig bei der Sache sein kann. Nehme ich eine Tablette sind die Verspannungen weg und ich bin körperlich, als auch mental bei der Sache.

Nun zu meiner Frage: Da ein Auslandseinsatz mehrere Monate dauert (4-11 Monate). Kann ich da meine Tabletten mitnehmen? Ich möchte über dieses Problem mit niemandem reden, weil ich nicht automatisch als tablettenabhängig abgestempelt werden möchte und ich weiß nicht, ob der Arzt es so durchgehen lässt und mir eine Bescheinigung für größere Mengen fertig macht. Wird man mich bei einer Taschenkontrolle aufhalten, wenn ich mehrere Packungen mit ins Ausland nehme?

Antwort
von BerlinEastside, 53

Ich bin kein Arzt. Aber ich weiß, dass jeden Tag Paracetamol, als Dauermedikation, nicht wirksam, und gesundheitsschädlich sind.

Aber um deine Frage zu beantworten. Du bekommst die notwendigen Medikamente, vom Truppenarzt, auch im Auslandseinsatz. Was notwendig ist, entscheidet er/sie.

Wenn du dich als Tablettenschmuggler betätigen willst, kann ich nur davon abraten.

Kommentar von MDNGT ,

Kann man also keine eigenen Medikamente im Gepäck mitführen?

Antwort
von Hardware02, 26

Paracetamol kannst du doch überall rezeptfrei kaufen! Warum willst du die mitnehmen?

Kommentar von MDNGT ,

Ja ich will die mitnehmen. Da ein Auslandseinsatz länger als ein Monat dauert brauche ich auch mehr. 

Kommentar von MDNGT ,

Ich gehe davon aus, dass man im Krisengebiet nicht so leicht an Schmerztabletten kommt. Zumal mir der Truppenarzt sicherlich nicht so einfach welche rausgibt.

Antwort
von FreeTel, 18

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Du als Schmerzpatient, der augenscheinlich auf seine „tägliche Dosis“ angewiesen ist, in den Einsatz geschickt wird, dafür wird kein Arzt grünes Licht geben.

Davon abgesehen, stellt sich hier die grundsätzliche Frage nach der Dienstfähigkeit, wenn jemand aufgrund seiner Beschwerden nicht 100prozentig bei der Sache ist.

Geh zum Arzt und lasse Dich vernünftig therapieren, ständig Pillen werfen, kann nicht die Lösung sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community