Frage von Simssims23,

medikamente absetzbar lohnsteuererklärung?

hallo

habe mir gerade ein ausdruck anfertigen lassen in der apotheke über die medikamente, die ich mir geholt habe letztes jahr. da sind auch "nicht medikamente" dabei. kann ich das bei der Steuererklärung mit eingeben oder machen die Stress beim Finanzamt? Wie macht ihr das den? Was soll ich am besten machen :(

Ich wäre euch soooo dankbar, wenn ihr mir helfen würdet.

Dank im voraus

Antwort von ZauberinDanny,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Kosten für Medikamente kannst Du wie andere Krankheitskosten in der Steuererklärung als "Außergewöhnliche Belastungen" (agB) absetzen, und zwar in dem Jahr, in dem Du die Zahlung geleistet hast.

.

Was Du unter "nicht medikamente" verstehst, weiß ich nicht. Kosten für medizinische Sitzkissen, Bandagen o.ä. kannst Du auch absetzen, Ausgaben für ein Deodorant oder eine Gesichtscreme dagegen sind steuerlich nicht abzugsfähig.

.

Bei den agB unterstellt der Gesetzgeber, dass man einen gewissen Teil dieser Kosten wirtschaftlich selbst tragen kann (zumutbare Belastung). Nur der übersteigende Betrag wirkt sich dann auch steuerlich aus. Wie hoch der zumutbare Eigenanteil ist, richtet sich nach den persönlichen Verhältnissen des Steuerpflichtigen (Gesamtbetrag der Einkünfte, Anzahl der Kinder).

Die sog. »zumutbare Belastung« (§ 33 Abs. 3 EStG) ist vom Gesamtbetrag der Einkünfte (GdE) sowie von der Zahl der Kinder abhängig. Sie beträgt zwischen 1% und 7% des Gesamtbetrags der Einkünfte.

Auf jeden Fall macht es Sinn, Ausgaben in diesem Bereich (z.B. für Zahnersatz, Brille, etc.) in nur einem Jahr zu tätigen, anstatt diese auf zwei oder mehr Jahre zu verteilen, damit man wenigstens für ein Jahr in den Genuss einer steuerlichen Auswirkung kommt. Daher empfiehlt es sich auch nicht, z.B. Ratenzahlungen an einen Zahnarzt über ein Kalenderjahr hinaus zu tätigen.

LG, Danny

Antwort von EnnoBecker,

WAS SIND DENN NICHT? MEDIKAMENTE?
 
OH; ICH HAB DASSELBE TASTATURPROBLEM WIE DU; NUR UMGEKEHRT:

Antwort von amdros,

Du meinst sicher private Rezepte. Du kannst sie mit angeben, Streß wird das Finanzamt sicher nicht machen, aber evtl. rausrechnen

Antwort von Comstock,

Wenn die vom Arzt verschrieben wurden, unter außergewöhnliche Belastungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten