Frage von YvonneSun, 43

Mediengestalter oder Ergotherapeutin?

In letzter Zeit mache ich mir sehr viele Gedanken darüber, was ich später werden will.Eigentlich habe ich immer gedacht ich will sowas werden wie Mediengestalter,Grafikdesigner oder Kommunikationsdesigner.Aber je mehr ich darüber nachdenke,desto mehr Zweifel habe ich.Meine zeichnerische Fähigkeiten sind nicht gut genug für diese Jobs und reichen schon garnicht für die Bewerbungsmappen.Bis jetzt habe ich zeichnen nur aus Spaß gemacht. Doch im Moment spüre ich nur diesen großen Druck mich zu verbessern und das schaffe ich nicht. Zeichnen macht mir nicht Spaß, wenn ich versuche mich selbst so zu zwingen. Aber ich will schon gerne den Beruf Mediengestalter haben.Aber es gibt auch andere Berufe, welche ich gerne machen würde wie zum Beispiel Ergotherapeutin. Was denkt ihr, wäre besser?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nikita1839, 32

Für dem Beruf Mediengestalter, sind deine zeichnerischen Kenntnisse egal. Sehe ich in meinem Abitur Kurs zu genüge. Vorkenntnisse sind gut. Aber man arbeitet nunmal mehr mit Photoshop etc und mit den Formen dort. Freihand ist sehr wenig. Nur eine gewisse Kreativität ist wichtig.

Kommentar von YvonneSun ,

Muss man für den Studium oder Ausbildung keine Bewerbungsmappe abgeben? Das ist der Grund, weswegen ich an den Beruf zweifle. Ich habe mir auf YouTube auch ein Video angeguckt, dass man für Studium/Design erst einmal ein Eignungstest machen muss. Zum Beispiel eine Aufgabe : Zeichne sich selbst als Tier. Ich bin nicht schlecht in zeichnen, aber was aus den Kopf zeichnen und Portraits angeht bin ich ein Versager. 

Kommentar von Nikita1839 ,

Ohne Grundkenntnisse in den Programmen, wirst du eh nicht angenommen. Deswegen bietet sich das entsprechende Abitur an. Studieren setzt immer Bewerbungen voraus, genauso Ausbildungen. Bei Aufforderungen zu zeichnen geht es um die Idee, nicht um nen total tolles Kunstwerk.

Kommentar von YvonneSun ,

Könntest du mir das mit den Abitur erklären. Wenn ich Abitur mache, dann lerne ich doch nicht die Programme kennen, welche man für Mediendesign braucht? 

Kommentar von Nikita1839 ,

Es gibt ein Fachabitur für Mediengestaltung. Das mache zB ich und ich finde es toll. Du hast halt Theorie und Praxisstunden. Allerdings umfasst mein Abitur alles. Also auch Filmdreh und Audiovisuelles. In Fachpraxis hast du dann halt Unterricht in Photoshop, Illustrator usw

Kommentar von YvonneSun ,

Mit einen normalen Abitur, werde ich diese Sachen aber bis zum Ausbildung/Studium nicht lernen oder? Die Programme selber kann ich leider momentan nicht Zuhause machen, weil mein Laptop nicht dazu geeignet ist. Werde erstmal warten bis ich mir ein Neuen leisten kann. Auch wenn ich nicht Mediengestalter werde wollte ich schon seit einer längeren Zeit Photoshop lernen. Kannst du mir eine kostenlose Alternative zu Adobe nennen? 

Kommentar von Nikita1839 ,

Ich arbeite viel mit Gimp. Ist auf dem ersten Blick komplizierter, finde es persönlich aber besser als Photoshop. Die Preise für Adobe Programme sind ja auch krass, gerade weil man sie nur abonnieren kann... Wenn man sich intensiv mit Alternativ Programmen beschäftigt, kann man sich auch gute Kenntnisse aneignen und diese in Bewerbungen nennen

Kommentar von YvonneSun ,

Als ich im Internet nach billige Alternativen gesucht habe, kam als erstes auch Gimp bei mir raus. Ok, dann werde ich es ausprobieren. Aber zuerst einen neuen Computer/Laptop besorgen.

Antwort
von Herb3472, 18

Ergotherapeutin wäre besser. Mein Bruder hat Mediendesign unterrichtet, von daher weiß ich, dass da nur die Besten eine Chance haben - und die stehen ständig unter dem Leistungsdruck, kreativ sein zu müssen.  Außerdem ist der Markt voll mit Kreativen - dementsprechend schlecht sind die Berufsaussichten und die Bezahlung

Kommentar von YvonneSun ,

Danke.Der Grund, dass so viele Mediendesign machen ist auch ein Grund weswegen ich stark dran zweifle.Ich habe nächsten Monat trotzdem ein Tag wo ich in den Beruf reinschnuppere. Für die Ausbildung werde ich den Beruf Ergotherapeutin nehmen.Ansonsten werde ich mich noch weiter erkunden. Kennst du vielleicht noch weitere Berufe wo man kreativ sein kann. Soziale Berufe gehen auch.Ich suche ja nach einer Mischung aus Kreativ und Sozial

Kommentar von Herb3472 ,

Mit Ergotherapeutin hast Du eigentlich eine gute Wahl getroffen. Speziell in der Psychiatrie können Ergotherapeuten ihr kreatives Potential in voller Bandbreite entfalten, idem sie die Patienten anleiten und ihre Kreativität fördern, von Zeichnen und Malen bis zum (Kunst-)handwerk in Holz/ Keramik/ Metall, etc.

Kommentar von YvonneSun ,

Das war auch der Grund, weswegen der Beruf mir direkt zugesagt hat. Es ist ein sozialer Beruf und man kann dabei noch etwas künstlerisch tätig sein. Danke für deine Kommentare. :) Werde aber erst mich entscheiden, wenn ich mich über mehr Berufe informiert habe.Aber bis jetzt waren es die 2 Berufe, wo ich mich nicht entscheiden konnte.

Antwort
von aida99, 22

Als Mediengestalterin sitzt Du den ganzen Tag am Computer, als Ergotherapeutin hast Du den ganzen Tag mit Menschen zu tun und kannst Dir immer neue Aktionen ausdenken, mit denen Du sie förderst/trainierst, ihren Alltag zu meistern. Was sagt Dir mehr zu?

Ich kenne nur Ergotherapeuten, die ihre Arbeit sehr gerne mögen, weil sie viele Freiheiten haben: zeitlich und WAS sie genau machen, außerdem werden sie nicht ständig von Chefs beobachtet.

Kommentar von YvonneSun ,

Nach der Art wie du die 2 Jobs beschrieben hast sagt mir Ergotherapeutin definitiv mehr zu.Ich habe nur über den Beruf Mediengestalter nachgedacht, weil mir das meine Chinesich-Lehrerin geraten hat, als sie ein Bild von mir gesehen hat. Aber ich denke das wäre Zuviel Stress für mich wegen den Druck immer kreativ zu sein und wegen den anderen Bewerbern, weil der Markt ja überflutet ist.Ich frage mich aber immer noch ob ich einfühlsam genug bin für Ergotherapeutin. :D 

Kommentar von aida99 ,

Also bei allen Grafik-Designern etc., die ich kenne, spiel Kreativität und vor allem Zeichnen im Alltag keine Rolle: Sie sitzen am Rechner und gestalten Broschüren oder Websites.

Antwort
von Tyr612, 25

Warum schnupperst du nicht einfach mal in mehrere Bereiche rein? Mach ein paar Praktika und dann siehts du, was dir mehr liegt. Übrigens können auch andere Berufe plötzlich interessant sein, wenn man sie mal näher kennengelernt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten