Frage von DaniD10061976, 19

Mediainfarkt oder schlimmeres?

Hallo,

meine Mutter hatte eine sehr schlimme Portinfektion mit Staphylokokkos epidermis, da sie aufgrund von neuen Metastasen Chemo bekommen hatte. Der Keim muss sicher schon eine zeitlang im Körper gewütet haben, sie hat sich auch immer so schlapp gefühlt, wir dachten aber das kommt durch die Chemo, die letzte hatte sie Anfang August. Das ganze ging am 5.10. los als sie eigentlich aus dem KH entlassen werden sollte, sie war da schon ca. eine Woche wegen Bauchspeicheldrüse. Plötzlich hatte sie Wortfindungsstörungen und die ganze linke Seite tat ihr weh. Es wurde eine Neurologin dazu geholt. In der Notaufnahme wurde auf Grund des klinischen Bildes eine Lhyse gemacht und natürlich CCT. Im CCT konnte nichts gesehen werden. Trotzdem wurde ihr Zustand immer schlimmer. Ich konnte sie nicht mehr verstehen und sie wurde völlig verwirrt und war dann auch zwei Tage nicht ansprechbar mit sehr hohem Fieber. Es wurde von überall Blut abgenommen bis man schließlich den positiven Befund aus dem Port und den peripheren Venen hatte. Sie bekam dann zwei Antibiotika und es wurde wieder besser. Allerdings ist sie noch sehr schwach und wackelig auf den Beinen. Sie hat auch in der linken Hand nicht mehr so die Kraft wie vorher, wird aber mit Übungen besser. Man muss auch dazu sagen, dass das eine Sepsis war. Im Arztbrief steht auch drin, dass im CCT keine Demarkierung eines Infarktareals oder Infarktfrühzeichen gefunden werden konnten. Ich denke, dass das sicher alles von diesem verfluchten Keim kam, denn so ein Port ist ja direkt an einer Vene gebunden und alles was rein kommt geht auch direkt in die Nervenbahnen.

Was sagt ihr dazu?

Lg, Daniela

Antwort
von Deichgoettin, 11

Dieses ist sicherlich das falsche Forum für Deine Frage. Ich empfehle Dir ein Forum, welches speziell die Krebsart Deiner Mutter spezialisiert ist, oder evtl. Gesundheitsfrage.net.
Alles Gute für Deine Mutter und Dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community