Mazedonien/Makedonien | Alexander der Große?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Alexander der große war Makedonier (ein Stadtstaat bzw. Volksstamm des heutigen Griechenlands). Er war "Grieche", obwohl es damals nicht das vereinte Griechenland gab. Erst Alexander machte aus den ganzen Stadtstaaten ein vereintes Griechenland (Hellenismus). 

Du musst dir das so vorstellen, es ist wie in Deutschland die Bundesländer, stell dir vor es gäbe kein "Deutschland" sondern nur Bayern, NRW, Thüringen usw. Sie sprechen alle die gleiche Sprache, haben die gleiche Religion die gleiche Kultur usw. 

Alexander vereinte diese "Bundesländer". 

Er war kein Slawe, da die slawischen Volksstämme erst hunderte Jahre später in diese Region wanderten und da sie kein Land hatten, haben Sie die Geschichte und Kultur von Alexander des Großen und von Griechenland genommen um sich eine Identität zu schaffen. Sie nannten sich dann später Mazedonien (nicht Makedonien) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parmeniov
27.09.2016, 21:12

Alexander III hat nichts vereint, schon gar nicht Bundesländer. Sein Vater Philip II eroberte die griechischen Stadtstaaten und unterjochte diese. In der Historie wird die Schlacht bei Chaironeia 338 v.Chr. als der Zeitpunkt angesehen, wo die Stadtstaaten ihre Freiheit verloren. Als dieser ermordet wurde versuchten diese Stadtstaaten das makedonische Joch abzuwerfen, wurden aber von Alexander III wieder geschlagen und beherrscht.

In Bezug auf die Sprache, Religion und Kultur wissen wir das die Makedonier von den Griechen nicht verstanden wurden, die Makedonier hatten eigene Gottheiten die sie verehrten und Kulturunterschiede gab es etliche. Angefangen beim Staatswesen bis zu Trinkgewohnheiten.

1
Kommentar von RaptorPhone
05.12.2016, 20:42

Mazedonien war schon immer ein eigenes Land.

0

Schon bei der Einleitung sehen wir elementare Fehler "In der Antike sind sie als Nordwestgriechischer Stamm eingewandert "

Ob die Makedonier als ein solcher "Nordwestgriechischer Stamm" bezeichnet werden bzw darunter kategorisiert werden können ist fraglich. Bis heute gibt es noch keinen akademischen Konsensus diesbezüglich. Vieles über die Makedonier aus der Antike ist heute nicht bekannt oder wird aus politischer Motivation verzerrt dargestellt.

Auch die hier versuchte Albanisierung der Illyrer ist mehr als fraglich, deshalb schließe ich daraus das der Fragesteller ein Albaner ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über ethnische Fragen zu diskutieren ist in dem Fall irreführend, denn es gibt vier(!) unterschiedliche Gebiete:

- Den antiken Staat Makedonien (existiert nicht mehr)

- Die moderne Republik Mazedonien (Staat)

- Die griechische Region Makedonien (Teil von Griechenland, KEIN Staat)

- Die heutige geografische Region Mazedonien (verteilt über Griechenland, Mazedonien, Bulgarien, Kosovo, Serbien, KEIN Staat)

Und keines dieser Gebiete ist mit irgendeinem der anderen deckungsgleich.

Hier lässt sich dazu einiges lesen, wirklich rational ist der Streit nicht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Streit\_um\_den\_Namen\_Mazedonien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?