Frage von Anjou0103, 37

Maulfäule bei den Panda Panzerwelsen?

Hallo,

ich habe bereits in etlichen Foren Antworten auf meine Frage gesucht, jedoch noch nicht ganz das passende gefunden, vielleicht weiß ja einer von euch mehr dazu!?

In meinem 112l Becken leben ca. 7 Panda Panzerwelse und bei so ziemlich allen sehen die Barteln total mitgenommen aus bzw. sind kaum noch vorhanden. Ich habe momentan auch mit der Kahmhaut zu kämpfen die ich patu nicht wegbekomme, jedoch glaube ich nicht, dass das daran liegt. Mein Aquarium behandle ich mittlerweile mit Erlenzapfen, da es wahrscheinlich daran liegen könnte. Denn mein Bodengrund besteht aus sehr feinem abgerundeten Kies in der Größe von 0,4 - 0,8 mm. Die Pandas verhalten sich normal, ständig auf Futtersuche und fressen auch sehr gut. Ich hatte mal 10 Pandas und die letzten beiden Verstorbenen hatten auch keine Barteln mehr. Ich bin mit meinem Latein echt am Ende und weiß nicht mehr r weiter. Hoffentlich kann mir einer weiterhelfen!!

Vielen Dank schon mal im Vorraus.

LG Anjou 0103

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquarium, 23

Hallo,

das ist ein recht häufiges Erscheinungsbild bei Panzerwelsen - egal bei welchen.

Dass du einen Sandboden benutzt ist ja schon sehr positiv, denn die Körnung 0,4 - 0,8 mm ist Sand, kein Kies.

Wenn du gleichzeitig schreibst, dass du Probleme mit der Kahmhaut hat, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass die Biologie in deinem AQ nicht wirklich "funktioniert" - es ist also eine sehr hohe Keim- und Bakteriendichte vorhanden.

Beim ständigen Gründeln im Boden verletzen sich die Welse ihre Barteln ständig, und wenn es sich auch nur um winzigkleine Risse handelt. Im Zusammenspiel mit vielen Bakterien im Wasser entstehen so häufig Entzündungen, nicht sichtbar für den Betrachter, dennoch vorhanden. Und dadurch "faulen" die empfindlichen zarten Barteln einfach ab - ganz einfach ausgedrückt.

Wichtig ist es also, die Biologie in deinem AQ zu optimieren - und häufige großzügige Teilwasserwechsel durchzuführen.

Leider schreibst du nicht, mit welchem Filter und Filtermaterial zu dein AQ betreibst, wie hoch dein Besatz ist, wie häufig und wie groß du Teilwasserwechsel machst. Auch die Konzentration der Schadstoffe (Ammoniak und Nitrit) wäre ein Indiz, was in deinem AQ nicht wirklich "rundläuft".

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Anjou0103 ,

Hallo,

Sorry an diese Details habe ich nicht gedacht!

Mein Filter ist ein Eheim Ecco pro 2034 und läuft auch mit den Filterschwämmen von Eheim. Außerdem habe ich momentan auch noch Atkivtorfpellets im Filter.

Wasserwechsel mache ich jede Woche ca 10%.

Mein Besatz; 7 Pandas, 3 Raubschnecken, 3 Guppys, 10-14 Neons, 10 schwarze Phantomsalmler.

Die Wasserwerfer kann ich zurzeit leider nicht angeben (Lösungen sind mir ausgegangen.)

Vom letzten Test: (12.09.16, ist halt schon echt lange her!)

Ph-7,8; KH-7; GH-12; NO2 und NO3- 0

Vielen Dank schon mal für deine Antwort.

LG Anjou0103

Kommentar von dsupper ,

Ja, mit Wasserwerten von vor einigen Monaten kann man tatsächlich nichts anfangen, schon gar nicht, wenn es um die aktuelle Schadstoffkonzentration geht.

Dein Besatz ist so nicht übermäßig hoch, aber schon nicht wenig - entsprechend hoch wird auch die Keim- und Bakteriendichte sein. Da nutzt es wenig, nur 10 % jede Woche auszutauschen.

Im Moment wäre es sicher vorteilhafter mit 30 % pro Woche zu wechseln.

Hast du auch das Kohlevlies, das ja immer bei dem Filter dabei ist, noch im Filter? Dann solltest du das schleunigst entfernen, denn Kohle hat leider die Eigenschaft, nach recht kurzer Zeit, wenn sie mit Schadstoffen "aufgeladen" ist, diese dann auch wieder ans Wasser abzugeben. Das ist sehr wenig nützlich. Über Kohle filtert man nur kurzfristig 24 - 48 Std., z.B. nach einem Medikamenteneinsatz.

Ebenfalls solltest du mal überlegen, einen Teil der Filtermaterialien durch Keramikröhrchen, am besten das Sera Sipromax, auszutauschen. Dort haben die wichtigen nützlichen Bakterien eine viel bessere Besiedlungsmöglichkeit.

Damit müsste die Biologie im AQ besser funktionieren.

Antwort
von Debby1, 26

Hallo,

ich würde dir gerne helfen, kann es aber nicht, ich habe aber etwas gefunden, das dir weiter helfen könnte.

http://aquabits.de/panzerwelse-und-ihre-barteln/

Kommentar von Norina1603 ,

Danke für den Link, der ist sehr aufschlussreich, auch was den Bodengrund betrifft und ich auch so bestätigen kann, jedoch nur bei optimaler Wasserhygiene!

Antwort
von Grobbeldopp, 11

Hallo

Vielleicht mal 50-60% Wasser wechseln pro Woche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community