Mathestudium - was dann?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gerade in solchen Studiengängen lässt sich schwer ein roter Faden ziehen bevor man überhaupt annähernd am Ende des Studium ist.

Man kann mit dem gelernten in so vielen Bereichen arbeiten, und auch nicht arbeiten, dass du jetzt schon schlecht eine genaue Position anpeilen kannst.

Studier Mathematik wenn es dir liegt und erfüllt. Das Studium ist jedoch noch mal eine ganz andere Hausnummer als die Oberstufe, aber das soll dich nicht abschrecken sondern motivieren.

Du musst weder in die Wirtschaft noch in die Informatik als Mathematiker. Es gibt unfassbar viele Positionen die in Frage kämen, aber dazu gehören dann noch andere Qualitäten als ein reines Studium in Mathematik - es ist ja auch keine Ausbildung. Du rutscht dann dort rein, wo du eben rein passt. Dazu gehört aber eben mehr als nur dein Studium, sondern auch andere Interessen und Qualitäten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Punkt 1 Schulmathe =/= Unimathe. Hatte in der Schule immer 1ser und wenns, habs aber in der Uni nicht gepackt. Mit einem Mathestudium stehen dir viele Wege offen, zum Einen in der Forschung (auch wenn ich mir nichts langweiligeres vorstellen könnte) zum anderen in der Wirtschaft (Wirtschaftsmathematiker sind sehr gefragte und sehr gut bezahlte Leute). Ich hab zu Chemie gewechselt, ist zwar auch noch mit Mathe verbunden, aber auf sehr viel....einfacher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest ja auch Mathelehrer werden? ;) Das Problem mit Mathematik ist immer, dass es als eine "Hilfswissenschaft" angesehen wird. Die Mathematik hilft und unterstützt nur bei anderen Wissenschaften wie z. B. Physik. Von daher verstehe ich aber auch nicht was für dich an Physik anders ist. Ich kenne ein paar Leute die erfolgreich Physik studieren oder studiert haben (sogar mit Dr.) und da kam fast nur abgefahrene Mathematik vor. Und danach warten schon Arbeitgeber auf dich vor der Uni, die dich für ihre Firmen anwerben wollen mit Gehältern die bei 40k/Jahr losgehen. Das ist finanziell lukrativ und meiner Meinung nach auch sehr spannend. Die Schulnoten müsen kein Indikator für das Studium sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung