Frage von applegeek, 58

?Mathematische Funktionen, kann mir jemand helfen?

Hallo und guten Morgen.
Ich bin in Mathe nicht so die leuchte, ok, ist leicht untertrieben, aber vielleicht kann mir ja jemand helfen, es geht hier um Funktionen, genauer gesagt geht es darum, den Schnittpunkt von zwei Funktionen zu berechnen.
So weit ich es verstanden habe, muss man doch, wenn man zum Beispiel, wenn man zwei Gleichungen z.b. F(x) = und g(x) = hat, die beiden gegenüberstellen, also f = g, und dann die Gleichungen ausrechnen, worauf man ja X erhält.
Da die Funktion eine Koordinate beschreibt, reicht es einfach, wenn ich X in F einsetze, um dann Y zu erhalten?
Ich würde mich über Antworten freuen. Falsch dies falsch, wäre es cool wenn mir jemand erklären könnte, was hier falsch ist und wie ich es berichtigen kann.

Antwort
von Freejar, 37

Schnittpunkte lassen sich eigentlich in so gut wie allen Fällen mit der von dir genannten weise berechnen. (Ich habe vor kurzem mein Abitur gemacht und bin auch relativ gut in Mathe) Andere Sinvolle möglichkeiten gibt es nicht also um es kurz zu halten: ja würde ich auch so machen.

Kommentar von applegeek ,

Wuhaa! Vielen Dank, ich war mir echt unsicher dabei :D. Würde es dir vielleicht wetwas ausmachen, wenn ich noch ein paar Fragen von Funktionen an dich stellen würde, ich hab da echt noch ein paar Probleme damit.

Kommentar von Freejar ,

Nun wenn du möchtest schick sie mir einfach per pn kann dir allerdings nich versprechen dass ich alles weiss oder alles 100% richtig ist

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Gleichungen, Mathe, Schule, 13

Die Gleichsetzung von Funktionen betreibt man durch Subtraktion.

f(x)          = g(x)       | -g(x)
f(x) - g(x) = 0

Nur auf diese Weise steuerst du auf die p,q-Formel zu, die dir möglicherweise vertrauter ist als die Mitternachtsformel.

Bedenke zwei Sachen:

  1. Wenn du die ganze Funktion subtrahierst, müssen alle Elemente von g(x) im Vorzeichen umgedreht werden, also erst einmal Klammern darum herum schreiben.
  2. Zum Einsatz der p,q-Formel muss die Gleichung durch den Faktor dividiert werden, der vor x² steht. Es darf auch keine höhere Potenz als vorkommen. Sonst muss man erst ein paar andere Dinge erledigen.

Antwort
von Perseus911, 23

Dein Rechenvorag ist richtig  bei linearen Funktionen und quadratische Funktionen, aber manchmal kann man bei quadratischen Funktion nicht nach x auf lösen weil z.B. 2x^2+5x -8 da steht dann musst du die abc-Formel/Mitternachtsformel anwenden.

Kommentar von applegeek ,

ABC Formel? Könntest du mir das vielleicht an deinem Beispiel in der Antwort mal eben erklären?

Kommentar von Perseus911 ,

Also 2x^2+ 5x-8=0

x1|2= -5 +|- Wurzel aus 5^2-4*5*(-8)\2*2
Hier kannst du es dir noch besser verstehen.
http://www.frustfrei-lernen.de/images/mathematik/mitternachtsformel.jpg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community