Mathematische Berechnung von Winkelgenauigkeit bei einer 2 dimmensionalen Lageerkennung mittels optischer Prüftechnik?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es kommt eine wenig darauf an wie scharf Du Dein Objekt abbilden kannst. Angeben kann man nur eine untere theoretische Grenze, die dadurch definiert ist, dass der minimal dektektierbare Winkelunterschied gerade einmal ein Pixel pro 1600 Pixel Horizontalauflösung ausmacht.

Winkel = arctan ( 1/1600) = 0,036°  oder 2,15 Bogenminuten.

Das ist die äusserste theoretische Grenze, die nicht unterschritten werden kann.

Schau Dir auch mein paintbrush Bild an, in dem dieser kleine Winkel tatsächlich abgebildet wurde. Er macht eine Ein-Pixel-Treppenstufe aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?