Frage von 4Elemente, 47

Mathematik Prüfung - Bund & Länder?

Nabend,

ich bin momentan dabei für die Matheprüfung morgen zu lernen & habe mir dafür die Prüfungen von den vergangenen Jahren beschafft. Nun, ich bin fertig und habe diese alle bearbeitet und wollte nun weiter machen und habe mir die Prüfungen von Berlin angeguckt & mir fiel auf dass der Kram einfacher ist. Wieso? Wir kriegen Aufgaben in denen wir 1000. Rechnungen machen müssen & irgendwelchen komplexen Kram aufstellen müssen und die haben lediglich kurze & einfache Aufgaben.

Wieso ist das alles so unterschiedlich? Von wegen Einigkeit, wenn das Ministerium schon mit Noten arbeiten möchte, denn sollten sie auch jedem die gleiche Chance geben, oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BerthaDieBaer, 22

Ja, das ist seit Jahren ein heiß diskutiertes Thema.
Bildung war schon immer Ländersache und somit Aufgabe der dort zuständigen Regierung. Deswegen unterscheidet sich das Abitur in NRW unter rot-grüner Regierung auch so extrem von z.B. dem Abitur in Bayern.
Allerdings gibt es das Zentralabitur auch noch nicht lange, wenn du deine Eltern fragst, werden sie dir mit Sicherheit sagen, dass ihre Abituraufgaben noch vom Lehrer selbst gestellt wurden. Von daher haben wir in den letzten 10 Jahren schon einen großen Schritt zum einheitlichen Abitur gemacht. Statt über 3500 verschiedenen Aufgaben gibt es inzwischen nur noch 16 verschiedene.
Ich denke bis zum einheitlichen Abitur in ganz Deutschland ist es nicht mehr lange hin, auch wenn das eine unglaublich große Veränderung für alle Bundesländer, Lehrkräfte und Schüler bedeutet. Am wichtigsten wäre jetzt aber, sich einheitlich an Gymnasien wieder auf G8 oder G9 zu einigen. Das ist momentan der größte Unterschied und auch die größte Ungerechtigkeit, meiner Meinung nach.
Aber auch ein einheitliches Abitur schützt nicht vor Ungleichheiten, es wird immer Schüler mit Vor- oder Nachteilen geben, es hängt nunmal auch von Schule und den Lehrpersonen ab.

Antwort
von TechnikSpezi, 17

Das liegt daran, dass diese Aufgaben vom Land gestellt werden und somit nur Landesweit gelten.

Nochmal zur Erinnerung: Landesweit heißt nicht Deutschlandweit, sondern quasi "Bundeslandweit", also z.B. in ganz NRW. Es ist also nicht Bundesweit, also nicht in ganz Deutschland so.

Ja, es ist verwirrend, ich weiß, aber so ist das.

Das ist nun mal so und das ist auch eigentlich gut so, weil es wirklich enorme Unterschiede zwischen den Bundesländern gibt. Ich selbst komme aus NRW und schreibe z.B. mit welchen aus Bayern, die exakt in die selbe Stufe wie ich gehen, beide Gymnasium, beide G8. Trotzdem sind die Themen natürlich schon sehr unterschiedlich und generell sind die Regeln sehr oft ganz ganz anders.

Bei mir in NRW werden diese Dinge wie z.B. Zentralklausuren glaube ich in Düsseldorf gestellt. Schon da ist der Unterschied gewaltig, alleine im Unterricht in der eigenen Schule ist das so.

Ich weiß noch, wie wir die Klausur über rationale Funktionen, das Verhalten, Ableitungen, Zusammenhänge, Extrempunkte und alles was dazugehörte geschrieben haben. Während wir die Extrempunkte berechnen mussten und schon die Klausur davor die Extrempunkte mit dem GTR oder selbst anhand einer Skizze bestimmen mussten, kannten 2 andere Kurse der Stufe nicht einmal das Wort Extrempunkt , weder Hoch- noch Tiefpunkt. Von Monotonie haben sie erst Recht noch nie was gehört.

Das in ganz Deutschland dann gleich zu machen wäre nicht einfach und da ist es wirklich noch gut, dass man das auf Landesebene macht.

Sei froh - ihr seid wohl schlauer als die in Berlin ;D

Antwort
von thomsue, 9

Inzwischen gibt es in den meisten Prüfungen 1-2 zentrale Aufgaben für alle, ein großer Fortschritt, um das "Billigabitur" einzelner Länder aufzuwerten. Ist ja nicht nur Berlin so dünnbrettbohren 😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community