Frage von bananenauflauf2, 35

Mathematik, hä?

Also folgendes.
Ich kann kein Mathe. Ja ich weiß, können bzw verstehen viele nicht. Aber bei mir ist das was anderes, ich habe noch nie eine bessere Note als "4" erreichen können. Und auch die nur mit Mühe! Eigentlich läuft es fast immer auf "mangelhaft" Hinaus. Auch wenn ich zuhause mit jemandem lerne und es dann kann und versteh- In der Schule bzw in einer Klausur ist alles wieder futsch. Ich weiß nicht was mit mir schief ist, dass ich das einfach so überhaupt nicht verstehe. Selbst bei einfachen Sachen komme ich ins schwitzen. Das alles fing bei mir in der Grundschule schon an. Und ging so weiter bis heute. Ich habe unglaublich große Lücken in mathe. (Einen richtigen Nachhilfe Lehrer hatte ich auch nie).
Ich war auf einer Realschule, dann auf einem Gymnasium(wo ich meist einfach ein leeres Blatt abgegeben habe) und jetzt auf einer Fachhochschule. Ich kann wirklich jedes Fach ganz gut, aber mathe? Wenn Lehrer es erklären(wenn sie es dann überhaupt mal tun) verstehe ich es nicht. Und wenn es meine Mitschüler versuchen, verwirrt es mich nur noch mehr. Ich komme mir im Unterricht vor die der größte Trottel weil ich einfach nichts kann. Als ob chinesisch gesprochen wird. Ich hatte noch nie in meinem Leben mal irgendwie ein Erfolgserlebnis in diesem Fach. Und das schränkt mich glaube ich in meiner Studienwahl sehr ein. Weil überall ist immer ein bisschen Mathe.
Ich möchte einfach mal wissen ob ich die einzige bin die so sehr daran verzweifelt oder ob es da draußen noch Menschen gibt die auch durchgehend 0 Punkte erreichen🤔

Antwort
von ShinyShadow, 25

Naja, sagen wir mal so... Es kann nicht jeder ein Mathegenie sein. Und es ist nunmal so: In Mathe baut vieles aufeinander auf, und wenn man da den Anfang eines Themas (oder Grundlagen, die benötigt werden) nicht richtig drauf hat, hängt man ewig hinterher.

Ich weiß jetzt nicht, was du falsch machst, aber was ich mir denken kann:

-Du lernst nur das aktuelle Thema? Hast du mal versucht, bei nem Thema von 0 an zu lernen? Die Grundlagen, die benötigt werden? Dann weiß man ein wenig, von was in den Aufgaben geredet wird und steht nicht total verzweifelt da.

-Du lernst nur Aufgaben auswendig. Ich hab in Mathe gar nie so viele Aufgaben gerechnet, um das Schema zu lernen. Ich hab nur gerechnet, um mein Wissen zu überprüfen und zu festigen. Wenn man bei einem Thema weiß, WIESO das so gemacht wird, und die Logik dahinter versteht, hilft das schon mehr als jedes auswendig lernen.

Vielleicht würde dir in solchen Themen mal ein guter Nachhilfelehrer weiter helfen. Weiß du, deine Mitschüler sind nunmal auch Schüler aus der gleichen Klassenstufe... und der Lehrer geht im Unterricht nicht zu 100% auf jeden ein. Es kann echt viel bringen, wenn du jemanden hast, der sich ganz allein deinen Problemen annimmt! :)

Antwort
von MooncookieChan, 26

Hab das selbe Problem, aber lass dir besser nichts à la Dyskalkulie einreden. Hatte in der Mittelstufe das selbe Problem und habe jetzt in der Oberstufe einen neuen Lehrer der sich endlich Zeit für uns nimmt, uns alles erklärt und uns nicht unter Druck setzt. An deiner Stelle würde ich mir einen Nachhilfelehrer suchen, der dir wirklich helfen kann und auf dich eingeht und nicht einfach den Unterricht hinter sich bringen will :)

Expertenantwort
von aida99, Community-Experte für Gesundheit, 22

Du schreibst selbst, dass Du große Lücken in Mathe hast: Wahrscheinlich ist der inhaltliche 'Zug' für Dich irgendwann abgefahren gewesen und Du hast den Anschluss verpasst. Dann ist es kein Wunder, dass alle aus Deiner Sicht 'Chinesisch' sprechen.

Das heißt aber nicht, dass Du den Zug nicht einholen könntest! Dafür bräuchtest Du aber eine systematische Nachhilfe, die gut erklären kann und bereit ist, alle Lücken aufzuarbeiten, egal, wie weit sie zurück liegen.

An vielen Volkshochschulen gibt es außerdem Mathekurse. Vielleicht wäre das was für Dich, außerhalb der Schule und mit anderen Betroffenen?

Antwort
von user8787, 29

Mein Vater ist Mathematiker....ich ne absolute Null in Mathe. :o) 

Er sagt aus Trotz, ich sage dazu....nix. 

Es ist ok Schwächen zu haben. Ich habe trotzdem studiert und arbeite erfolgreich in meinem Traumberuf mit eigener Praxis. 

Durch Schule & Co. habe ich mich bezüglich Mathe organisiert durchgeschummelt, das soll uns Mathe- Nieten erstmal einer nachmachen. 😏

Keine Sorge, die Welt steht dir trotzdem offen. :o) 

Antwort
von mila848, 35

Nein mir geht das genauso :) ich denk mir einfach in jeder Stunde nur hää😂 ich bin in jedem andren fach auch ganz okay bis gut aber mathe... :D meinen Freundinnen geht's allen genauso, du bist also nicht die einzige mit dem Problem :)

Antwort
von beangato, 34

Mein Enkel hat eine Rechenschwäche.

http://www.legakids.net/eltern-lehrer/rechenschwaeche/was-ist-rechenschwaeche/

Wurde das bei Dir schon mal getestet?

Kommentar von bananenauflauf2 ,

Nein 🤔
Das schaue ich mir mal genauer an :D

Antwort
von LucyCouper54, 27

Ich liebe Mathe!! 😆Klingt als ob ich von einer anderen Welt wäre, aber ich kann es total gut und muss oft meinen Freunden helfen. Du bist nicht die Einzige in Mathe hatte ich damals in der Grundschule eine 4.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community