Frage von Neutralis, 30

Mathe, wann muss ich die Lösungsmenge und wann die Nullpunkte bei einer quadratischen Funktion hinschreiben?

Expertenantwort
von Willibergi, Community-Experte für Mathe, 7

Die Lösungsmenge einer quadratischen Gleichung ist immer die Menge der Werte für x, für die die Gleichung eine wahre Aussage ergibt.

Eine Funktion wie f(x) = 2x² + 3 kann ohne weiteres nicht gelöst werden, eine Funktion wie 0 = 2x² + 3 kann gelöst werden - die Lösungsmenge enthält die Nullstellen, also die Schnittpunkte der Geraden f(x) = 0.

Eine Funktion wie 5 = 2x² + 3 ergibt nach x aufgelöst die Schnittpunkte mit der Geraden f(x) = 5, also wo die Parabel bei y = 5 "vorbeikommt".

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach.

LG Willibergi

Expertenantwort
von Rhenane, Community-Experte für Mathe, 9

Eine Funktion, egal ob quadratisch oder sonst was, hat keine Lösungsmenge, sondern eine Definitions- und Wertemenge.

Quadratische Gleichungen haben eine Lösungsmenge, eben die x-Werte für die die Gleichung erfüllt ist.

Antwort
von badgirl18061999, 16

Die Lösungsmenge schreibst du hin, wenn in der Aufgabe steht das du das machen musst und die Nullpunkte ebenfalls. Die Lösungsmenge verwendest du meistens bei Gleichungen also normalen Gleichungen, Linearen Gleichungssystemen und Bruchgleichungen

Antwort
von HanzeeDent, 12

Kommt auf die Aufgabenstellung an. Wird nach den Nullstellen gefragt, reichen diese aus. Ist nach der Lösungsmenge gefragt (meist, wenn auf der anderen Seite der Gleichung nicht Null steht) dann schreibst du diese hin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten