Frage von LemonNight, 25

Mathe Problem mit Lehrerin oder Ich selbst?

Ich bin in Österreich in einer HTL (Höhere Technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt). Welche bei uns den Ruf hat nicht sehr einfach ist. Man schließt mit Matura ab(=Abitur). Sie geht 5 Jahre und ich bin im Zweig Betriebsingeneurwesen (Informatik/Elektrotechnik/Maschinenbau/aber Hauptsache Programmieren etc.)

Mein Problem ist MATHE!!

Ich kann so viel lernen wie ich will ich nehme auch Nachhilfe, aber schlussendlich läuft es so ab, dass ich bei jeder Schularbeit eine schlechte Note schreibe. Im letzten Jahr hatte ich mehr als nur eine 5 in Mathe aber ich hab das Jahr trotzdem geschafft.

Jeder sagt zu mir, du bist gut und du schaffst das locker aber keiner versteht mich wie schwer es für mich ist. Ich will auf keinen Fall das Jahr wiederholen, da ich alle meine Freunde verlieren würde. Aber mein Wunsch ist es auch das was ich momentan erlerne als Beruf auszuüben aber ich hab angst das ich die Schule nicht schaffe und hoffe hier eigentlich nur auf ein paar aufmunternde Worte. Da ich sehr viel Angst habe vor Mathe und ich mir sicher bin, egal wie viel ich lerne, es ist immer eine schlechte Note. Ich will nur das Jahr schaffen aber habe MEGA Angst...

Eine wirkliche Frage hab ich nicht...glaub ich... Vielleicht versteht mich einer und weis wie ich mich fühle aber eigentlich hoffe ich nur auf ein bisschen Aufmunterung.

Danke

Alter 17

Antwort
von TechnikSpezi, 5

Jeder sagt zu mir, du bist gut und du schaffst das locker

Naja, diese Aussagen sind meistens leider auch nur guter Zuspruch und Motivationsversuche.

Ich bin damals nach der 4. Klasse von einer Waldorfschule (wo du mit 21 Abi machst) direkt auf ein Gymnasium mit G8 gewechselt. Dementsprechend lag ich wirklich sehr weit zurück. Während wir Dinge wie Subjekt, Verb, Objekt in Englisch besprochen haben, fragte ich mich nur, was zur Hölle ein Subjekt und was ein Objekt ist.

Du kannst mir glauben, seit der 5. Klasse hat mir egal welcher Lehrer eingeredet, ich kann viel mehr, ich schaffe das, ich kann das...

Tatsächlich habe ich das auch komplett geschafft ohne sitzen zu bleiben oder die Schulform zu wechseln. Trotzdem ist die Aussage, du schaffst das locker und du kannst mehr nicht immer ganz zutreffend.

Mein Problem ist MATHE!!

Ich kann dir mal etwas wieder aus meiner Laufbahn erzählen. Wie schon gesagt habe ich damals extreme Probleme wegen dem extremen Schulwechsel gehabt und nur mangelhafte Noten bekommen. Dazu habe ich auch meinen besten Freund und alle anderen Freunde komplett verloren. Okay, fast. Meinen besten Freund habe ich bis heute nicht verloren, wir konnten den Kontakt halten. Aber damals habe ich meine Eltern für diese Entscheidung einfach nur bis zum Erbrechen gehasst, was du sicherlich nachvollziehen kannst. Mir war damals natürlich auch kein Stück bewusst, dass ich ihnen heute nur dafür ohne Ende danken kann. Ich habe nicht mal verstanden, was der Unterschied zwischen den Schulen ist.

Mathematik war in der Grunschule ein gerne gesehenes Fach von mir, wo ich auch mit einem anderen der beste war. Das brachte mir nach dem Wechsel natürlich trotzdem alles gar nichts mehr und auch hier gab es nur ausreichend und mangelhaft zurück.

Das hielt sich bis zum Ende der 9. Klasse. Mangelhaft war zwar schon längst weg, aber ausreichend und befriedigend konnte ich nur einmal toppen. Dann kam der Wechsel in die Oberstufe. Neue Lehrerin, neue Lehrpläne und ein ganz anderes Niveau wegen der Oberstufe bzw. Sekundarstufe II.

Diese Lehrerin hat mich verwandelt, ich nenne sie immer noch Zauberer.

Ich habe Mathematik genau wie du einfach nur gehasst. Mathematik ist neben Chemie einfach nur das unnötigste Fach gewesen, ich habe wenig verstanden und es war immer das Fach, wofür man am meisten lernen musste.

Doch dann kam die Oberstufe und von einem auf das andere Mal machte es Spaß. Es war vor allem auch ein neuer Ansatz, weil das Thema Ableitung usw. schon alles sehr neu war und naja... Ich war total motiviert wie noch nie. Zack, komplette 10. Klasse durchgehend 2. Ich habe die 1 knapp vorbei ziehen lassen. Meine ganze Familie war von den Socken, genau wie ich selbst.

Ich habe in der 9. Klasse meine Nachhilfe ausgelacht, weil sie den Mathemaitk - Leistungskurs gewählt hat. 3 Mal darfst du raten, wer bereits die erste Mathematik - Leistungkurs Klausur hinter sich hat. Genau, ich habe nun selbst den Mathematik - Leistungskurs gewählt. Genauso gebe ich bereits 2 Leuten Nachhilfe. Eine der beiden ist in der selben Stufe wie ich. Ich habe sie ebenso bereits mit Erfolg durch die Nachprüfung gebracht.

Mein Fazit:

Das, was du brauchst, ist Motivation. Das schlechte daran: Man kann sich Motivation nicht kaufen oder irgendwie beibringen. Es kommt und entweder ist sie da, oder nicht. Hat man diese Motivation nicht, zwingt man sich nur zum nötigsten und wird das ganze nicht hinbekommen.

Ich kann dir also mit auf den Weg geben:

Versuche dir deine Ziele klar zu machen. Du sagst ja schon, dass du niemals sitzen bleiben möchtest und den Job machen möchtest. Halte dir das vor Augen, vor jeder Klausur. Bei mir war das ebenso: Ich habe die Entscheidung getroffen, dass ich Informatik studieren möchte und die Gegebenheiten wegen der Hochschule und dem Ort und allem waren einfach perfekt.. Ich glaube, dass mich auch das motiviert hat.

Zwing dich selbst immer dazu und denke dran, dass du das ganze am Ende nur für dich tust. Du musst nur noch wenige Jahre bestehen und druchhalten, davon hängt dein ganzes Leben ab! Selbst, wenn du nicht mehr arbeitest, ist die Rente davon abhängig. Willst du später dort stehen und deine Ziele niemals erreicht haben, nur, weil du diese paar Jahre nicht mehr durchgehalten hast?

Gerade Mathematik beschäftigt sich fast immer mit Regeln. Das ist nicht wie bei Sprachen, wo du zwar auch eine Grammatik hast, sich das ganze aber mit jedem Wort alles wieder ändern kann. In der Mathematik läuft fast alles immer nach relativ gut lernbaren Regeln ab. Auch wenn viele immer sagen, dass das nicht geht: Ich bin der beste Beweis dafür, dass man Mathematik lernen kann. Man braucht nur die Motivation dazu und muss sich auch mal zu etwas zwingen.

Ich hoffe, ich konnte dich etwas aufmuntern ;)

_______________________________________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi

Antwort
von polygamma, 12

Mathe liegt nunmal nicht vielen Leuten, damit bist du nicht alleine...

Das werden hier vermutlich ganz viele Leute furchtbar finden, wenn ich das schreibe, aber: Wenn du WIRKLICH schon ernsthaft versucht hast, den Stoff zu verstehen, auch mit Hilfe von außen etc., dann ist es wahrscheinlich einfach so, dass du es nie richtig verstehen wirst. Gib dein Bestes, um durchzukommen, aber erwarte keine Wunder bzw. 1en oder 2en...

Expertenantwort
von Ellejolka, Community-Experte für Mathe & Mathematik, 10

kleine Aufmunterung:

-wenn du immer eine schlechte Note schreibst, hast du eben nicht genug gelernt :)

- für fast jedes Thema gibt es ja bei google Aufgaben mit Lösungen

- und wenn du konkrete Fragen zu bestimmten Themen hast, bekommst du hier meistens gute Erklärungen

- wenns bei dir nur am Fach Mathe hapert, müsstest du es eigentlich schaffen

- und frühzeitig mit Lernen beginnen, nicht erst kurz vor einer Klausur

- viel Glück!

Kommentar von Thor1889 ,

Also das mit dem nicht genug gelernt, würde ich so nicht Unterschreiben. Ich habe immer viel für Deutsch (Gedichtsanalyse und Interpretation) gemacht und dennoch nur 3en bekommen, wärend ich für Englisch weniger gemacht hatte und 2en hatte und für Mathe/Physik habe ich garnichts gemacht und einsen bekommen. Es hängt wohl mehr von etwas anderem ab ;) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community