Frage von lsfarmer, 28

Mathe im Studium problem?

Bald ist das erste Semester rum und mir fällt mal wieder auf, dass ich mit allem, was sich um Funktionen dreht sehr große Schwierigkeiten habe.

In der Schule war es auch nicht besser als 4.

Wie kann ich das denn nur lernen? In den anderen Teilbereichen von Mathe geht es an sich ganz gut. In Chemie und MaWi gehts auch noch nicht so ganz rund. Ich denke mindestens einmal die Woche über aufhören nach.

Antwort
von eddiefox,

Hallo,

für viele Studierende ist Mathe ein Hindernis im Studium, wenn es als Pflichtfach zum Studium dazugehört.

Oft hat man Stoff aus der Schule vergessen oder nicht mehr so parat. Noch schwieriger wird es, wenn man sich auf der Schule durch manche Sachen in Mathe so "durchgewurschtelt" hat, ohne viel zu verstehen, aber genau die Sachen jetzt braucht.

Dass es in anderen Teilbereichen von Mathe ganz gut geht ist schon mal eine positive Feststellung. Den Teilbereich, den du auf der Schule nicht so gut verstanden hast, müsstest du jetzt irgendwie nacharbeiten.

Man kann natürlich auf Gruppenarbeit setzen - die ist ja eh in aller Munde - aber mein Eindruck ist, dass sie in der Realität viel weniger praktiziert als gepriesen wird. (Umso besser, wenn ich mit meiner Einschätzung falsch liege)

Ich hätte sehr gerne in meinem Studium wenigstens einen Kommilitonen gehabt, mit dem ich ab und zu hätte arbeiten können, aber ich habe niemanden gefunden. Zu der Zeit war ich auch recht schüchtern, aber ob es nur daran gelegen hat - keine Ahnung. 

Wichtig fände ich, mit den aufkommenden oder wiederkehrenden Sorgen nicht alleine zu bleiben. Die Kommilitonen im gleichen Semester wollen sich vielleicht nicht die Blöße geben zu sagen, dass sie auch Probleme mit Mathe haben.

Von daher würde ich mal versuchen, mit Studenten älterer Semester zu sprechen. Es gibt doch weiterhin den ASTA, da würde ich mal vorbeigehen und mich nach einem Beratungsgespräch erkundigen. Klar sagen "ich habe Probleme mit Mathe" und dann mal in einem Gespräch überlegen, wie du vorgehen kannst, um da weiterzukommen.

Wie kriegt man den Schein? Muss man regelmäßig Aufgabenzettel lösen oder eine Klausur "überleben"?

Wenn in Mathe Teilbereiche aus der Schule fehlen, kannst du die nacharbeiten. Das geht auch wesentlich schneller als auf der Schule. Vielleicht ist ein Student bereit, dir ein wenig Nachhilfe zu geben (kann man bei euch Mathe als Hauptfach studieren? Dann mal einen Aushang im Matheinstitut machen), ansonsten mal ein paar Euro in Nachhilfe investieren.

Oft hängt es nur an Kleinigkeiten, die, wenn sie einmal verstanden sind, dann einfach werden.

Es sagt sich leichter als es sich tut: aber versuche, jetzt nich in Panik zu geraten. Schlaf man drüber und dann gehe die Sache an.

Alles Gute.

Antwort
von Numberfocus, 3

Sich fragen ob man das richtige Fach gewählt hat? Ziel sollte der Stoff sein, sich immer erfreuen das man was neues Lernen kann, in seinem hoffentlich Interessengebiet.

Antwort
von surbahar53, 17

Andere Studierende suchen und gemeinsam arbeiten.

Antwort
von bergquelle72, 12

Mathe kann man nicht lernen, das muß man verstehen.

Da hilft nur eines: Ein Lerngruppe suchen und regelmäßig gemeinsam den Stoff durchsprechen, dabei kapiert man es am besten.

Kommentar von lsfarmer ,

Also bei diesen Ego Leuten bei uns wird das unter garantie nicht lange laufen.

Es ist schon toll, überhaupt mit 2 leuten was zu bereden und zu essen.

Kommentar von bergquelle72 ,

Weiter suchen, .. es sind sicherlich nicht alles egomanische A...löcher.

Es gibt sicherlich noch einige, die ähnliche Schwierigkeiten haben. Gemeinsam steigt ihr leichter durch. Jeder hat immer mal etwas besser verstanden und wenn man es sich gegenseitig erklärt, dann kommt am schnellsten der Durchblick.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community