Mathe arbeit "bestimme"?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist eine Wischi-waschi-Formulierung, die sich kaum von Verordnungen her ableiten lässt. Meist steht es extra dabei, wenn es zeichnerisch gelöst werden darf. Doch wenn ihr etwas im Unterricht einmal rechnerisch gelöst habt, kannst du davon ausgehen, dass der Lehrer ein "Bestimme" auch in der Arbeit "rechnerisch" meint. 

Wenn es unklar ist: Lehrer beißen nicht.
Also: besser nochmal fragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

I.A. gibt es beim Kultusministerium Listen mit sog. Operatoren. Hier ist genau (?) definiert, was man unter welchem Operator zu verstehen hat.

In meiner NRW-Liste lese ich bei "bestimmen":
(Komplexe) Zusammenhänge bzw. Lösungswege finden und die Ergebnisse formulieren (die Wahl der Mittel kann eingeschränkt sein)

Da kann ich nicht erkennen, dass ein rechnerischer Weg vorgegeben ist. (Wäre ein "Lösungsweg" nicht auch, einfach beim Nachbarn abzuschreiben? :-) )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Mathelehrer und bestätige Dir, dass BESTIMME nicht heißt, dass gerechnet werden muss. Will der Lehrer, dass man rechnet, muss dies in der Aufgabenstellung stehen. Statt "Bestimme" könnte man also ach "Ermittle" schreiben.

http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/Bildung/Auslandsschulwesen/Kerncurriculum/Operatoren_fuer_das_Fach_Mathematik_Stand_Oktober_2012_ueberarbeitet.pdf (Anforderungsbereich II)

ganz deutlich wird es hier: http://www.nibis.de/nli1/gohrgs/operatoren/operatoren_ab_2010_2011/operatoren_mathe.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?