Frage von BordLine, 178

Masturbieren als Ventil?

Also ich habe einige psychische Probleme (s. Vorherige Fragen) und dementsprechend einen permanent extremen Leidensdruck. Was jedoch ein wunder ist, wenn Ich Masturbation als Ventil für diesen Druck benutze, fühle ich mich dannach immer unbeschreiblich gut, also der Leidensdruck ist weg bin innerlich ruhig und optimistisch, kann lachen etc .. das hält dann aber nur einige Stunden bis dann wieder der Druck sich aufbaut und das ist dann auch extrem schlimm, weil dieser Übergang extrem belastend ist von "normal" zur extrembelastung.. und meine frage ist, was das zu bedeuten hat und ob Ihr das auch von euch kennt?

Antwort
von Seanna, 178

Das ist ein häufig verwendetes Verhalten, um Stress abzubauen. Würde mir da keine Gedanken machen, solang du niemanden störst oder belästigst.

Es kann zwar zwanghaft werden, ist es aber im Normalfall nicht.

Kommentar von BordLine ,

aber ist das ein Hinweis dafür dass Ich nicht psychisch krank bin ? oder hilft masturbieren auch bei psychischen störungen?

Kommentar von voayager ,

masturbieren baut Spannungen ab und läßt einem besser einschlafen

Kommentar von Seanna ,

Nein, das ist kein Hinweis auf psychische Gesundheit. Und ja, es hilft auch bei Stress und Anspannung, die durch psychische Störungen ausgelöst ist.

Antwort
von Matzko, 122

Schon seit längerer Zeit ist erwiesen, dass Selbstbefriedigung sehr gesund ist. Vor allem baut sie Stress ab, entspannt, setzt Glückshormone frei und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Das erlebst du selbst und deshalb machen das auch viele Menschen. Natürlich hält dieses positive Ergebnis und beglückende Gefühl der Selbstbefriedigung nicht sehr lange an. Wenn es nachlässt, fällt man oft wieder in ein seelisches Tief und kommt da dann nur wieder durch erneute Selbstbefriedigung raus. Das ist zwar nicht schädlich und auch nicht ungesund, aber sollte trotzdem nicht die einzige Variante sein, um seelische Tiefs und Depressionen zu überwinden, denn das tut man ja dadurch nicht, sondern man schaltet sie nur für einige Zeit ab. Du solltest die Ursache deines Leidensdrucks ergründen und diesen bekämpfen, deshalb brauchst du aber nicht auf die Selbstbefriedigung zu verzichten. Die ergänzt dann dein seelisches Gleichgewicht, ersetzt es aber nicht. Das ist der Unterschied.

Antwort
von Pedi1111, 113

Ist ideal für Stress- und Druckabbau, sowie anschließend nach dem Orgasmus sehr entspannend. Mache ich auch oft in solchen Situationen.

Kommentar von BordLine ,

nachdem masturbieten kommt der psychische druck zurück und das ist dann extrem hart weswegen ich angst davor habe

Kommentar von Pedi1111 ,

Dann solltest Du Dir langfristig psychologische Hilfe holen, das dürfte dann letztendlich nur helfen. Aber das ist heutzutage nicht schlimm.  Problem dabei ist, einen Termin zu bekommen, eil die Psychologen auf Monate hin ausgelastet sind.

Kommentar von Jessicahofst ,

Wieso das denn son Psychofuzzi nützt doch da gar nichts, da ist Selbstbefriedigung viel besser. 

Wo ist da das Problem?

Antwort
von Fiddi, 107

Ich Masturbiere auch zusätzlich wenn ich mich down fühle oder Stress habe, dann geht es mir auch gleich immer besser. Dabei ist es mir egal wo ich gerade bin.

Antwort
von Oldtimertreffen, 115

könnte auf hormonprobleme hinweisen

such mal einen Endokrimonologen auf. So bezeichnet man Ärzte, die sich um dem Hormonhaushalt kümmern.

Kommentar von BordLine ,

Wodurch kann sowas passieren? hatte schlimme dinge erlebt die mich in diesen zustand gebracht haben

Kommentar von Oldtimertreffen ,

vielleicht ist es doch nicht psychisch sondern eben körperlich. das kann dir der endokrimonologe beantworten. Hormone sind grundsätzlich schon mal für vermeidlich psychische probleme Ursache.

Kommentar von Jessicahofst ,

Das ist ja wohl eher Blödsinn

Antwort
von Jessicahofst, 67

Das ist doch voll gut, ich mach das auch immer, kann ein gut trösten und ausserdem braucht man dafür keine Männer, das ist voll gut

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten