Frage von Danilo2201, 503

Mastercard Gold, wie komm ich aus der Nummer wieder raus?

Hallo,

Ich habe letztes Jahr eine Kreditkarte gebraucht, da ich nicht gleich zur Bank gehe usw dachte ich mir, bestelle mir eine Online... unter andere schien mir die Mastercard Gold ganz gut zu sein. Hab die Daten eingetragen und fertig wars... Nach paar Tage klingelte der Postbote und verlangte 50 Euro von mir für ein Paket.... hab nicht angenommen! Dachte ich mir ist eine Verarschung.... Nach paar Tage kam sofort eine Rechnung von Mastercard Gold... hab bisschen online gelesen und dachte mir...es kann ja nicht sein, die werden schon merken dass ich die Karte gar nicht habe. Heute habe ich von eine Inkasso einen Brief bekommen, ich soll 233 Euro zahlen? Kann mir jemand sagen ob das rechtlich ist?

Danke in Vorraus

Antwort
von mepeisen, 422

Ich würde den Anwälten folgendes schreiben:

"Werte Anwälte. Ich habe das mir zugesandte Paket nicht angenommen. Ich habe den vertrag widerrufen. Davon abgesehen werden etwaige Vermittlungsgebühren gemäß BGB erst nach Zustandekommen des Vertrages geschuldet.

Ich stelle in Aussicht, wegen groben Verstoßes gegen das RVG die zuständige Anwaltskammer zu informieren und einen Entzug der Zulassung zu beantragen, darüber hinaus wegen diversen Drohungen gegen die Mitarbeiter ihrer Kanzlei Strafanzeige wegen Nötigung zu erstatten.

Ich scherze nicht, ich diskutiere nicht. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen und weitere Drohbriefe werden mich nicht beeindrucken."

Mehr nicht. Ansonsten ausschließlich auf Gerichtspost reagieren.

Die wissen selbst ganz genau, was die dürfen und was nicht. Daher bauen sie auch eine maximale Drohkulisse auf. Informiert man sich über die geltenden Gesetze, merkt man schnell, dass das von denen nur heiße Luft ist, in der Hoffnung, sie hätten einen Depp gefunden, der sich beeindrucken lässt.

Kommentar von geheim007b ,

Vorsicht, nichtannahme gilt nicht mehr als wirksamer Widerruf. Das vorgehen von denen alllgemein ist natürlich auch nicht machbar, dennoch sollte wirksam widerufen werden.

Antwort
von franneck1989, 364

Falls noch nicht passiert: Vertrag anfechten, hilfsweise widerrufen.

Dem Inkassobüro widersprechen.

Alles weitere, was nicht vom Gericht kommt, ignorieren.

Kommentar von geheim007b ,

Würde eher anderst rum... erst widerrufen (wenn innerhalb der Frist), und hilfsweise anfechten. So macht man sich weniger stress.

Antwort
von Schneewitcheen, 387

Hey erstmal Glückwunsch! Auf deiner verzweifelten Suche nach Krediten läufst du den Abzockern geradewegs in die Arme. Am besten rufst du gleich morgen früh bei der Inkasso Firma an und schilderst denen dein Problem und fügst natürlich noch hinzu, dass du die Kreditkarte gar nicht angenommen hast und wie es zu dieser Rechnung kommt? Ich meine, wieso solltest du etwas bezahlen, welches nicht einmal in deinem Besitz ist?

Kommentar von Danilo2201 ,

das schlimme ist, ich habe gar kein kredite gesucht...sondern ich war im Urlaub und wollte eine Kreditkarte...

Kommentar von Schneewitcheen ,

Kannst du mir mal den Namen der Inkasso Firma bitte sagen? Manchmal ist es auch der Fall, dass die Firma gar nicht existiert. Spreche aus Erfahrung.. Meine Mutter hatte vor 1,5 Jahren dasselbe Problem mit dieser Karte. Es kam aber später raus, dass die Firma ebenso versucht hat uns abzuzocken. Mach dich erst schlau über die Firmen, bevor du das Geld überweist. 

Kommentar von Danilo2201 ,

Luesgens @ Cie. Rechtsanwälte und Unternehmensberater....aus 52511 Geilenkirchen

Kommentar von Schneewitcheen ,

Am besten rufst du dort morgenfrüh mal an. Es scheint eine ernste Sache zu sein. Die Rechtsanwälte bzw. die Firma gibt es wirklich. Schildere denen einfach dein Problem und mal gucken wie es dann weitergeht. Immerhin hast du das Paket nicht angenommen und somit haben die keine Beweise gegen dich. Schließlich muss man bei der Annahme unterschreiben. Wenn die dann doch der Meinung sind, dass du das Geld überweisen musst, hast du die Möglichkeit den Betrag in Raten zu zahlen. Hoffe du wiederholst den Fehler nicht mehr und es bleibt bei einer Erfahrung.. Viel Glück ! 

Kommentar von Danilo2201 ,

werde ich wohl dort anrufen müssen....mal schauen was die sagen. Ich habe aber Gott sei Dank auch eine Rechtsschutzversicherung....

Kommentar von Schneewitcheen ,

Allerdings.. Vor allem ist es in der jetzigen Zeit sehr wichtig eine Rechtsschutzversicherung zu besitzen.

Kommentar von Danilo2201 ,

danke! Ich werde berichten was daraus geworden ist...

Kommentar von Schneewitcheen ,

Gerne! Hoffe es läuft alles gut. Drücke dir die Daumen !

Kommentar von mepeisen ,

Am besten rufst du gleich morgen früh bei der Inkasso Firma an

Man telefoniert nicht mit Inkassos. Und bei total unseriösen sowieso nicht.

Alleine schon die Masche selbst ist unseriös. Darüber hinaus sind aber 183€ Inkassogebühren absolut jenseits allem, was die Gesetze irgendwie noch halbwegs erlauben würden.

Wenn man sich äußert, dann ausschließlich schriftlich.

Ich meine, wieso solltest du etwas bezahlen, welches nicht einmal in deinem Besitz ist?

Die Argumentation ist hier auch eine andere: Erstes Stichwort ist "Widerrufsrecht" und das zweite ist, dass eine Gebühr für die Vermittlung von Finanzdienstleistungen erst dann bezahlt werden muss, wenn der vermittelte Vertrag zustande geklommen ist.

Antwort
von Heidrun1962a, 399

Über welche Bank ist denn die Mastercard Gold?

Du hast doch auch schon mehr schreiben von der Bank bekommen, bevor die das an ein Inkassounternehmen abgeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community