Maßnahmen bei einer Körperverletzung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Einwilligung in die gegenseitigen Körperverletzungen greifen nicht.

Deshalb ist eine Verurteilung wegen Körperverletzung zu erwarten und vor allem ist Schadenersatz zu leisten.

Die Krankenkassen werden vom jeweiligen Schädiger vollumfänglich Regress fordern. Das kann, je nach Ausgang der Körperverletzungen, teuer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach § 223 bis § 231 StGB stehen auf verschiedenen arten der KV (Körperverletzung) je nach grad der härte bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafe 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir als polizist sagen es wird für ihn sehr teuer bzw. lange Sozialstunden bzw. Knast:

Ankündigung einer Straftat

Schwere KV

KV

Vom Zivilverfahren was ev. kommt ganz zu schweigen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntiControlle
26.08.2016, 22:30

Da du Polizist bist und ihr es vorallem zzt. nicht leicht habt:

Danke für deine harte Arbeit :) 👍

1

Im Strafgesetzbuch (StGB) ist genau festgehalten, wann es sich um Körperverletzung handelt und welche Strafen fällig werden. § 223 StGB besagt:

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an
der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren
oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.“

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?