Frage von Miriam21, 56

Maßnahme vom Amt beenden?

Also, ich beziehe zurzeit ALG2, da ich in meinem Bereich (Altenpflege) bei uns im Dorf einfach keinen Job finde, bin deshalb auf Ausbildungs/jobsuche und vor kurzem umgezogen und musste daher meinen Job als Betreuungskraft beenden. (Umzug in der Hoffnung in der etwas größeren Stadt bessere Chancen auf einen Teil/Vollzeitjob zu haben) Jetzt hat mich das amt in eine Maßnahme gesteckt und ich verliere hier noch komplett den Verstand. Ich will ja nichts böses sagen, aber hier sitzen drogenabhängige, aggressive Leute auf Bewährung und ex Knackis ( Der eine hat geprahlt er wäre 4 1/2 jahre im Gefägnis gewesen). Ich kann mich mit keinem einzigen identifizieren und die integration ist dementsprechend auch schwer/fast unmöglich. Ich habe eine Rückenerkrankung wovon meine Fallmanagerin auch weiß (Osteochondrose) und das ständige sitzen geht mit voll auf die LWS. Das schlimmste ist ja,dass mir versprochen wurde mir würde geholfen werden, bewerbungen schreiben, Analysieren welche Berufe noch zu mir passen, wo meine Schwächen und Stärken sind, es war sogar die Rede von Mathe und deutsch Unterricht (fand ich ja noch ganz gut aber die Realität sieht anders aus). Nun sitze ich hier, eigentlich sollten 19 Leute hier sein, alle machen blau von den 19 sind mit mir 4 hier. Keiner kümmert sich um uns, der eine guckt Filme, der andere spielt. Einer ist um 8 einmal kurz hier gewesen ist jetzt aber seitdem verschwunden. Es ist die reinste Zeitverschwendung, ich kann ja verstehen dass ich etwas tun soll und das frühe aufstehen ( 6:00 Uhr) macht mir auch gar nichts aus aber diese Leute, diese "Dozenten". Wie bekomme ich mich hier raus?

Antwort
von Centario, 20

Hi, nur die Qualität der Schule als Grund oder das ganze Umfeld als nicht tragbar  und hinnehmbar anführen wird nicht funktionieren? Es wäre schön wenn solche Grunde auch Unterstützung hätten aber leider. Die berufen sich einfach auf die Einwilligung zu der Maßnahme.

Antwort
von Centario, 39

Hi, wie lange soll das noch so gehen? Mit dem rauskommen kenne ich nur zwei Möglichkeiten. 1. Eine Arbeitsaufnahme 2: Ein Attest. Mit der Schule ist nicht zu rechnen, die würden gegen sich entscheiden. fG

Kommentar von Miriam21 ,

6 Monate soll das gehen. Hab mir auch schon überlegt zu meinem Hausarzt zu gehen und einen auf Depressionen zu machen um ein paar Wochen krank geschrieben zu werden

Kommentar von DerHartii ,

Man macht nicht einfach so auf Depression! Das kann der Arzt rausfinden, aber klar macht es dich fertig wenn dort komische Typen sind die sich Asozial verhalten dann kannst du zu einem Psychotherapeuten gehen und dann erzählst du ihm was dir passiert. Aber wie gesagt er wird dich nicht für immer krank schreiben können, doch dann hast du ein paar Monate ruhe und kannst dir eine richtige Arbeit suchen und hast keinen Druck mehr von dieser Maßnahme.

Kommentar von Miriam21 ,

Doch doch das geht. Ein bekannter meines Freundes sollte auch in eine Maßnahme, hat beim Arzt was von Depressionen erzählt und wurde über 2 Monate krank geschrieben. Ganz gelogen wäre das mit den Depressionen nicht, ich habe ja psychische Probleme aber die äußern sich halt nur wenns mir aus irgendwelchen Gründen nicht gut geht

Kommentar von DerHartii ,

Ruf einfach mal einen psychotherapeuten in deiner Umgebung an und reden mit ihm darüber das du Probleme hast. Der sollte dich da raus bekommen aber dann solltest du es auch nutzen das du etwas findest wenn du dich wieder besser fühlst und keinen Druck mehr in der Maßnahme hast. Es ist immer so du musst etwas tun dagegen und dann wird es auch was wenn du nix tust passiert auch nix und du bleibst für immer da drin :D

Antwort
von loema, 11

Hast du die Möglichkeit ein Praktikum zu machen? Dann musst du nicht bei dem Träger answesend sein.

Antwort
von Parhalia, 30

Ohne wichtigen Grund kommst Du da leider nicht heraus, wenn Du keine "Sanktionen" riskieren willst. 

Wenn Du es vom Rücken her mal nicht mehr aushältst, so gehst Du zum Arzt und lässt Dich krankschreiben.

Oder Du findest einen Job auf Steuerkarte, dann kommst kommst Du auch raus. Denn Arbeit ist ein "wichtiger Grund" als Vorangigkeit.

Kommentar von Miriam21 ,

Glaub mal, ich würde lieber als Putzfrau arbeiten als hier zu vergammeln. Ich liebe die Altenpflege aber cih habe hier warum auch immer keine Chancen, meine Bewerbungen sind 1a das hat jeder gesagt (Fallmanagerin und die von der Maßnahme) warum ich dennoch absagen bekomme ist mir ein Rätsel. Ich habe einen Kurs zur Altenpflegehelferin gemacht und diesen im Theoretischen mit 1,2 bestanden mein Zertifikat sieht also auch gut aus

Kommentar von Parhalia ,

Wie gesagt, ich habe Dir lediglich DIE Möglichkeiten aufgezählt, welche einen "wichtigen Grund" des Fernbleibens oder Abbruches der Massnahme akzeptiert würden.

Das war keinerlei Beurteilung Deiner persönlichen Umstände.

Die Mitarbeiter der Jobcenter wissen meist, was für einen "Mist" sie da als "Eingliederungsmassnahme" für die Rückkehr ins Berufsleben anordnen. Das sind aber nun mal schlichtweg vorgegebene "Instrumentarien" zur Reintegration in den Arbeitsmarkt. Und diese Vorgaben müssen sie nach einer Art "Schema F" laut ihren "Dienstanweisungen" nun mal anwenden. Selbst dann, wenn der Sachbearbeiter sogar selbst am Sinn einiger dieser Massnahmen offene Zweifel hegen würde😕

Kommen sie ihren Dienstanweisungen nicht nach, so bekommen sie selbst "Lack von oben..."

Antwort
von DerHartii, 35

Solche Maßnahmen werden dir nicht helfen sie sind dazu da um in der Statistik runter zu kommen, das bedeutet sie wollen dich einfach los werden in den Arbeitslosen Zahlen denn diese müssen sie regelmäßig abgeben. Und wenn sie zu hoch sind gibt es Ärger. Wenn du eine Maßnahme machst wirst du als Arbeitnehmer gespeichert, also dann bist du nicht mehr arbeitslos in der Statistik. Du kommst nur raus wenn du zum arzt gehst und der dir ein Attest schreibt, dann kann dein fallmanager das darunter führen. Natürlich musst du regelmäßig zum arzt gehen und es nachweisen können. Anders geht das nicht dort ist der Abschaum der Gesellschaft versammelt :D ist nun mal die Wahrheit dir kann nur noch ein Arzt helfen oder wenn du eine Arbeitsstelle findest!

Kommentar von Miriam21 ,

Sagte mein Freund auch, abschaum der Gesellschaft. Witzig ist auch dass der ex knasti mit jemandem am telefonieren war und uns (also auch mich) als Pflegefall bezeichnet hat. Der soll mal ganz still sein :D Mann, ich hab hier echt nichts zu suchen ich als einzige Frau zwischen solchen "Losern".

Kommentar von DerHartii ,

Ja leider ist es die Wahrheit, deswegen solltest du zu einem Arzt gehen den du am besten schon ein paar Jahre kennst. Vertrau dich ihm an und er wird dich verstehen. Er wird dich wahrscheinlich ein paar monate krankschreiben in der Zeit kannst du dir ja eine neue Arbeit suchen ganz in Ruhe und dann bist du die Maßnahme auch los und bist wieder unter den normalen Menschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten