Massives Mobbing einer 10 Jährigen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also am besten mal mit einem/r VertrauenslehrerIN reden, da ihre eigentliche Lehrerin deine Tochter offensichtlich auch mobbt. Wenn das nicht funktioniert, zum Direktor.
Zu deiner Tochter: Mach ihr auf alle Fälle klar dass sie sich nicht anpassen muss um Freunde zu finden! Sie soll sie selbst bleiben und wenn sie jemand mag, dann so wie sie ist. (ich spreche leider aus eigener Erfahrung, denn es hat lange gebraucht das zu kapieren)
Allerdings glaube ich eh, dass du ihr das sagst
Hoffe, ich konnte irgendwie helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erst mal zu deiner Tochter. Ich würde dir raten zu ihrem wohl einen Therapeuten aufzusuchen, da mobbing schwere folgen haben kann und es wäre schade, wenn die Kindheit eines jungen Mädchens nicht lebenswert wäre. Allerdings löst das ja noch nicht die Probleme. Sie könnten ihre Tochter natürlich die letzten Wochen vom Unterricht befreien,das wirft aaber nur fragen auf und womit soll sie sich die ganze zeit beschäftigen. Evtl würde ein Gespräch mit der Lehrerin und deiner Tochter zusammen einiges bessern, auf jeden Fall was die Hilfe der Lehrerin angeht, weil dort könnte das Mädchen ihre Sicht auf die Dinge vor der Lehrerin äußern. Denn meistens haben Lehrer dieses ach immer diese übertrieben aufgescheuchten Eltern, die übertreiben ja immer im Kopf. Wegen der lehrerin könntest du dich auch gleich beim direktoriat melden, denn ganz ehrlich, das was die da abzieht ist nicht okay. Weiter kannst du glaubeich erst einmal nnicht groß machen, außer deiner Tochter zur Seite stehen und ganz viel für sie da zu sein. 

Für die weiterführende Schule wäre es ein Problem, wenn sie mit ehemaligen Schülern in eine klasse käme, ohne solche müsste sie zwar neuen Anschluss finden und das könnte auch daneben gehen, aber so wird das mobbing hoffentlich nicht übertragen. Also wenn du siehst, dass sie mit ehemaligen mobbern in eine klasse kommt würde ich mich an die weiterführende Schule wenden und bitten noch vor schulanfang einen klassenwechsel beantragen. 

Und das hier muss ich leider noch dran hängen, wie bescheuert muss man eigentlic sein? "Selbst schuld weil das Mädchen sich nicht angepasst hat" was ist denn das bitte?  Warum sollte sie sich denn anpassen? Damit alle gleich sind? Wie tief ist unsere Gesellschaft gesunken? Deine Tochter ist wahrscheinlich wunderbar, so wie sie ist, mit allen Eigenarten, positiven aber auch negativen und das macht sie zu etwas ganz besonderem, auch wenn das viele nicht verstehen. Ich finde es toll, dass du als Mutter dir Hilfe suchst und anscheinend immer für dein Kind da sein möchtest. Tu das auch weiterhin. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pauline061
22.06.2016, 22:42

Vielen Dank für deine netten Worte, sie haben mir sehr geholfen. ☺☺☺

0

Ich würde mich beim Direktor/Direktorin über die Lehrerin beschweren. Zu antworten, deine Tochter ist selbst schuld, ist unerhört.

Vielleicht gibt es im Gespräch mit dem Direktor eine Lösung, hinsichtlich der letzten 6 Wochen. Wenn es deiner Tochter jetzt so schlecht geht, würde ich sie erst mal Zuhause lassen, bis abgeklärt ist was da los ist.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pauline061
21.06.2016, 22:16

Das hat keinen Sinn ergeben, die Lehrerin stellt sich quer, und der Direktor weiss auch Bescheid weil es nicht das erste Mal war. Wir wissen ja was Sache ist, aber der Junge bekommt keine Strafe oder so weil Seine Mutter im Elternbeirat sitzt. Muss ich dann meine Tochter krankschreiben lassen.???

0

Dass sie alternativ den Unterricht verpasst halte ich für nicht allzu ratsam. Viel eher sollte man sich an die Schulleitung wenden, denn auch wenn deine Tochter sich "nicht anpassen will", es kann trotzdem nicht sein, dass sie deshalb gemobbt wird und die Lehrer das wissen und nicht handeln. 

Das ist ein völlig unangemessener Umgang mit der Situation, mit Schuldzuweisungen lässt sich das nicht klären, meiner Ansicht nach genauso wenig wie damit, sie einfach nicht mehr zur Schule zu schicken. Man sollte etwas gegen das Mobbing unternehmen, wie gesagt über die Schulleitung. Spätestens dort müsste man den Handlungsbedarf erkennen und sich dem Problem annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pauline061
21.06.2016, 22:35

Hatte ich schon. Die wollen möglichst keinen Ärger. Und haben mein Problem nicht so ernst genommen und meinten das müsste meine Tochter selber klären!!!

0

Hast du sie mal gefragt, was genau sie mit dem Anpassen meint?
Kann ja sein, dass deine Tochter wirklich irgenwas tut oder lässt, worauf sich alle wie die Geier stürzen?
Und was für ein Hobby deutest du an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pauline061
21.06.2016, 22:21

Mein Tochter ist sehr hilfsbereit, und setzt sich für schwächere ein, deswegen eckt sie an, auch weil Sie sehr ehrgeizig ist. Sie macht seid 5 Jahren Reiten und macht jetzt auch Tunierreiten. Und das passt den anderen nicht.

0

Ins Sekretariat, Abmeldeschein holen, ausfüllen und abgeben. Viele Lehrer interessieren sich nicht für ihre Schüler. Hab ich selber oft genug an meiner Schule erlebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung