Maskenbildnerin mit Neurodermitis?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Leider nicht das richtige für dich !!!! aber berede das mal mit deinem Arzt oder Berufberater/in

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit allergischen Neurodermitis kannst das knicken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würdest Du Dir von jemanden mit einer Atemmaske gerne 'Dich behandeln' lassen? (Mundschutz und Atemmaske ist etwas anderes.) Wahrscheinlich wirst Du auch öfter mit anderen Chemikalien in Berührung kommen.

Bitte finde einen anderen Beruf, wo Deine Gesundheit nicht darunter so viel leiden braucht. Andernfalls ist es realistisch, dass Du nach ca. 2 Monaten (eventuell etwas später) zusammenbrechen wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mir das aus dem Kopf schlagen, weil bei jeder Form von Ausbildung üblicherweise Voruntersuchungen stattfinden um zu sehen, ob derjenige Anwärter überhaupt für den gewünschten Beruf "geeignet" ist (gesundheitlich)! Hier wäre es für jeden Betrieb ein zu großes Risiko Dich in dem Beruf zu beschäftigen, denn wie man von Neurodermitis und Asthma weiß, verschlimmert sich das gerne mal in fortgeschrittenem Alter und vor allem dort, wo man mit "Gefahrenstoffen" in Berührung kommt. Alleine die Atemmaske würde Dich hiervor nicht schützen.

Ebenso ist der Beruf der Maskenbildnerin, sicherlich interessant, aber die Stellen so dünn gesät, dass Du wahrscheinlich erhebliche Schwierigkeiten haben würdest (selbst wenn man Dich ausbilden würde) später mit den Vorerkrankungen einen Arbeitsplatz zu bekommen.

Ich hoffe Du findest andere Berufe die Dich auch interessieren, wo Deine Erkrankungen nicht so eine vordergründige Rolle spielen werden.

Alles Gute und viel Spass bei der Berufswahl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke viel chemie ist da nicht gut?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung