Frage von maikelll, 59

Masern / Windpocken bei Schwangerschaft?

Hey leute. Meine Freundin ist zum 1.x schwanger in der 18.ssw. Nun ist ihre kleine Schwester an Windpocken oder Masern dieses Wochenende erkrankt. Wir sind deswegen kurzfristig da "ausgezogen" damit meine freundin ihr Baby nicht gefährdet da wir nun auch nicht wissen ob sie schon früher mal mit Windpocken oder Masern angesteckt wurde. Nun ist meine frage.. da jeder sagt wir sollen zum Arzt gehen.. ob wir zum Frauenarzt sollten oder ob ein Besuch beim Hausarzt reicht. Sie hat keine Anzeichen auf eine Infektion .. also kein Ausschlag .. kein Kratzen.. und kein fieber.

Wo sollen wir uns am zeitigsten melden.. wer kann schneller Entwarnung geben und kostet eine Untersuchung bei der Frauenärztin zusätzlich.?

Bitte liebe Kommentare ist unser erstes Glück und sind uns da ziemlich unsicher.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft & schwanger, 15

Entgegen der Meinung einiger hier gehört eine serologische Untersuchung auf Masern oder Windpocken nicht zu den Standartuntersuchungen in der Schwangerschaft.

Auch nehmen die wenigsten Gynäkologen Einblick in den Impfpass.

Das solltet ihr aber tun.

Seit 1973 wird die Masern-Impfung in Deutschland empfohlen, und
heutzutage werden etwa 90 % Durchimpfungsraten bei Schulanfängern
erreicht. Deshalb ist es sehr wahrscheinlich, dass deine Freundin auch geimpft ist bzw. es gar keine Masern sind, weil die kleine Schwester geimpft ist. Ein lebenslanger Schutz gegen Masern besteht jedoch nur nach zweimaliger Impfung.

Seit Juli 2004 wird in Deutschland auch eine Impfung gegen Windpocken allgemein empfohlen und seit 10 Jahren ist ein Mehrfachimpfstoff gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken verfügbar.

Wenn die Immunitätslage deiner Freundin nicht bekannt ist, sollte eine Antikörper-Bestimmungen beim Frauenarzt durchgeführt werden.

Alles Gute für euch und eine gesunde Schwangerschaft und schöne Geburt für deine Freundin!

Antwort
von bumbettyboo, 26

Sie war aber schon beim Frauenarzt wegen ihrer Schwangerschaft? Bei der ersten Vorsorgeuntersuchung wird Blut abgenommen und der Titer von eben solchen Krankheiten getestet um zu sehen, in wie weit sie dagegen immun ist.
Das ist eigentlich eine der wichtigsten Erstuntersuchungen. Die Ergebnisse davon stehen im Mutterpass.
Sollten diese noch nicht gemacht werden, würde ich sofort morgen früh dort anrufen und einen Termin vereinbaren. Vorsichtshalber auch erwähnen das ihre Schwester erkrankt und eine Ansteckung nicht ausgeschlossen ist. Schließlich sitzen da auch andere Schwangere und generell Patienten, die dann schlimmstenfalls auch noch angesteckt werden.

Kommentar von isebise50 ,

Es wird weder der Masern- noch Varizellen-Titer routinemäßig in der Schwangerschaft bestimmt. Das sind keine serologische Untersuchungen, die den Mutterschaftsrichtlinien unterliegen.

Kommentar von bumbettyboo ,

Das weiß ich nicht. Ich kann nur von mir ausgehen. Und mein Frauenarzt hat diese Untersuchungen gemacht, außer Varizeller weil ich die schon hatte

Antwort
von Roquetas, 27

Zu den gefährlichsten Infektionen für Ungeborene gehören Röteln, Windpocken und Masern und Keuchhusten. Da der Großteil der Bevölkerung dagegen geimpft ist, treten diese Krankheiten bei Schwangeren insgesamt gesehen selten auf.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte sie sofort zum Frauenarzt und eine Immunität abklären lassen.

Die Kosten trägt die Krankenkasse.

Viel Glück für das Kleine und den werdenden Eltern.

Antwort
von Gestiefelte, 28

Eigentlich wird doch zu Beginn einer Schwangerschaft immer gleich abgeklärt, wie die Immunabwehr aussieht. Haben die das bei ihr nicht gemacht?

Geh zu dem Arzt, wo es am schnellsten möglich ist. Vermutlich wird erstmal Blut abgenommen.

Aber eigentlich müsste man mit solchem Verdacht beim FA sofort einen Termin bekommen.

Windpocken sind übrigens ansteckend, bevor die ersten "Pocken" auftauchen. Die Ansteckungsgefahr endet, nachdem die trocken und verkrustet sind.


Kommentar von isebise50 ,

Es wird weder der Masern- noch Varizellen-Titer routinemäßig in der
Schwangerschaft bestimmt. Das sind keine serologische Untersuchungen, die den Mutterschaftsrichtlinien unterliegen.

Kommentar von Gestiefelte ,

Ok. Bei meiner Berufsgruppe schon. Dachte das wäre überall so.

Antwort
von Kasumix, 30

Eh...eigentlich kontrolliert der Frauenarzt bei den ersten Untersuchungen den Impfpass und trägt solche Infos in den Mutterpass ein...?!

Ich würde immer zum Frauenarzt, der ist auch bei sonstigen Sachen immer der erste Ansprechpartner...

Kosten??? War sie überhaupt schon mal beim Arzt???

Antwort
von sunnyhyde, 29

seid ihr nicht geimpft und wurden die antikörper nicht bestimmt? wenn nicht sofortige beratung beim FA

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community