Frage von Tjbeastgirl, 93

Marioana Konsum in der Pubertät gefährlich?

Hi ich bin 14 Jahre und habe angefangen zu kiffen [bitte antworten wie "zu jung" und alles weg lassen,ich weiß das] also,ich informiere mich immer erst sehr gut bevor ich etwas mache also ich habe mich sehr gut über den Konsum von Hanf informiert und auf über den Konsum in der Pubertät.Überral steht nur das wenn man es mehr als 1.mal in der Woche raucht Gehirnschäden davon tragen kann.Aber wenn man es 1.mal im Monat oder so (also mit großen abstände und auch nicht regelmässig) macht kann man den auch gehirnschäden davon tragen?

Antwort
von herja, 69

Die Erforschung des Cannabiskonsums und seine Folgen für Früheinsteiger
sind noch lange nicht abgeschlossen. Doch vieles deutet jetzt schon
darauf hin, dass sich kiffende Jugendliche im Vergleich zu
konsumierenden Erwachsenen einem höheren gesundheitlichen Risiko
aussetzen. Die Hirnforschung unterstreicht dies, indem sie aufzeigt,
dass Cannabis strukturelle Veränderungen im jugendlichen Gehirn
verursachen kann. In welchem Maße sich dies im Alltag für den einzelnen
bemerkbar macht, hängt auch von der Intensität des Konsums ab. Genaue
Grenzen ab welcher Konsumintensität mit Hirnveränderungen zu rechnen
ist, lassen sich jedoch nicht ableiten. http://www.drugcom.de/topthema/hirnveraenderungen-durch-fruehen-einstieg-in-das-...

Antwort
von flopp79, 49

Natürlich ist es möglich durch den Konsum psychische Schäden davonzutragen.
Allerdings wird die Gefahr die von dieser Droge ausgeht meiner Meinung nach etwas zuhoch eingeschätzt. Naturvölker konsumieren seit vielen Jahundernten Kräuter und Pflanzen die sich auf den Geist auswirken und leben zum Teil viel länger als wir. Natürlich wirkt sich das rauchen von Cannabis ( vorallem als joint) negativ auf die Lunge aus, aber einen dauerhaften psychischen Schaden nach einmal monatlichen Konsum halte ich für eher unwahrscheinlich.
Viel wahrscheinlicher ist es dass man durch die heutige Gesellschaft und dem Druck der von ihr ausgeht innerlich kaputt geht bzw. Depressionen bekommt. Aber das ist ein anderes Thema.

Fazit: Mit Drogen in der Jugend sollte man sehr vorsichtig umgehen, weil das Gehirn sich noch im Entwicklungsprozess befindet. Allerdings ist meiner Meinung nach die Gefahr bei Alkohol oder anderen chemischen Drogen viel höher als bei Cannabis.

Wie du oben bereits geschrieben hast macht es keinen Sinn dich davon abzuraten.
Du bist jung und musst deine eigenen Erfahrungen machen. Aber denke immer daran: Ohne Drogen ist das Leben genau so schön! :)

Antwort
von Panazee, 36

Du kannst einen einzigen Joint rauchen und danach mit einer Psychose da stehen.

Du informierst dich nicht gut. Du liest alles was dir in den Kram passt und das was dir nicht in den Kram passt lässt du außen vor.

Wenn du erwartest, dass hier irgendwer sagt, dass es schon OK ist, wenn du dir alle 2 Wochen einen Joint rein ziehst, dann wird das hoffentlich nichts.

Wenn du Glück hast, dann kiffst du jeden 2 Tag und es passiert nichts schlimmes. Wenn du Pech hast rauchst du einen und hast einen psychotischen Schub.

THC dockt an Rezeptoren an, die normalerweise von Hormonen besetzt werden, die sehr wichtig sind bei der Umstrukturierung des Gehirns in der Pubertät. Kiffen in der Pubertät kann dem Gehirn schwere Schäden zufügen.

Ich kiffe selber ab und an. Es ist also nicht so, dass ich da mit dem erhobenen Zeigefinger da stehe und meine "Kiffen ist schlecht". Ich kann aber jedem nur empfehlen das erst zu machen, wenn man aus der Pubertät raus ist.

Antwort
von Mignon5, 37

Jeder Körper reagiert anders auf Drogen. Deshalb kann man nie ausschließen, dass auch bei geringen Konsummengen Gehirnschäden auftreten.

Die Frage ist doch, warum du dir das Kiffen jetzt unbedingt angewöhnen willst. Und ja, ob du es lesen willst oder nicht, ist völlig gleichgültig: Du bist zu jung! Gerade in der Pubertät solltest du deinem Körper kein Gift zuführen. Dein Körper soll sich normal entwickeln können.

Pubertierende wie du wollen mit dem Kiffen cool wirken, sich wichtig tun und Aufmerksamkeit bei Gleichaltrigen erheischen. Wäge ab, was wichtiger ist: Deine Gesundheit und eine normale Entwicklung deines Körpers, wovon du dein gesamtes Leben profitierst, oder ein bißchen mehr Aufmerksamkeit von deinen Mitschülern. Wenn du dich für's Kiffen entscheidest, bist du ziemlich dumm und unreif! Jetzt kannst du nämlich noch vom Kiffen ablassen. Irgendwann funktioniert das nicht mehr so einfach wie jetzt!

Kommentar von flopp79 ,

In den meisten Punkten Stimme ich dir zu. Allerdings ist THC kein Gift! In unserem Körper habe wir von Natur aus verschiedene Cannabinuide. ( steht alles bei Wikipedia :)) Mit dem Konsum von Cannabis vergiften wir uns also nicht, anders als bei Alkohol, den dieser hat in unserem Körper absolut nichts zusuchen.

Antwort
von aXXLJ, 26

Marihuana-Konsum im Verlaufe der Pubertät kann die Entwicklung hemmen. Muss aber nicht. Je mehr Konsum be geringem Alter - desto höher die Wahrscheinlichkeit einer Entwicklungshemmung.

Antwort
von FrancoCamisa, 43

Klar gibt es davon auch Schäden, aber je seltener du es machst, desto geringer wird der Schaden.

Antwort
von Kackqueen, 35

Wenn du danach masturbierst schon

Kommentar von Tjbeastgirl ,

Wtf

Antwort
von jimpo, 33

Vergiß nicht Mutti zu sagen, Du brauchst mehr Taschengeld.

Kommentar von Tjbeastgirl ,

Ja stimmt🤔

Antwort
von Maisbaer78, 33


Marioana



Geil, wieviele Möglichkeiten es gibt, dieses Wort falsch zu schreiben ^^


Lass doch die blöde Kifferei, kostet nur Geld und dauerhaft verbessert sich dadurch nichts.

Antwort
von Simon234, 20

Du kannst Marihuana nicht mal richtig schreiben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community