Frage von wentaway, 78

Mann legt sich mit 50 auf die faule Haut?

Kann mir jemand Argumente sagen, die ich benutzen kann, damit er nichtmehr denkt mit 50 schon genug gearbeitet zu haben? Er lebt von einem an seine Frau und seinen Sohn verpachteten Objekt..

Antwort
von Gerneso, 41

Offenbar kann er es sich leisten als Privatier zu leben und muss tatsächlich nicht mehr Einkommen durch Arbeit generieren.

Worüber regst Du Dich bitte auf? Er fällt niemandem zur Last und es liegt keinerlei Sozialbetrug vor.

Es gibt reichlich junge gesunde Menschen die noch nie gearbeitet haben und auch keine Lust dazu haben und von Geldern vom Staat leben. Da sehe ich viel mehr Schieflage und Handlungsbedarf.

Kommentar von wentaway ,

Weil seine Pacht von seiner Frau und seinem Sohn gezahlt wird.

Kommentar von Gerneso ,

Offenbar ist das vertraglich so vereinbart. Er könnte ja auch an Fremde vermieten/verpachten. Aber hat der Familie den Zuschlag gegeben. Warum soll er auf seine Einnahmen verzichten?

Antwort
von HalloRossi, 26

Wieso denn? Wenn er genug verdient durch das verpachtete Objekt? Ich würde dann auch meine Freizeit genießen. Motiviere ihn doch eher zum Sport o.ä. Ein Bekannter von mir hat gerade in den Älter seine Firma verkauft, sich für 6000€ ein cooles Mountainbike gekauft und fährt damit über die Alpen! Geile Sache!

Antwort
von turnmami, 11

Wenn es dich so stört, dass Frau und Kind die Pacht zahlen "müssen", dann soll er halt das Objekt an jemand anderen verpachten...

Antwort
von Schnoofy, 25

Wenn ich Deinen zusätzlichen Kommentar lese fällt mir als Lösung spontan ein:

Kündige den Pachtvertrag!

Dann zahlst Du nicht mehr und er ist gezwungen sich entweder einen anderen Pächter zu suchen oder sich andere Einnahmequellen zu suchen.

Antwort
von kevin1905, 19

Ich bin 32 und könnte es ihm gleich tun. Der einzige Grund warum ich arbeite, ist weil ich meine Arbeit gerne tue, aber auf mehr als 25 Wochenstunden komme ich i.d.R. auch nicht mehr.

Wenn er Spaß daran hat nicht zu arbeiten und es ihm keinen finanziellen Abbruch beschert, was ist daran auszusetzen? Wir leben nicht um zu arbeiten!

Antwort
von Samika68, 42

Wenn der Mann ein Einkommen hat, für das er nichts arbeiten muss, ist es doch in Ordnung, wenn er das so handhabt.

Nur weil unsere Politiker der Meinung sind, man solle bis zum 67. Lebensjahr arbeiten gehen, heisst das nicht, dass das richtig ist.

Kommentar von wentaway ,

Die Pacht wird von seiner Frau und seinem Sohn gezahlt.

Kommentar von kevin1905 ,

Und?

Ich kann doch verpachten oder Vermieten an wen ich will...

Antwort
von petrapetra64, 4

Wenn er es sich leisten kann und mit den Einnahmen aus Verpachtung klar kommt, dann spricht wohl wenig dagegen, nicht mehr zu arbeiten. Ich würde es definitiv nicht mehr tun wenn ich es mir leisten könnte. Mit 50 habe ich echt genug gearbeitet. Ich bin ausgelaugt, ständig müde und habe keine Kraft mehr. Und viele in meinem Alter sehen das auch so. Aber leisten kann es sich leider auch keiner. 

Antwort
von Virginia47, 15

Na und?

Ich wäre auch froh, wenn ich nicht mehr arbeiten müsste.

Antwort
von Kandahar, 31

Wenn ihm die Pachteinnahmen zum Leben reichen, warum sollte er dann arbeiten?

Kommentar von wentaway ,

Weil die Pacht von seiner Frau und seinem Sohn gezahlt wird

Kommentar von Kandahar ,

Letztendlich ist es egal, woher die Einnahmen kommen. Wenn das der Frau nicht passt, dann muss sie eben mit ihm darüber reden oder andere Konsequenzen ziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten