Frage von canstyl044, 69

Mann das Leben gerettet. Leben beeinflusst?

Letztes Jahr im Herbst ist etwas passiert das mein Leben ein wenig beeinflusst, aber auch geprägt hat. Ich war von der Schule auf dem Weg nach Hause und befand mich schon in der Straße, in der ich wohnte. Ich hatte auf beiden Ohren meine Kopfhörer dran und hörte Musik wie täglich wenn ich zur Schule ging bzw. von der Schule nach Hause kam. In der Straße ging ein älterer Herr mit seinem Rollator (weiß nicht ob diese Teile so genannt werden) an mir vorbei und bog in Richtung Haustür, welches sich links von mir befand.

Kurz darauf hörte ich ein Krachen und drehte mich direkt in die Richtung, von der ich das Geräusch wahr nahm. Ich sah dass die Tür offen stand und mittendrin sich der Rollator befand. Ich bewegte mich auf der Stelle dorthin und sah, dass der ältere Mann auf der Kellertreppe lag. Auf seinem Kopf befand sich eine Platzwunde. Ich versuchte ihn auf die Beine zu helfen, jedoch gelang es mir nicht. (Bin nicht gerade der Kräftigste.) Daher rief ich als erstes die Feuerwehr an und erklärte ihnen die Situation, da ich so was zum ersten Mal machte, wusste ich nicht genau was ich sagen soll. Im Fernsehen sah es immer so einfach aus. Nach dem Anruf versuchte ich wieder dem älteren Herren aufzuhelfen und in dem Moment kam ein weiterer Nachbar, um mir zu helfen. Laut seiner Aussage war der Verletzte um die 80 Jahre alt. Zusammen schafften wir es ihm auf die Beine zu helfen und mit der Zeit kamen weitere Nachbar, die ebenfalls versuchten so gut wie möglich zu helfen.

Nach ungefähr 5 Minuten (so kam es mir zumindest vor) kam ein Krankenwagen und die Sanitäter übernahmen von dort an. Viele der Nachbarn sahen mich mit einem Lächeln an und bedankten sich bei mir. Mit blutverschmierten Händen nahm ich meine Tasche und ging nach Haus. An diesem Tag wurde mir bewusst wie schnell so etwas zu Stande kommen kann und dass man in der Öffentlichkeit, wenn auch nicht immer beide Kopfhörer dran haben sollte. Denn ich könnte auch genauso gut einfach nach Hause gehen und wer weiß was dann passiert wäre. Doch ich bin sehr froh dass es nicht so gekommen ist und ich nach dem rechten geschaut habe. Meine Eltern sagten mir auch immer dass ich nur mit einem Ohr hören sollte, doch ich konnte ihre Sorgen nie nachvollziehen. Jetzt weiß ich aber genau was sie damit meinten.

Nach ein paar Tagen erfuhr ich dass es dem älteren Herren zum Glück an nichts fehlte. Habt ihr mal so ähnliche Erfahrungen gemacht? Wenn ja, wie sehr hat es euch beeinflusst/geprägt? Was habt ihr daraus gelernt?

Ich bin auf eure Antworten sehr gespannt.. :)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo canstyl044,

Schau mal bitte hier:
Leben Blut

Antwort
von kevin14071993, 17

Bei älteren Mitmenschen ist das immer eine schwere Entscheidung wie "helfen" zu definieren ist.
Fakt ist, du hast das Richtige getan. Dessen sei dir bewusst und auch stolz aber vergiss nicht, du hast ihm "nur" aufgeholfen. Selbstverständlich ist das schon lange nicht mehr.
Es wäre schön öfter solchen Menschen zu begeben.
Du bist ein guter Mensch!👍🏽

Kommentar von canstyl044 ,

Vielen lieben Dank :)

Antwort
von BetterBeGood, 29

Durch Aufmerksamkeit habe ich schon so manchem Kind das Leben gerettet, indem ich abgebremst habe. Hat mein Leben aber nie nachhaltig verändert.

Kommentar von BiggerMama ,

Du hast sein Leben erst durch Dein Auto gefährdet und nicht aktiv geholfen.

Kommentar von BetterBeGood ,

Nein. Es hat sein Leben selbst gefährdet, indem es ohne zu schauen auf die Straße rennt/springt.

Deiner Argumentation nach hätte ich sein Leben bereits durch meine Geburt und meinen Führerschein gefährdet. Würde ich nicht existieren, wäre es mir nie vors Auto gelaufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten