Frage von Swordbreaker, 39

Mangelhafte Personalien Angabe bei der Polizei?

Hallo, hatten WE wegen Ruhestörung die Polizei da, ich habe verweigert meine Personalien anzugeben. Mein Kumpel hat falsche Angaben gemacht. Ich hatte nach einer Diskussion zwar meinen Namen angeben aber mehr nicht. Mit was muss ich rechnen? Übt sich die letztendliche Angabe meines Namen positiv aus? Oder bleibt es gleich ob ich nur einen Teil angebe, falsche Angaben mache, oder gar nichts sage?

Nach einem Anruf bei der Polizei heute, habe ich auch kooperiert. 

 PS. Es war nicht meine Wohnung.

Antwort
von RedVelvet76, 39

Du hast die Pflicht dich der Polizei auszuweisen, wenn sie es von der verlangt. Es gilt ausweispflicht in Deutschland. Und das dürfen sie verlangen auch wenn du dich dagegen stellst. Haben aber anscheinend nicht nach deinen Ausweis gefragt?  Denn anscheinend haben sie sich mit deinem Namen zufrieden gegeben. Wenn du dich nochmal ausweisen musst fliegt es auf. Und vorenthalten der persönlichen Daten kann vllt n Geldbetrag bedeuten, aber sicher bin ich nicht. 

Kommentar von Swordbreaker ,

Ja, Ausweis wollten sie gar nicht, wollten nur Name und Wohnort wissen.

Namen hab ich ja gesagt, aber aus Ärger was dass dann auch..

Kommentar von Swordbreaker ,

Nein, Hintergrund der Frage ist ja, ob es sich Strafmildernd auswirkt, wenn ich statt Namen und Wohnort, nur den Namen sage, oder bleibt es sich gleich einen Teil zusagen oder gar nichts zu sagen?

Kommentar von RedVelvet76 ,

Nja gut kommt es nicht an, strafmildernd auch nicht. Oder glaubst du die Polizei ist dir nun auch noch dankbar, dass du wenigstens etwas gesagt Hast^^ es ist deine Pflicht!  Und wenn du in etwas selbst ernsthaft mal verwickelt sein solltest, und sie fragen dich zu dem etwas denn sag, dass du ohne deinen Anwalt nichts sagst,  ansonsten hast du Stellung zu nehmen zu Wohnort und Namen 

Antwort
von Hanna2907, 36

Wenn die nach mehr gefragt haben kommt es sicher nicht gut, dies zu verweigern. Sehr pubertär

Antwort
von axoni, 34

Du wohl er weniger obwohl sie dich mit auf die Wache hätten nehmen können, dein Kumpel hat eine absichtliche Falschangabe gemacht, da muß man schauen wieviel Elan die Poilzei deshalb aufbringt das weiter zu verfolgen.

Kommentar von Swordbreaker ,

Naja, sie haben heute am Telefon gesagt, das ich sie angeben hätte müssen und auf meine Frage hin, mit was ich nun rechnen muss, meinten sie eine Geldstrafe.

Die wird ja gleich bleiben von der höhe der Strafe her, ob ich jetzt keine Angaben mache oder nur meinen Namen sage oder? Oder gleich falsche Angaben mache?

Kommentar von axoni ,

ja ok scheint das gleiche zu sein

§ 111

Falsche Namensangabe

Ordnungswidrig handelt, wer einer zuständigen Behörde, einem zuständigen Amtsträger oder einem zuständigen Soldaten der Bundeswehr über seinen Vor-, Familien- oder Geburtsnamen, den Ort oder Tag seiner Geburt, seinen Familienstand, seinen Beruf, seinen Wohnort, seine Wohnung oder seine Staatsangehörigkeit eine unrichtige Angabe macht oder die Angabe verweigert.

 

Antwort
von Szwab, 17

Falsche Namensgabe gemäß §111 OwiG. Bußgeld bis zu 1000 Euro.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten