Frage von spLazer, 28

Mangelfolgeschaden und Rechtsfolgen?

Folgende Situation: Herr Müller kauft sich ein neues Auto mit "Distance Control". Dieses möchte er sofort auf der Autobahn ausprobieren. Nun kracht er mit 200 km/h in einen LKW, überlebt aber schwerverletzt.

Wie ist die Rechtslage?

Antwort
von suzisorglos, 28

Trotz vorhandener Assistenzsysteme bleibt der Fahrer für seine Handlungen verantwortlich. Ein wegen eines mangelhaften Abstandshaltesystems in beschriebener Weise verursachter Unfall lässt auf mindestens fahrlässiges Handeln bzw. Unterlassen des Fahrers schließen. Insofern handelt es sich nicht um einen "Mangelfolgeschaden".

Antwort
von jonas50, 8

Es ist kein Mangelfolgeschaden. Auf Fahrassistenten darf man sich nicht blind verlassen. Der Fahrer ist selbst verantwortlich und wer mit dieser Geschwindigkeit das erst mal ausprobiert handelt grob fahrlässig.
Die Haftung liegt bei Herrn Müller, der verantwortungslos gehandelt hat.

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 26

Eindeutig: Der Halter des geschädigten LKW bekommt den Schaden ersetzt.

G imager761

Kommentar von spLazer ,

Von wem? Dem Fahrer des PKW oder dem Hersteller des PKWs?

Kommentar von imager761 ,

Vom Fahrer des PKW :-)

Rechtsgrund: http://www.firstaidandsafetyonline.com/media/catalog/product/cache/1/image/9df78...

Begründung: Dir wurde Auto ein Fahrerassistenszsystem, kein Fahrzeug mit autonomem Fahren verkauft.

G imager761

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten