Frage von milanista89, 59

Manchmal hab ich das Gefühl, ich sei als Mensch nicht mutig genug, und ich versuch alles dagegen anzukämpfen, jemand hier der mir ein guten tipp geben kann?

liegt wahrscheinlich auch an meiner depression

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst & Psychologie, 31

Hallo Milanista89,

wenn man versucht, gegen etwas zu kämpfen, verleiht man dem, was man bekämpfen möchte, noch mehr Energie und so scheitert man leider immer wieder.

Ein effektiverer Weg ist der, zu schauen, warum und in welchen Situationen es an Mut mangelt. Das Warum liegt oft an einem zu geringen Selbstwertgefühl, d. h. man fühlt sich nicht genug, schwach oder unterlegen. Also gilt es, daran zu 'arbeiten', um das Warum aus der Welt zu schaffen, mit dem Resultat, dass sich der Mut dann konsequenterweise von selbst entwickeln kann.

Sein Selbstwertgefühl aufzubauen kann man alleine angehen, z. B. über Selbstsuggestionen. Im Zusammenhang mit Depressionen wäre lt. Louise L. Hay folgende angebracht: "Ich erhebe mich über die Ängste und Begrenzungen anderer Leute. Ich erschaffe mein Leben selbst."

Selbstsuggestionen werden mehrfach täglich ca. 6 x still im Geiste wiederholt und am besten noch mit einem inneren Bild verbunden, wie man sich selbst so sieht, wie man sein möchte. Durch diese Vorgehensweise wird das Unbewußte angesprochen, wodurch eine effektive Wirkung erzeugt wird.

Falls Du mit der Depression in psychotherapeutischer Behandlung bist, könntest Du das Thema Selbstwertgefühl auch dort ansprechen.

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

Kommentar von milanista89 ,

ich danke dir, nein das bin ich nicht, ich weiss das ich es auch alleine raus schaffen kann, ich war nicht immer so, damals war ich eher das komplete gegenteil, aber mit der zeit bin ich halt in so einem loch gefallen.. komme manchmal nicht mit den leistungsdruck klar, aber danke für deinen rat, hast du echt gut formulliert !

Kommentar von Buddhishi ,

Gerne :-) Freut mich, wenn es hilfreich für Dich ist.

Mit dem Leistungsdruck zurechtzukommen haben viele ein Problem. Versuche doch mal, weniger die von außen an Dich gestellten Erwartungen zu erfüllen und Dich stattdessen auf Deine eigenen zu konzentrieren. Falls Du noch Fragen hast, schreiben wir gerne weiter. LG

Kommentar von milanista89 ,

genau das versuche ich, aber vielleicht hätte ich früher damit anfangen sollen, mich viel mehr auf mich selbst zu konzentrieren, nur dann merke ich halt oft diese leere in mir, das alles muss raus, ich weis nicht wie, habs mit kampsport probiert das hat geholfen, jetzt bin ich momentan kraftsportler, es macht den kopf frei, nur es sind viele fragen die noch offen sind, auf die ich versuche eine antwort zu finden, ich muss halt lernen mit manchen dingen umzugehen, wenn man verwirrt ist, frägt man sich oft wer bin ich? ich weis es nicht, ich weis aber wo ich hin will, nur vieles steht mir im weg, das ist das problem, ich will kämpfen, nur mir fehlt die kraft, verstehst du, meine freunde sagen mir ich mache mir unnötig kopf, nur sie verstehen nicht, wie ich mich fühle, ich bin halt so, ich war schon immer so, ich will nicht viel von den menschen ich will nichts ich will nur eines tages stolz auf mich sein und das versteht niemand so recht, ich bin kein perfektionist oder habe komplexe versteh das nicht falsch, aber ich hab einfach zu viel dreck in meinem leben gefressen und diese wut tut schon fast weh. ich möchte auch irgendwann familie haben, und sie beschützen, das ist der hauptgrund, das ist das was mich belastet

Kommentar von Buddhishi ,

Oh ja, ich verstehe genau, was Du meinst. Aber lasse bitte das Kämpfen sein. Du kämpft letztendlich gegen Dich selbst. Nehme Dich an, wie Du bist: ein bewußter, sensitiver und intellligenter Mensch, der seinem Leben einen Sinn verleihen möchte und nicht am Ende des Lebens feststellen möchte, sein Leben 'vergeigt' zu haben.

Das Alles ist sehr gut so, nur an dem Weg sollten wir noch ein wenig 'feilen'. Die Suggestion, die ich Dir empfohlen habe, hilft Dir übrigens auch dabei, den vergangenen Mist loszulassen und das ist wichtig. Vergangenes ist 'Schnee von gestern, der längst in der Sonne des Jetzt geschmolzen ist'. Verbuche es bitte als notwendige Erfahrung auf dem Weg zu dem Menschen, der Du HEUTE bist, siehe auch hier:

http://www.newslichter.de/2013/07/die-4-indianschen-gesetze-der-spiritualitat/

Ich vermute, dass Du noch recht jung bist. Du hast also (hoffentlich) noch viel Zeit. Drum versuche geduldig und liebevoll mit Dir selbst umzugehen. Hilfreich könnte z. B. auch eine Achtsamkeitsmeditation aus dem Buddhismus sein. Wenn Du magst, gucke doch mal hier:

http://ich-will-meditieren.de/meditationstechniken/achtsamkeitsmeditation/

Bitte mache keine Meditationen nach Filmchen auf Youtube. Man weiß nie, ob die mit Subliminals unterlegt sind.

LG

Antwort
von loema, 32

Naja.
Ich verstehe das so:
Hättest du mehr Mut, dann würdest du dich trauen, deine eigene Meinung zu vertreten. Und deinen Wünsche Ausdruck zu verleihen.
Damit geht es aber weiter, dass du so in Situationen kommst, wo dein Gegenüber eine andere Meinung hat und diese vertritt.
Oder deine Wünsche abgewiesen werden können.
Was dann?
Nur Mut reicht also nicht aus.
Man muss auch fähig sein, mit Gegendruck umzugehen. Diplomatisch sein.
Oder energisch.
Man muss auch mit Kränkungen umgehen können, ohne sofort Selbstmordgedanken zu haben und den Sinn zu verlieren.

Da ist Vermeidung und mit eingezogenen Schwanz rumzulaufen doch eine tolle Wahl, wenn du Angst vor Konflikten und Kränkungen hast.

Antwort
von remo94, 7

"Manchmal hab ich das Gefühl, ich sei als Mensch nicht mutig genug, und ich versuch alles dagegen anzukämpfen, jemand hier der mir ein guten tipp geben kann?"

Du möchtest jemanden auf gutefragen weiterhelfen und einen Tipp geben, ob dieser Tipp nun gut oder schlecht ist, spielt im ersten Moment keine grosse Rolle, sondern der gutgemeinter Wille dazu.

Die Tipps können von Mitglieder Kommentiert und Bewertet werden, ob Positiv oder Negativ. - Vielleicht ist das der Auslöser für deine Angst, nicht "gut genug" zu sein.

Antwort
von kleinefrechemau, 4

Weniger darüber nachdenken, mehr aktiv tun. Je mehr du machst, desto weniger Gedanken machst du dir um deinen fehlenden Mut. Übrigens: Alle Menschen haben Angst, die meisten zeigen es nur nicht.

Antwort
von milanista89, 21

ich will unbedingt, ich weiss das ich mehr kann als andere von mir denken oder ich selber manchmal. danke für den tipp, mich belastet das schon wirklich 

Antwort
von Kasumix, 33

Was verstehst du denn unter "mutig"?

Kommentar von milanista89 ,

sich dinge zu trauen, die mein Verstand für richtig hält.. oder ein anderes beispiel.. wenn mir einer sagt ich sei zu schwach oder so, trifft es mich zu krass, und ich zweifel, dann mach ich einen schritt nach vorne und scheitter weil die zweifel einfach dazwischen steht

Kommentar von Kasumix ,

Nenn mir mal ein konkretes Beispiel :)

Hast du schon mal versucht nicht zu denken, einfach zu handeln?

Klingt dämlich und schwer? Mag sein...

Kennst du das, wenn man am Bankautomaten Geld abholen möchte... du grübelst und grübelst... gibst deinen Pin einmal falsch ein, zweimal... Mist...

Du lässt locker... hast ja keine Wahl... lässt deine Hände einfach machen, ohne nachzudenken...huch, klappte... unbewusst war es gespeichert... nur das Denken hat einen behindert...

Und genau so ist das manchmal... und wupp... der erste Erfolg macht dich mutiger... und schwupp... der Nächste noch mehr... und dann kann dir jeder sagen du seist zu schwach... du lachst nur noch darüber...

Weil man ALLES schafft, was man will... die Frage ist eher: willst du - WIRKLICH?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community