Frage von achsoistdas,

Man sagt im Volksmund es gibt keine Geister; trotzdem soll es aber den heiligen geist geben...!!!

Man sagt im Volksmund es gibt keine Geister; trotzdem soll es aber den heiligen geist geben...!!!

erklär mir das mal einer als wenn ich zwölf jahre alt währe...

Hilfreichste Antwort von Abundumzu,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo achsoistdas

Du selbst bist offenbar älter als zwölf. Richtig? Wenn ich in meinem Versuch, „Eure“ Fragen zu beantworten nicht ganz den Wortschatz Deines jüngeren Mit-Fragestellers treffe, würde ich Dich bitten, ein wenig nachzuhelfen.


Was den Volksmund betrifft, besagt er nicht nur, dass es keine Geister gibt, sondern nach meiner Erfahrung mindestens ebenso oft, das Gegenteil. Von daher ist „er“ keine zuverlässige Informationsquelle und schon gar nicht soweit es den heiligen Geist betrifft.


Einzige Autorität für die Beantwortung Eurer Frage ist das Wort Gottes, die Bibel und die ist bitte nicht zu verwechseln mit der sogenannt „christlichen Lehre“, denn die weicht von der biblischen Lehre deutlich ab!


Um die Bedeutung und das Wesen des heiligen Geistes zu verstehen, sollte man die Bedeutung des entsprechenden Begriffes im von Gott inspirierten biblischen Quelltext untersuchen. Das dort verwendet hebräische Wort rúach wird nicht nur mit „Geist“ übersetzt, sondern hat auch die Bedeutung von „Wind“ sowie von ähnlichen Ausdrücken, die eine unsichtbare wirksame Kraft bezeichnen.


Deshalb übersetzt die Neue-Welt-Übersetzung den Text in 1. Mose 1:2 folgendermaßen: „Die Erde nun erwies sich als formlos und öde, und Finsternis war auf der Oberfläche der Wassertiefe; und Gottes wirksame Kraft bewegte sich hin und her über der Oberfläche der Wasser“

Dank dieser wirksamen Kraft war eines der Ergebnisse: „Und Gott sprach weiter: „Die Wasser unter den Himmeln sollen sich an e i n e n Ort sammeln, und das trockene Land erscheine.“ Und so wurde es" (1. Mose 1:9)


Diese gleiche wirksame Kraft Gotte bewirkte etwas später, zur Zeit Noahs, folgendes: „Und Gott gedachte des Noah und alles Getieres und alles Viehes, das mit ihm in der Arche war; und Gott ließ einen Wind (rúach) über die Erde fahren, und die Wasser sanken“ (1. Mose 8:1 Elberfelder Bibel)


Schon aus diesen beiden Beispielen ist klar zu erkennen, dass der „Geist“ oder „wirksame Kraft“ Gottes (rúach) keine Person ist, wie einige annehmen. Man könnte sie vielmehr mit einer anderen unsichtbaren Kraft, der Elektrizität, vergleichen, die man verwenden kann, um verschiedene Arten von Maschinen zu betreiben: Sie bewirkt, dass ein Herd Hitze und ein Ventilator Wind erzeugt, dass ein Computer Aufgaben löst, dass ein Fernsehgerät Bilder und Töne erzeugt


(Hebräisch) rúach oder (griechisch) pneuma haben somit die Grundbedeutung von „Atem“, haben darüber hinaus aber - wie schon erwähnt - noch ein weiteres Bedeutungsspektrum (Beispiele Habakuk 2:19; Offenbarung 13:15.)

Sie können auch den Wind bezeichnen, die Lebenskraft in lebenden Geschöpfen, den Geist des Menschen, Geistpersonen, einschließlich Gottes und seiner Engelgeschöpfe, und Gottes wirksame Kraft oder seinen heiligen Geist.


All diese Bedeutungen haben etwas gemeinsam: Sie beziehen sich auf etwas für den Menschen Unsichtbares, auf eine in Bewegung befindliche Kraft. Diese unsichtbare Kraft kann sichtbare Auswirkungen hervorrufen.


Es ist also eine Kraft und nicht etwa eine Person und schon deshalb auch kein Teil einer Gottheit, die aus „drei in einer“ Person(en) bestehen soll.

Bis hierher ist das eine Antwort auf den Teil Eurer Frage, die sich auf den heiligen Geist bezieht.

Offen ist jetzt noch was und wer sind die schon erwähnten Geister? Also Lebewesen in Bereichen , die für uns unsichtbar sind. Da müsstet Ihr bitte hier weiterlesen: http://www.watchtower.org/x/bh/article_10.htm


Quelle zu dem hebräischen und griechischem Text: L. Koehler, W. Baumgartner, Lexicon in Veteris Testamenti Libros, 2. Auflage, Leiden 1958, S. 877—879; W. Gesenius, Hebräisches und aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament, 17. Auflage, unveränderter Nachdruck 1962, S. 683, 684; Theologisches Wörterbuch zum Neuen Testament, herausgegeben von G. Friedrich, Bd. VI, 1959, S. 330—450.)

Kommentar von Hauer20,

sehr gute antwort.

Kommentar von Gerd2,

auch ein Opfer kindlicher geistiger Misshandlung

Kommentar von evangelista,

@ Hallo Abundumzu! Teil 1

@ Ich kann Dir in vielen Deiner bisherigen Aussagen über die Bibel zustimmen. Doch Deiner Erklärung über den Heiligen Geist, dass Er eine "unpersönliche Kraft" wäre jedoch nicht. Denn eine Anzahl biblischer Aussagen widersprechen Deiner Darstellung über den Hlg. Geist.

@ Dazu einige Beispiel!

@ 1. Matthäus 28,19 "Tauft sie im NAMEN des VATERS, des SOHNES und des HEILIGEN GEISTES."

Wenn im Namen des Heiligen Geistes Menschen getauft werden sollen, dann es sich dabei nicht um eine unpersönliche Kraft handeln. Wäre er das tatsächlich, dann wäre die Aussage Jesu hier Fehl am Platz.

Denn ein Name steht immer in Beziehung zu einer Person.

@ Niemand würde nämlich sagen: "Tauft sie im Namen der Energie/des Stromes, weil sie(er) tatsächlich etwas unpersönliches sind und deshalb auch nicht mit einem Namen in Verbindung gebracht werden können.

@ In der Verbindung mit dem Namen hat Christus klar gezeigt, dass es sich beim Heiligen Geist um eine Person und nicht um eine unpersönliche Kraft handelt.

Fortsetzung!

Kommentar von evangelista,

@ Fortsetzung Teil 2

@ 2. Johannes 14, 16-18; 16, 7. Jesus hat den Jüngern den "Parakletos" den Tröster/Beistand, Anwalt versprochen, der nach seinem Weggang an seiner Stelle zu den Jüngern kommen würde.

@ Der griechische Begriff "parakletos" weist auf eine Person hin, die die Sache eines anderen vertritt, bzw. an seiner Stelle für ihn eintritt. Der in seinem Namen spricht und sein Anliegen geltend macht.

@ Der griechische Begriff läßt in keinerlei weise zu, dass aus diesem Tröster, Anwalt, Stellvertreter eine unpersönliche Kraft gemacht werden darf.

@ So wie der Hinweis in Matthäus 28 ist auch dieser ein klarer Hinweis dafür, dass es sich um den Heiligen Geist, Tröster, Stellvertreter, Anwalt, der an Stelle Christus seine Sache hier auf Erden vertritt, um keine unpersönliche Kraft handelt, sondern um eine Person!

Fortsetzung!

Kommentar von evangelista,

@ Fortsetzung Teil 3

@ 3. Johannes 14, 26: "Aber der "PARAKLETOS" Tröster/Beistand, den mein Vater in "meinem Namen" senden wird, der Heilige Geist; der wird Euch "ALLES LEHREN" und an "ALLES ERINNERN," was ich Euch gesagt habe."

@ Hier finden wir zwei Tätigkeiten angeführt, die der Tröster, Stellvertreter, der Heilige Geist, an der Stelle Christi unter anderen in dieser Welt tun würde:

@ a) Er wird Euch alles lehren.

@ b) Und an alles erinnere, was ich Euch gelehrt habe.

@ Eine "unpersönliche Kraft kann weder jemand "etwas lehren", noch jemand an etwas "erinnern".

@ Diese Fähigkeiten besitzt nur eine Person und keine unpersönliche Kraft.

@ Es gibt noch eine Reihe weiterer Hinweise, die immer dasselbe zeigen, dass es sich beim Tröster, Heiligen Geist nicht um eine "unpersönliche Kraft", sondern um eine "PERSON" handelt.

@ Deshalb zeigt uns nicht die Bibel, dass es sich beim Hlg. Geist um eine unpersönliche Kraft handelt, sondern entspringt der falschen Vorstellung der ZJ, weil sie ein unbiblisches Gottesbild vertreten, welches unweigerlich dazu führen muss den Hlg. Geist als "unpersönliche Kraft" hinzustellen, damit sie ihr Gottesverständnis damit aufrecht erhalten können.

@ Doch der Heilige Geist ist keine "unpersönliche Kraft, sondern eine göttliche Person. Daran kann gesehen werden, dass die Vorstellung der ZJ über Gott nicht haltbar ist.

Kommentar von Gerd2,

und der heilige Geist ist die Fortsetzung anderer gespinnten Gestalten

Kommentar von Abundumzu,

Hallo evangelista,

Schon bei vielen Gelegenheiten habe ich zu Argumenten, wie Du sie vorträgst, Stellung genommen.

Es geht bei den Befürwortern solcher Überlegungen im Kern immer darum, die Lehre von der Dreieinigkeit zu stützen, jedoch kann man ehrlicherweise die Bibel NICHT als Beleg für eine solche Auffassung anführen, wenn man die biblischen Aussagen in ihrer Gesamtheit berücksichtigt

Hier nur zwei Beispiele:

Jesus betete vor seiner Hinrichtung: „Vater, wenn du willst, entferne diesen Becher [einen schändlichen Tod zu sterben] von mir. Doch nicht mein Wille, sondern der deine geschehe“ (Lukas 22:42).

Wenn Gott und Jesus, wie in der Dreieinigkeitslehre behauptet, „wesenseins“ sind, wie könnte sich Jesu Wille oder Wunsch von dem seines Vaters unterscheiden? (Hebräer 5:7, 8; 9:24).

Das zweite Beispiel:

Wenn Jehova und Jesus eins wären, wie könnte einer von ihnen etwas wissen, was der andere nicht weiß?

So sagte Jesus u. a. über die Zeit, zu der die Welt gerichtet werden soll: „Von jenem Tag oder der Stunde hat niemand Kenntnis, weder die Engel im Himmel noch der Sohn, sondern nur der Vater“ (Markus 13:32)

Eine weitere Sammlung klarer biblischer Aussagen findest Du in meiner Antwort hinter diesem Link:

http://www.gutefrage.net/frage/3-goetter#answer25989918

Und wir alle sollten im Sinn behalten, dass man Gottes Wort nicht verstehen kann, wenn man die Bibel zu einer bestimmten Frage "nicht ausreden lässt!"

Man sollte ihr vielmehr vorurteilsfrei und aufmerksam zuhören.


Antwort von Bienenfresser,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was der Volksmund sagt, ist nicht verbindlich für mich, nur die Bibel.

Dort ist eine Wirklichkeit Realität, die wir mit unseren Sinnen normalerweise nicht erfassen können, nur in Ausnahmefällen.

Eine solche Ausnahme war zu Weihnachten, als die Hirten auf dem Feld (und nur sie, nicht die Menschen im Ort), bei Nacht, nahe Betlehem, die himmlischen Heerscharen sahen.

Kommentar von Entdeckung,

Und wenn Du die Bibel nicht im Urtext lesen kannst, dann kannst Du auch nie wissen, wieviele Übersetzungsfehler - Auslegungsfehler Gedankenfehler und eine Reihe von anderen Fehlern sich im Laufe der 2 Jahrtausende eingeschlichen haben.

Und daher kannst Du auch nie ganz sicher sein, ob das, was Du gerade liest auch wirklich dem entspricht, was damit ursprünglich gemeint war.

Antwort von Entdeckung,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist nicht alles wahr, was der Volksmund sagt.

Der heilige Geist gehört nicht zu den "Geistern".

Und wir alle haben - hoffentlich - neben unserem Körper auch eine Seele und einen Geist

Man spricht auch von einem "durchgeistigten" Antlitz.

Es gibt auch die Redewendung dass sich zeigt, wess' Geistes Kind jemand ist.

Und das Wort "Geistesblitz" ist aus der Alltagssprache nicht wegzudenken.

Wie Du siehst, Geist ist nicht gleichbedeutend mit Geistern

Kommentar von Einmischer,

Ich muss deiner Aussage von Seele und Geist etwas widersprechen. Denke doch mal hierüber nach:

Gen 2,7 Hier wird eine unheimlich wichtige Aussage gemacht: Der Mensch hat keine Seele, er ist eine! Materie + göttlicher Hauch = Seele Gen 1,21 Die Meeres- und Luftbewohner werden im hebräischen Original nicht als „Lebewesen“, sondern als „Seele“ bezeichnet. Nimmt man diese beiden Texte zusammen, wird deutlich: Gottes Geschöpfe besitzen keinen unsterblichen Anteil. Sie sind eine Verbindung von Materie und der Lebendigkeit, die Gott ihnen schenkt. Pred 3,19-21; 12,7 Wenn Lebewesen sterben, geht ihr Odem/Geist (das hebräische Wort „ruach“ hat ein sehr breites Bedeutungsspektrum) zurück zu Gott; sie sind dann nur noch Materie und verwesen. Daniel 12,13 Joh 5,28f Bis zur Wiederkunft Christi und der Auferstehung der Toten befindet man sich tot im Grab; dies gilt auch für Gläubige. Niemand ist bereits als ominöses Geistwesen in der Gegenwart Gottes. 1Ko 15,51-53 Erst zum Zeitpunkt der Auferstehung erhält der Mensch die Gabe der Unsterblichkeit. Der Wunsch nach Unsterblichkeit ist vollkommen verständlich. Allerdings ist die Vorstellung einer unsterblichen Seele der Bibel absolut fremd. Wo auch immer es zu Kontakt mit Verstorbenen kommt, dürfen wir uns im Klaren sein: Hier begegnen uns keine Menschen, sondern böse Geister

Antwort von evangelista,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

@ Die Geister werden in der Bibel mit den DÄMONISCHE(satanischen) MÄCHTEN in Verbindung gebracht, die Einfluss auf die Menschen nehmen, bzw nehmen möchten.

@ Im Gegensatz dazu steht der GEIST GOTTES oder der HEILIGE GEIST, der den Menschen helfen möchte die Wahrheit, seine Liebe ** und die **Erlösung durch Christus zu erkennen.

@ So kämpfen tatsächlich seit dem Sündenfall der Geist Gottes und der satanische Geist, um den Geist des Menschen, um sie für sich zu gewinnen.

@ Es liegt deshalb an der Entscheidung des Menschen, ob er sich für oder gegen Gott entscheiden möchte, bzw. welchem Geist er folgen will.

Antwort von Raubkatze45,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Frage nach zu urteilen, gehörst du keiner christlichen Konfession an, denn sonst müsstest du es eigentlich wissen.

Gott selbst ist ein Geistwesen und dennoch Person. Er ist nach christlichem Glauben dreifaltig, das heißt: Vater, Sohn, Heiliger Geist sind drei Personen gleicher göttlicher Wesensart, die sich gegenseitig durchdringen und ein einziger Gott sind.

Davon wissen wir durch Jesus Christus, der vom Vater und vom Heiligen Geist gesprochen hat. Deshalb machen wir das Kreuzzeichen und taufen auf den Namen des dreifaltigen Gottes. Man kann sich das vorstellen wie drei einzelne Zündhölzer, die in einer einzigen Flamme erglühen. Die Liebe Gottes ist so groß, dass diese Liebe selbst zur Person wurde im Heiligen Geist.

Was im Volksmund gesagt wird, ist unerheblich. In der Bibel sind Geister bezeugt. Engel sind Geister und auch die Seelen der Verstorbenen sind Geister (jedenfalls für Katholiken). Also gibt es Geister, die auch in unser Leben hineinwirken können, auch dann, wenn wir sie nicht wahrnehmen können (z.B. Schutzengel). Es liegt aber nicht in unserer Macht, sie beliebig herbeizurufen, sie sind an Gottes Weisungen gebunden.

Kommentar von Gerd2,

wer hat sich diesen Irrsinn ausgedacht. Gottes Liebe ist so gross das Millionen verrecken

Kommentar von Fred4u,

Du fragst wer sich diesen Irrsinn ausgedacht hat? Die katholische Kirche im Konzil zu Nicäa 325. Dort hat man das die Erfindung von dreieinigen Gott patentiert. Vorher gab es im Christentum nur einen Gott und sein Sohn Jesus Christus.

Kommentar von riara,

Die katholische Kirche gab es damals noch gar nicht, es gab verschiedene Ansichten ueber Gott, Jesus e.t.c., deshalb ja das Konzil, welches uebrigens zu einer recht demokratischen Mehrheitsentscheidung fuehrte...Ansonsten ist mangelnde Bildung zu entschuldigen, oder wolltest Du einfach nur bewusst die Unwahrheit verkuenden?

Antwort von osmond,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi, der Heilige Geist ist manchmal bei der Bundeswehr anwesend, wenn sich ein Kamerad schlecht benimmt. Dann kommt nachts der Heilige Geist über ihn. Oft schmerzhaft! Gruß Osmond

Antwort von evolu7ion,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Volksmund ist beschränkt und beeinflusst. Er behauptet auch, dass es einen Gott geben soll. mfg evo

Kommentar von Gerd2,

und den hat jemand erfunden weil er selbst keinen Geist hatte.

Antwort von Exorial,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich bin seit mehreren Jahren mit "Geistern" und Dömonologie befasst. Aus Erfahrung kann ich Dir folgendes sagen:

Es gibt verschiedene Arten von Geistern:

  1. Menschliche Geister (das sind Verstorbene, die nicht erkennen o. akzeptieren, daß sie tot sind)

  2. Sogenannte "Poltergeister" (eigentlich keine Geister, sondern Phänomene, die durch eine lebende Person unbewusst ausgelöst werden)

  3. Nicht-menschliche Geister (Dämonen, Engel, die sind niemals gestorben)

Der Heilige Geist zählt aber nicht zu den Geistern!!

Er ist eine Besonderheit, weil er eine "Eigenschaft" Gottes selbst ist - ein Teil seines Wesens. Außerdem ist der Begriff weit gefasst, weil sich der hl. Geist nicht auf einen Ort festlegen läßt - er ist überall zu gleichen Zeit. Dieses Phänomen kann jedoch niemand (nicht einmal der Papst) schlüssig erklären.

Der kath. Priester spricht deswegen auch in der Messe vom "Geheimnis des Glaubens". Es zählt in der Katholischen Lehre zu den Mysterien Gottes, von denen es übrigens mehrere gibt.

Noch eine Anmerkung: Wäre alles erklärbar, bräuchte man es nicht mehr "GLAUBEN" nennen. Man müßte es stattdessen "WISSEN" nennen.

Kommentar von amunensis,

Ja, davon gibt es mehrere, man nennt das Dogmen. Die hat man hinzunehmen, dran zu glauben.Fertig.

Antwort von heureka47,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der Geist ist der universelle, göttliche, Geist, das göttliche (Bewußt-)Sein.

Jeder Mensch ist ein Kind des universellen Geistes, also auch ein - kleiner - Geist.

Der "Heilige Geist" - darunter verstehe ich die göttliche Lebens-Energie, die in uns fließt und uns gesund hält / macht und die in unserem Bewußtsein als Liebe erscheint.

Antwort von Fred4u,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als der Geist des Menschen, der in ihm ist? Also auch weiß niemand, was in Gott ist, als der Geist Gottes. (1.Kor.02:11) Jedes denkende Wesen hat einen Geist. Du verwechselst wohl Geist mit Gespenst, letztere gibt es wirklich nicht. Dein Geist ist nicht heilig, aber Gott ist heilig, so ist auch sein Geist heilig. Gott ist Geist, sowohl der Vater als auch sein Sohn. http://www.heart4truth.de

Antwort von coeleste,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

der heilige geist ist kein geist,sondern göttliche inspiration (hineingehaucht)

Kommentar von Bienenfresser,

In der Bibel steht das anders.

Kommentar von coeleste,

das ist mir egal

Kommentar von Progo,

Das passt zu Dir.

Kommentar von coeleste,

akzeptiert

Antwort von Nowka,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

der HEILIGE geist ist ein göttliche wesen.

es ist der HEILENDE geist.

dieses wesen heilt alles das, was die menschen in ihren glauben, DAS RICHTIGE zu tun, alles kaputt machen.


die menschen sollen in freiheit lernen das richtige zu tun, und deshalb mußte ihnen die möglichkeit des irrtums gegeben werden.


.

und diese irtümer korrigiert der heilige geist, denn er ist der geist der WAHRHEIT.

Antwort von Chris192,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt im allgemeinen Sprachgebrauch keinen Unterschied zwischen Gespenst und Geist. Mit Geist im theologischen Sinn ist aber etwas komplett anderes gemeint: Der Heilige Geist ist ein Teil des dreieinigen Gottes. Gott Vater hat uns erschaffen, der Sohn das Leben mit uns geteilt und durch seine Liebe uns gezeigt, was Gott IST. Der Heilige Geist gibt Stärke am Glauben festzuhalten. Das ist der christliche Glaube.

Antwort von Maik2,

Der Volksmund redet so manchen Quatsch. ;-)

Antwort von greecedrummer,

http://de.wikipedia.org/wiki/Geist

Die Übersetzungen der heiligen Schriften gab und wird es IMMER Übersetzungsfehler geben Leute. Geist ist eine falsche Übersetzungsform und wird immer noch verwendet. Die altgriechische gelehrten Sprache ist so was Umfangreich, dass die Übersetzung fasst Unmöglich erschien alles Wortgenau und vor allem die ANALOGIE der Bedeutung bei zu stehen… Es gab KEINE Germanische gelehrte die vom hebräische, altgriechischen, oder aramäische ins reine Latein übersetzten sollten OHNE Fehler.

Fakt: Alle heilige Schriften sind Falsch transkribiert worden, ein Festmahl für den Vatikan der viele Bücher unter Verschluss hält und die abendländische orthodoxe Kirche eins auswischen wollte, im 1400 Jahrhundert durch die Osmanen ja mit Erfolg…. Deshalb und nur aus diesem Grund, haben wir so einen Vollidiotischen Glaubenskrieg im Christlichen Raum, wegen FALSCHE Textüberlieferungen und Machthabereien, intriegen, morden, barbareien, Länderplünderungen, vergewaltigungen der Kirchen und Reichen die mehr Macht haben wollten durch die Kirche wo viele immer noch blind verfallen sind. "Glaube versetzt Berge, doch welche?"

Der heilige Geist ist metaphorisch gemeint und ist als Geist nicht zu verstehen wie Gespenstischer Geist.

Kommentar von Maik2,

Fakt ist nur eins: Die jüngsten Übersetzungen stimmen fast überein mit den ältesten.Und da Geister gewöhnlich nicht zu sehen sind, sind sie immer "metaphorisch".

Antwort von Josia,

Es gibt nicht nur den heiligen Geist Gottes, sondern auch böse Geister (Dämonen), gute Geister (Engel) und den Geist des Menschen, Du selbst bist auch Geist, er ist in Deinem "Ich".

Quod erat demonstrandum!

Grüße, Heiko

Antwort von amunensis,

:-) Das ist recht einfach. Gespenster, Geister und sowas sind Teufelswerk. Dämonen Engel und andere Geisterwesen sind aber christlich und damit existent. Der HG eben auch. Da eben nur Christen über die "Wahrheit" verfügen nimm das mal so hin. Dem zu widersprechen wäre wieder nicht christlich, häretisch, blasphemisch.

Antwort von Azizamasrya,

Lies auf der ersten Seite der Bibel: Da war Gott und der Geist schwebte über dem Wasser. Gott ist Geist, an keine Materie gebunden. Er schuf zuerst mal die Engel, bevor die Erde bewohnbar gemacht wurde. Da gab es einen wunderschönen Engel, das steht im Buch Hesekiel und in der Offenbarung, der eine Revolte anzettelte. Er zog 1/3 der Engel mit in seine Rebellion. Er bezichtigte Gott, weder Liebe, noch Gerechtigkeit zu sein. Deshalb wurde die Erde ihm als "Experimentierfeld" gegeben. Die gefallenen Engel sind die bösen Geister, die aber sehr viel Energie darauf verwenden, dass die Menschen sich lächerlich machen darüber, dass es böse Geister nicht gibt. Je mehr sie das leugnen, desto mehr verwandeln sie sich selber zu bösen --- Menschen.

Antwort von gottesanbeterin,

Zuerst einmal gibt es so genannte "Geister" es sin Seelen Verstorbener, die durch verschiede Umstände verhindert sind, sich dort aufzuhalten, wo sie eigentlich hingehören, ins Jenseits nämlich.

Der "Heilige Geist" ist die alles durchdringende Kraft Gottes, die in den allermeisten Religionen bekannt ist und verehrt wird. Jede von ihnen hat natürlich einen anderen Namen für sie. Die großen Religionen haben das Ziel, dass die Menschen mit dieser Kraft in Verbindung kommen und dadurch einen riesengroßer Schritt in ihrer Evolution stattfinden kann.

Jetzt ist die Zeit, in der diese Erfahrung kollektiv möglich ist und nicht nur einzelnen wenigen "Heiligen" vorbehalten ist.

Antwort von riara,

Man sagt ja auch der Geist des Weines und meint damit den Alkohol, sind jetzt alle Winzer und Weintrinker Aberglaeubige, oder ist der Korken auf der Flasche damit er nicht entweicht und rumspukt?

Antwort von kgsbus,

Der Volksmund sagt viel; es passt immer zur Situation darf aber nicht verallgemeinert werden. - Sonst bist du von allen guten Geistern verlassen (Umgangssprache). - Eine Sprache lebt von "Bildern" beim Sprechen.

Antwort von Undsonstso,

oh, eine echt GEISTREICHE frage

Antwort von PloViva,

Wenn man Christ ist oder 'ne andere Religion hat gibt es für einen Geister. Es ist so, Geister sind nicht wissenschaftlich bewiesen. Also kann man nicht sagen ob es einen heiligen Geist gibt.

Kommentar von gottesanbeterin,

Oh, man kann allerhand sagen, wenn der Tag lang´ist!

Antwort von Shahbanu,

der heilige geist ist ein teil der dreifaltigkeit bei den christen. also vater, sohn u heiliger geist. und dieser "geist" existiert ja nun mal für die christen.

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community