Frage von El123456789, 48

Man muss Gott nicht versuchen,aber auch die Menschen nicht?

Was passt besser zu diesem Satz als Bedeutung? : 1. Der Mensch soll Gott nicht auf die Probe stellen. 2. Man soll das Schicksal nicht herausfordern. 3. Gott bestraft den Menschen, der in Versuchung geraten ist. LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von oxygenium, 16

ich weiß nur, das man mit Gott nicht würfeln kann und er sich auf keinen Deal einlässt,der nicht geradlinig ist.

Und wer sein eigenes Schicksal herausfordert als Grenzgänger,wird sich eines Tages dort wiederfinden,wo er Gott begegnet.

Nennen wir es mal Schicksal!

Kommentar von oxygenium ,

Dankeschöööön für das Sternchen;-)

Antwort
von nowka20, 6

alles falsch!, denn:

Jes 55,8-9

---8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR,

---9 sondern soviel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.

Antwort
von Einstein2016, 6

Deine Frage ist irgendwie verwirrend ! 

Wie soll man Gott oder einen Menschen "versuchen" ?

Man kann z.B. ein Stück Kuchen versuchen, ob es einem schmeckt.

Ich würde aber sagen, der nach 1. folgende Satz "Der Mensch soll Gott nicht auf die Probe stellen"  ist unabhängig davon sicher sehr zutreffend !

Zum 2. Satz: Schicksal (und auch Zufall) gibt es nicht. 

Zum 3. Satz: Wen Gott weshalb straft (oder eben auch nicht), das müssen wir                       Gott schon selbst überlassen.

Antwort
von OhNobody, 10

Gott führt niemand in Versuchung. 

Der Teufel ist „der Versucher“ (Mat. 4:3). Er kann Versuchungen schaffen. 

Aber es liegt an jedem selbst, ob er sich auf die Versuchung einlässt oder nicht. (Jakobus 1:13-15.) 

Jesus wies jede Versuchung mit einem passenden Zitat aus Gottes Wort zurück und verteidigte so Gottes rechtmäßiges Herrscherrecht. Der Teufel gab aber nicht auf. Er wartete „bis zu einer anderen passenden Zeit“ (Luk. 4:13). 

"Keiner sage, wenn er versucht wird: „Ich werde von Gott versucht.“ Denn Gott kann nicht von üblen Dingen versucht werden, noch versucht er selbst irgend jemand. 14 Sondern jeder wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde fortgezogen und gelockt wird. 15 Wenn dann die Begierde befruchtet ist, gebiert sie Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollbracht ist, bringt Tod hervor." (Jak. 1:13-15)

Antwort
von Peterwefer, 32

Keine der drei Möglichkeiten. Bei 1 fehlt der andere Mensch als Passiv, ebenso bei 2. Und 3 besagt etwas völlig anderes.

Antwort
von LightYagami37, 23

Man kann generell kein Gegenstand oder Lebewesen 'versuchen'

Kommentar von Rixon ,

Naja. Höchstens im Sinne von essen vielleicht?

Kommentar von gottesanbeterin ,


"Höchstens im Sinne von essen vielleicht?" - Das wäre dann aber "kosten", probieren", nicht versuchen.

Versuchen kannst du, ob dir etwas gelingt, beispielsweise; so kannst du etwa versuchen, ob es dir gelingt eine Suppe zu kochen, oder einen Sessel herzustellen,...usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community