Frage von IamTheBoss2020, 43

Man findet immer weniger Wohnungen, woran liegt das?

Ich wohne in Münster, die Mieten für Wohnungen sind utopisch hoch. Woran liegt das und war das schon immer so?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zathy, 19

Einerseits zieht es immernoch mehr Leute in die Stadt als aufs Land, weswegen der Wohnungsmarkt in der Stadt knapper wird. Ist natürlich regional alles etwas unterschiedlich, aber meiner Erfahrung nach ist es kein Problem auf dem Land was zu finden. Wobei in der Stadt geht es meist auch, wenn man große Wohnungen/Häuser sucht (so passend für ne 5er WG zum Beispiel).

Dazu kommt, daß der Staat ganz ordentlich für Wohnungen für Flüchtlinge zahlt, je nach Gegend mehr als ein "normaler" Mieter bezahlen würde, weswegen die Vermieter lieber schauen, daß sie die Auflagen erfüllen, um an Flüchtlinge zu vermieten.

Antwort
von AchIchBins, 2

Das liegt daran, dass die Städte und Kommunen ihre städtbaulichen Pflicht völlig vernachlässigt haben. Nachdem die Bürgermeister gemerkt haben, dass man mit dem Verkauf von "interessanten" Grundstücken an "Investoren" wunderbar die Haushaltskasse auffüllen kann und man selbst als Investor (Bauträger) auch noch ordentlich verdient, hat man den sozialen Wohnungsbau völlig begraben. Da wird nun jedwede Instandhaltungsmaßnahme als Luxus-Sanierung betitelt um auf die ach so gierigen "Investoren" hinzuweisen. Es wird aber völlig verschwiegen woher denn diese "Investoren" diese Grundstücke eigentlich haben. Genau, zum Höchstpreis von der Stadt. Wenn dann noch die energetischen Vorgaben hinzu kommen, ist man vom Wohnungsbau, der sich günstig und sozialverträglich anbieten lässt, weit entfernt.

Antwort
von kevin1905, 8

Weniger urbaner Wohnraum im Verhältnis zu Mietinteressenten.

Randbezirke um Großstädte sollten aber noch was bezahlbares haben.

Antwort
von DerHans, 14

Weil Investoren an sozialgerechten Wohnungen "angeblich" nichts verdienen.

Und wer Wohnungen zu vermieten hat, nimmt eben, was er kriegen kann.

Antwort
von hundeliebhaber5, 12

Tja, das liegt an der Politik. Für alles ist Geld da, sozialer Wohnraum wird privatisiert und dann Saniert und in Luxusimmobilien umgewandelt.

Gerade in Ballungsgebieten gibt es sehr wenig günstigen Wohnraum, aufgrund von Studenten etc.

Wenn ein Haus neu gebaut wird, sind die Anforderungen an die Dämmung & Technik so hoch, dass die Mieten sehr hoch ausfallen um das Geld wieder reimzubekommen.

Antwort
von Mignon4, 19

Es ist allgemein bekannt, dass es seit vielen Jahren in Deutschland einen Mangel an bezahlbaren Mietwohnungen gibt.

Das liegt daran, dass fast nur noch teurer Mietwohnraum gebaut wird.

Antwort
von UschLuhn, 16

Das liegt an der Revitalisierung. Immer mehr normale bis günstige Wohnräume werden von Investoren aufgekauft und renoviert. Riesen Phänomen in Berlin

Antwort
von botella66, 12

es herrscht wohnungsmangel und somit werden die mieten teuer. denn es ist ja sehr oft so, wenn das angebot klein ist, die preise hoch sind. und es liegt NICHT an flüchlingen!

Antwort
von lesterb42, 1

Angebot und Nachfrage, Marktwirtschaft ebend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community