Frage von Liebelebe, 70

Mama und Papa getrennt, wie soll ich Handeln?

Hallo, Ich bin 17 und mein ex Freund ist 21, wir haben eine gemeinsame Tochter die 1 Jahr alt ist. Wir waren fast 3 Jahre zusammen und haben uns vor fast 3 Monaten getrennt.. Er hat jetzt eine andere Freundin und sie hat auch ein kleines Kind (Aber nicht von ihm). In letzter Zeit vernachlässigt er sehr die kleine er fragt ganz selten wegen ihr und fragt auch nicht mehr wann er sie wieder sehen kann. Ich hab ihm mehr mals darauf angesprochen und versucht mit ihm zu reden, denn seine neue Freundin mischt sich ständig in unsere Verhältnisse ein. Sie hat mir von ihm aus geschrieben das er die kleine 4 mal im Monat nehmen wird, ernsthaft? 4 mal im Monat? Und die restlichen 27 Tage? Sie wird doch kaum was von ihrem Papa haben und alles bleibt an mir dann hängen, ich meine für alles andere hat er Zeit nur für sie nicht. Er kauft ihr auch nichts oder geht mit ihr nirgendwo hin, das ist mir auch egal Hauptsache sie hat die Aufmerksamkeit von ihm und ich auch etwas Zeit für mich (das soll jetzt nicht egoistisch klingen oder das sie mich stört) mir tut das sehr weh das sie trotz der Trennung ihren Papa nicht haben kann, so wie die Kinder in einer Familie. Ich hab zu ihm vor Wut gesagt wenn du dich nicht für sie nicht interessierst oder wegen ihr fragst ob du sie haben kannst brauchst du sie auch gar nicht mehr nehmen. Ich verstehe ja das ich ihm nicht so einfach das Kind Entziehen kann, aber ich will das er dadurch was dazu lernt und sie nicht in denn Hintergrund schiebt für ein Fremdes Kind und eine daher gelaufen Frau. Ich kann mit niemanden darüber reden, ich hab ihm versucht das zu erklären aber hört mir nicht zu und versteht mich nicht. War das falsch von mir? Was soll ich jetzt machen? Ich weiß einfach nicht mehr weiter mit tut das so weh, die kleine Maus kann schließlich nichts dafür. Sie soll trotz der Trennung Mama und Papa bei sich haben und eine Familie trotz das wir getrennt sind.. ich weiß einfach nicht mehr weiter. :(

Antwort
von TrudiMeier, 24

4 mal im Monat ist doch schon mal was. Üblich ist es, dass Väter ihre Kinder an 2 Wochenenden im Monat nehmen.

Du hast natürlich recht, die neue Freundin hat da gar nichts zu melden und sich nicht einzumischen.  Andererseits ist es mir persönlich auch ein bißchen sauer aufgestoßen, dass du dich beklagst, es bliebe alles an dir hängen und du Zeit für dich haben willst. Entschuldige, aber das ist nun mal so, wenn man Kinder hat - ob getrennt oder nicht. Wenn man sich für ein Kind entschieden hat, dann muss einem doch klar sein, dass es einen voll und ganz in Anspruch nimmt. Dafür bist du Mutter.

Sie wird doch kaum was von ihrem Papa haben und alles bleibt an mir dann hängen

So gesehen hatten meine Kinder auch kaum etwas von ihrem Papa, auch nicht, als wir noch zusammen waren. Der ging nämlich arbeiten und wenn der abends nach Hause kam, haben die schon selig gepennt. Wenn er morgens zur Arbeit ist, waren die zwei noch im Tiefschlaf. Blieb eh nur das Wochenende. So geht es aber den meisten Frauen mit Kindern.

Ich halte es übrigens auch nicht für sonderlich sinnvoll ein so kleines Kind hin- und her zu schieben.

Du bist offensichtlich noch sehr verbittert über die Trennung.

Antwort
von Wonnepoppen, 24

Er sieht die Kleine , bzw. will sie 4x im Monat sehen?

dazu kann ich nur sagen, daß du  da noch zufrieden sein kannst!

viele Väter kümmern sich gar nicht um ihre Kinder, zahlen nicht mal Unterhalt!

du kannst ihn nicht zwingen, es muß von ihm selber  kommen!

wurde das Umgangsrecht denn nicht gerichtlich geregelt?

Seine neue Freundin als daher gelaufene Frau zu bezeichnen steht dir auch nicht zu!

Kommentar von Liebelebe ,

Seine neue Freundin mischt sich über all ein. Die sind grade mal seit einer Woche zusammen. Sie beleidigt mich und tut ihn gegen mich aufhetzen. Seid dem sie da ist interessiert er sich für seine Tochter nicht! Sie selbst hat ein Kind. Er gibt denn beiden mehr Aufmerksamkeit als seinem eigenen kind!

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das ist für dich natürlich eine Belastung!

Aber es nützt dir u. dem Kind nichts, wenn du dich ärgerst, es spürt, wenn es der Mama nicht gut geht.

Versuche so ruhig wie möglich zu bleiben, wenn sie dich beleidigt, ignoriere sie , damit erreichst du mehr!

Der Papa tut sich selber u. dem Kind  damit nichts gutes, aber darauf muß er selber kommen!

Antwort
von Allexandra0809, 26

An Deiner Frage merkt man, dass Du eine ziemliche Wut im Bauch hast und das kann nie ein guter Berater sein. Beruhige Dich doch erst mal.

Du kannst den Vater Deines Kindes nicht zwingen, dass er das Kind nimmt. Es ist Dein Kind und Du bist wahrscheinlich überfordert mit der ganzen Situation. Hast Du selbst keine Eltren, die Dich unterstützen können?

Sei froh, dass er sein Kind überhaupt mal sehen will. Es gibt genügend Väter, die sich gar nicht um ihr Kind kümmern. Auch diese Kinder werden groß und sind nicht unbedingt unglücklich dabei.

Kommentar von Liebelebe ,

Ich habe eine Mutter, sie ist aber so gut wie immer arbeiten. Ich finde es nicht okay das er für seine neue Freundin und für ein Fremdes Kind mehr Zeit hat als für sein eigenes. Bevor sie kam hatte er die kleine öfter.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Das Leben ändert sich. Mit so etwas solltest Du eigentlich von Anfang an gerechnet haben. Es ist eher selten, dass junge Leute in Eurem Alter ihr Leben zusammen verbringen.

Es ist klar, dass der Vater Deines Kindes nun andere Interessen hat, wenn er eine Freundin mit Kind hat.

Möglich, dass Du ihn einfach zu viel nervst und er deswegen den Kontakt eingeschränkt hat.

Kommentar von Liebelebe ,

Ich erwarte ja sowas nicht, ich will einfach nur das er sie nicht vernachlässigt.. :(

Aber wegen irgend einer Frau sein Kind deswegen in den Hintergrund schieben? Sowad ist doch nicht normal, zu mal er vorher eher liebevoll zu ihr war.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Auch Du wirst irgendwann wieder einen neuen Partner haben, der sich dann hoffentlich auch sehr gut um Dein Kind kümmern wird. Dann willst Du vielleicht gar nicht unbedingt, dass der Vater noch besonders viel Kontakt mit dem Kind hat.

Antwort
von FrauFriedlinde, 21

Ihr seit viel zu jung! Du kannst nicht so viel Verantwortung erwarten, denn härterer Verantwortung, hätte er 10 Jahre gewartet mit der Familiengründung! Lass ihn! Du wirst nichts erzwingen können!

Kommentar von Liebelebe ,

Ich weiß das es zu früh war, das Kind war ungeplant. Bevor seine neue Freundin mit ihrem Kind kam hatte er die kleine öfter und jetzt ist es so als sie ihm völlig egal wäre..

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Ja, aber das ist normal! Er holt seine Jugend nach

Antwort
von Chiefdude, 26

Hallo.

Zum 1. würde ich an Deiner Stelle unterlassen, das Kind als Druckmittel zu verwenden. Das kann ganz übel nach hinten losgehen.

Dein Ex befindet sich jetzt in einer neuer Lebenssituation, und das musst du akzeptieren. Normal ist Umgang halt alle 2 Wochen 2 Tage, also tatsächlich 4 Tage im Monat. Von daher alles richtig von seiner Seite.

Versuch am Besten - in Ruhe und ohne Drohungen - mit ihm zu reden, dass du Dir längeren Umgang wünschst, vielleicht kommt ja für Euch sogar das Wechselmodell infrage.

Was jedoch feststeht: zwingen kannst du ihn nicht, erst recht nicht mit Drohungen auf dem Rücken Eures Kindes.


Kommentar von Liebelebe ,

Das mit dem “drohen“ kam nur so raus weil ich denn Eindruck hatte das sie ihm völlig egal ist. Seid dem er sie und ihr Kind hat. Ich will einfach nur das es für unser Kind so gut wie nichts ändert, trotzdem das wir nicht mehr zusammen sind. Sie soll Mama und Papa oft genug bei sich haben und öfter als die 4 Tage im Monat. Ich selbst bin ohne Vater aufgewachsen und weiß wie es ist, der hat mir sehr gefehlt. Ich will nicht das es ihr irgendwann mal so ergeht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community