Frage von SuferInet, 111

Mal ne ganz andre Frage - was bringt des eigentlich dem IS, Leute bei Terroranschlägen zu töten (z.B. Paris)?

Ich meine, was bringt des dem IS? Ok, sie haben in Paris 130 Leute getötet - so - und jetzt? Was haben die davon? NULL! Im Gegenteil - jetzt greifen die Amis & Co die IS Stellungen eher noch mehr an - also haben die sich doch eigrentlich damit ein Eigentor geschossen.

Oder gibt es einen "Vorteil" für die, den ich hier nicht erkenne? Blicks echt nicht!

Antwort
von Woelfin1989, 38

Der IS sieht den Westen als Feind und möchte die gesamte westliche Welt (Also vorrangig Europa und Nordamerika) "besiegen", um dort sein Kalifat auszubauen. Für dieses Ziel versucht er, den Westen (also erstmal Europa) so gut es geht zu destabilisieren, das geschieht durch Terroranschläge und die daraus folgende Flüchtlingswelle.

Die Folgen davon kannst Du bereits erkennen: 
Europa ist überfordert von all den Flüchtlingen und viele Menschen haben Angst vor einem Attentat. In der Folge davon bricht in der Bevölkerung eine Hysterie aus, wie ich sie noch nie erlebt habe.

Vollkommen überstürzt werden politische Entscheidungen getroffen (z. B. ohne UN Mandat in den Krieg zu ziehen, Gesetzesänderungen nach Köln etc.) und rechte Gruppen finden plötzlich wieder mehr Zulauf, nicht nur in Deutschland, sondern auch z. B. in Frankreich oder Polen.

In Deutschland entstehen Bürgerwehren, es gibt viele Aufstände und Demonstrationen, mit z. T. auch gewaltsamen Ausschreitungen. In manchen Städten wurden auch schon Ausländer gejagt!
Die Bevölkerung spaltet sich also in links, rechts, Mitte, Flüchtlinge, Muslime, Christen. Alle haben Angst vor Terror, die Deutschen misstrauen den Muslimen und die Muslime müssen Angst haben, von rechten Mobs angegriffen zu werden.

All das spielt dem IS in die Hände, denn er wünscht sich ja, dass das Land in Chaos versinkt, dass jeder gegen jeden ist, jeder jedem misstraut und im besten Fall ein Bürgerkrieg ausbricht.

Für seine Rekrutierungszwecke ist die Stimmung im Land auch gut, denn er kann den ganzen Hass der rechten Mobs für seine Argumentation den Muslimen gegenüber nutzen:
"Schaut her, die verfolgen Euch, wir müssen sie bekämpfen, schließt Euch uns an."

Kommentar von SuferInet ,

und möchte die gesamte westliche Welt (Also vorrangig Europa und Nordamerika) "besiegen", um dort sein Kalifat auszubauen. 

Da muss man schon etwas schmunzeln, was die Spinner vorhaben. Zum Glück wirds das nicht geben, sowas ähnliches hat doch schonmal jemand versucht namens Adolf.

Kommentar von Woelfin1989 ,

Ja, das kann man durchaus vergleichen. Die Ideologie ist eigentlich auch eine ähnliche. Damals waren es die Deutschen, die über den Rest der Welt herrschen sollten, beim IS ist es eben der (sunnitische) Islam.

Nur war Hitler bzw. die Deutschen leichter zu bekriegen, weil sie einen eigenen Staat hatten.

Der IS mischt sich in vielen verschiedenen Ländern unter die Zivilisten und schafft es auch immer wieder, neue Mitglieder zu rekrutieren, weshalb es so schwierig ist, ihn militärisch effektiv zu bekämpfen.

Antwort
von karinili, 44

Sie glauben, das richtige zu tun, da sie in ihrem religiösen Wahnsinn gefangen sind.

Für den IS ist alles, was nicht dem IS angehört per se des Teufels und beschmutzt praktisch die Welt. Indem sie Leute töten, verbreiten sie Schrecken, der in ihren Augen, die Leute wachrütteln soll und von der "Richtigkeit" ihrer Werte überzeugen, damit sich "das Böse" in der Welt nicht noch weiter verbreitet.

Genauso gut könnte man fragen, was es der katolischen Kirche im Mittelalter brachte, Frauen auf Scheiterhaufen zu verbrennen. Sie glaubten auch, im Recht zu sein und dass diese "Teufelsbrut an Hexen" ausgelöscht gehöre. Wir schütteln darüber die Köpfe ;)

Kommentar von SuferInet ,

Ich glaub aber eher, dass sie uns Leute damit nicht überzeugen, sondern eher dahinbringen, dass wir IS noch mehr hassen - also nen Schuss in den Ofen ^^ hoffe die schnallen das bald. Sonst sollte dort mal richtig aufgeräumt werden.

Kommentar von karinili ,

Da bin ich ganz deiner Meinung, aber in ihren Augen sind wir eben keine Menschen, die sie überzeugen müssen, sondern "Teufelsbrut" (tut mir leid, mir fällt kein anderer Ausdruck ein, auch wenn ich weiß, dass dieser sehr christlich geprägt ist), die man entweder bekehrt oder dort hin zurückschickt, wo wir ihrer Meinung nach hingehören. Das hat für mich wenig mit Überzeugen zu tun. Sie wollen Angst und Schrecken, weil sie uns leider zeigen wollen, was passiert, wenn man bei den "Bösen" bleibt. Zumindest interpretiere ich es so.

Ich fürchte leider auch, dass der IS nicht aufhört, bis dessen Drahtzieher gefasst werden.

Antwort
von MeliS1998, 20

Die wollen doch vom Westen angegriffen werden:

Der Grund dafür ist die Prophezeiung einer Apokalypse,
die eine entscheidende Rolle im Weltbild der IS-Terroristen spielt.
Nach ihrer Überzeugung wird es zu einer finalen Schlacht zwischen den
wahrhaft Gläubigen und den Ungläubigen kommen, die mit dem Sieg der
Muslime enden wird und die Wiederkehr des Messias und damit das Ende der Welt einläutet.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article149438108/Warum-der-IS-die-Apokaly...

Diese Irren vom IS planen schon länger, in Syrien Armageddon zu veranstalten.

Antwort
von Modem1, 15

Schau dir die Orte an wo man Leute umbringt. Das letzte Attentat in Istanbul soll die Türkei schädigen so das weniger Touristen kommen. Die Irren glauben doch wirklich sie kommen durch Ala wenn sie "Ungläubige" töten ins Paradies. Das sollen nun vernünftige Menschen sein? Und solche Kämpfer behaupten im Video sie wollen in Deutschland einmarschieren. Wenn die an der Macht sind wohin flüchten wir dann? Dann rufen die Nachbarn : "Herzlich Willkommen?" . Die werden dann uns eine Harke geben mit dem Worten: "Vertreibt doch die Bande wieder" ihr ExNazis.

Antwort
von Andrastor, 24

Die Anschläge in Paris dienten zum Einen einem (fehlgeschlagenem) Attentat auf den Präsidenten und zum Anderen um Aufmerksamkeit zu erlangen und neue Rekruten anzuwerben.

Die IS-Sympathisanten sollten sehen wozu der IS fähig ist und dazu ermutigt werden sich ihm anzuschließen, denn wenn der IS eines braucht, dann Kanonenfutter.

Und natürlich will der IS Angst und Schrecken verbreiten, mit dem Ziel dass die Bevölkerung die Regierung durch eine ablöst die den Forderungen des IS nachgibt oder die Regierung selbst so eingeschüchtert wird dass sie dies von sich aus tut.

Antwort
von archibaldesel, 34

Aufmerksamkeit, neue Kämpfer und Sponsoren..

Kommentar von zalto ,

Denke ich auch: Sie gehen davon aus, dass viele jetzt sagen "Das ist toll! Die Attentäter tun endlich mal was, die zeigen dem dekadenten Westen mal, wie mächtig Allah ist. Das unterstützen wir." Sei es durch persönlichen Einsatz oder finanziell.

Antwort
von Babysitter14, 52

Die wollen damit ihren Glauben durchbringen und denken dass es das richtige ist und dass es so von ihrem "Gott" gewollt ist...

Kommentar von SuferInet ,

dann sollen se den Koran nochmal genau lesen - die müssen da was falsch verstanden haben die Idioten :D

Kommentar von Babysitter14 ,

Ja glaube auch xD ich meine man kann es ja auch mit dem Glauben übertreiben xD :D

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 44

Ist es nicht seltsam, dass Menschen glauben, sich in die Gedankenwelt von niederträchtigen Verbrechern hineinversetzen zu können? Also, ich kann das nicht!

Wenn zufällig ein IS-Mörder hier mitliest, vielleicht wäre er so freundlich, einmal Stellung zu beziehen? Vielleicht gegen einen Anreiz: drei Jungfrauen zusätzlich im Paradies? Na, wie wär's? Wäre nett.  :-))

MfG

Arnold

Antwort
von JBEZorg, 26

Wer sagt, dass ISfür die Anschläge verantwrtlich ist? Bzw was ist IS? Haben sie eine feste Kommandostruktur, dei auch Terroranschläge lenkt? Eher nein. Die Westpropaganda hat den Feind viel zu schnell und deutlch definiert, weil diese Anschläge wem genützt haben? Das hast du schon in der Frage beantwortet.

Antwort
von voayager, 21

Mit ihren (IS) Taten zwingen sie die hiesigen Regierungen zu autoritären Gesetzen. Damit verdeutlichen sie allen Moslems, dass es so freiheitlich-demokratisch wie hier propagiert, denn doch nicht zugeht.

Antwort
von Salua1993, 28

Die "IS" zeigt einfach nur das sie Macht haben

Antwort
von fanfFanGirl, 52

die glauben das ist gut sie haben hat denn beschissenen glauben

Antwort
von Frage76, 34

Sie sind in den Medien und damit auch ihre .... mir fällt leider keine anderer Ausdruck ein...Werte die gerade auf Jugendliche und junge Erwachsene (vor allem auf die ohne Perspektive) anziehend wirken.

Antwort
von Wissbegieriger2, 65

Naja, das ist ein Propagandaerfolg, es schließen sich also mehr Leute dem IS an, er verliert am Ende natürlich.

Kommentar von SuferInet ,

komisch, wenn jemand damit "wirbt" Leute zu töten, wäre das für mich kein Vorteil hinzugehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community