Frage von jayjay567, 3

Mal ne ausbildungsfrage für Annahme?

Sprich ihr hattet eine Krankheit 2 Jahre lang und wart in der Zeit abweisend zur Schule da ihr oft mit dem Krankenhaus zu tun hattet aber nach dem ihr die krankheit überwunden habt wollt ihr eure Realschule nachholen. (Ihr habt einen Hauptschulabschluss)
Die Arbeitsgeber verlangen ein Zeugnis von der 8 klasse und 9 HJ und 9
Im 8 steht drinnen 27 fehltage und 300 fehlminuten
Und die drei Zeugnisse sind nicht gut aber auch nicht schlecht immer im 3,3 Bereich
Hätte man da überhaupt noch eine Chance sich überhaupt irgendwie irgendwo zu bewerben? Und würdet ihr bei der Bewerbung euren ärztlichen Attest mit schicken?? Danke

Antwort
von wilees, 2

Wenn Du einen Bewerbungstext auch so unendlich schlecht und schwerverständlich wie diesen formulierst, wird der Empfänger die Bewerbung allein schon deshalb beiseite legen.

Antwort
von rotreginak02, 3

Eine "Chance, sich zu bewerben" hat man selbstverständlich immer....du meinst wohl, ob man eine Chance hat, eine Stelle zu finden.

Versuchen sollte man es immer...vielleicht auch besonders auf Azubistellen, die nicht so beliebt sind wie Bäcker, Koch etc, denn die bleiben oft unbesetzt.

Bei sehr beliebten Berufen wird es schwierig...denn deine Konkurrenz werden Leute mit guten Abschlüssen sowohl im mittleren Bildungsabschluss als auch Abiturienten sein.

Daher muss dann deine Bewerbung richtig gut sein...damit du Chancen auf Gespräche hast, in denen du eventuell überzeugen kannst.Vielleicht sind auch ein paar Hundert nötig, bis es klappt...oder das ein oder andere Praktikum, damit du etwas Erfahrung mitbringst.

Im Übrigen irritieren mich deine "Fehlminuten" im Zeugnis...bedeuten diese, dass du ständig zu spät kamst? Wenn man krank ist, fehlt man ja i.d.R. einen ganzen Tag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten