Frage von binschongros, 186

Mal eine Frage zur Organspende?

Das Menschen eine Niere oder die halbe Leber spenden können weis ich ja, aber woher stammen eigendlich Organe wie Herzen oder Lungen.

Weil ohne Herz oder Lunge stirbt man ja, da kein Blut mehr Luft zu den Körperteilen bringt.

Woher also kommen diese Organe, werden da Menschen für getötet ?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheTrollman, 83

Diese Organe stammen von Menschen, bei denen zum Beispiel durch einen Unfall oder eine Krankheit, nur das Gehirn kaputt ist, der restliche Körper aber noch lebt.

Ich erklär dir das jetzt mal kindgerecht und ohne Fachbegriffe, die du eventuell nicht verstehen würdest

Diese Menschen sind im Krankenhaus an Maschinen die sie am Leben erhalten und sobald die Ärzte festgestellt haben, dass das Gehirn kaputt ist, dann wird geschaut ob diese Menschen einen Spenderausweis haben in dem entweder ja oder nein steht und wenn sie keinen haben, dann werden die Angehörigen gefragt.

Wenn die Spende dann gemacht wird, wird der Körper dabei natürlich getötet, da diese Menschen allerdings nicht mehr denken können, bringt es ihnen auch nichts mehr weiterzuleben.

Wer nicht spendet, dem werden übrigens die Maschinen abgestellt, sodass der Körper dann auch stirbt

So weit in der Theorie und in Deutschland.

Praktisch aber muss man zugeben, dass die Tests mit denen Ärzte feststellen ob das Gehirn auch wirklich kaputt ist in manchen Fällen könnte möglicherweise sogar übersehen werden, dass ein Stück vom Gehirn noch heile ist.

Deshalb sollte jeder, ob er nun spenden will oder nicht, ein sogenanntes Angiogramm, den Sichersten der Tests verlangen.

Trotzdem ist auch dieser Test nicht 100% sicher, wirklich komplett sicher wäre nur, wenn man die Menschen ein paar Wochen an den Maschinen lässt, denn dann könnte man nachschauen was vom Gehirn noch über ist, da tote Hirnzellen vom Körper abgebaut werden.

In anderen Ländern wie England ist Organspende nochmal was ganz anderes, da werden Menschen auch zu Spendern, wenn nur der untere Gehirnteil kaputt ist, dummerweise steckt das denkende Bewusstsein im oberen Gehirnteil, aber soetwas wird in Deutschland zum Glück nicht gemacht

Kommentar von ASRvw ,

Moin.

Guter Text soweit. Nur eine Frage:

Deshalb sollte jeder, ob er nun spenden will oder nicht, ein sogenanntes Angiogramm, den Sichersten der Tests verlangen.

Wie bitte verlangt man denn einen Test, wenn man durch ein Trauma potentiell hirntot ist?

ASRvw de André

Kommentar von TheTrollman ,

Vorab, entweder in den Orgenspendeausweis selbst oder in eine Patientenverfügung geschrieben.

Oder aber man teilt dies Vertrauenswürdigen Angehörigen mit

Antwort
von dadita, 51

Nein, diese stammen von Hirntoten, welche zuvor einen Organspendeausweis unterzeichnet haben oder, in Österreich, der Spende nicht ausdrücklich widersprochen haben. 

Diese Menschen sind schon tot, ihr Gehirn wurde, in der Regel durch einen Unfall, so schwer beschädigt, dass es keine nenneswerte Aktivität mehr zeigt. All ihre Erinnerungen, ihre Gedanken und ihre Persönlichkeit, alles was sie zu einem Menschen machst, ist dann unrettbar verloren. Aber mittels Maschinen sind wir in der Lage ihren Körper am Leben zu erhalten, was es uns ermöglicht mit deren Organen andere Leben zu retten. 

Kommentar von TheTrollman ,

Ich würde eher sagen, diese Menschen sind sterbend.

Die Persönlichkeit ist tot ja, aber der Körper lebt und letztendlich ist Leben ja etwas biologisches.

Kommentar von TheTrollman ,

Und mir ist noch ein kleiner Fehler aufgefallen, du sprichst von Aktivität, aber hirntot ist ein Patient erst, wenn die Nervenzellen des Gehirn auch abgestorben sind und nicht nur ihre Aktivität eingestellt haben.

Kommentar von exxonvaldez ,

Ob die Gehirnzellen abgestorben sind, kann man gar nicht feststellen.

Feststellen kann man nur die Aktivität (mittels EEG), weswegen sie als Kriterium für den sog. "Hirntod" herangezogen wird.

Kommentar von TheTrollman ,

Kann man indirekt.

Deswegen wird, nachdem man keine Aktivität mehr feststellt, ja nach Gründen gesucht, wieso diese nicht wiederkehren kann, also das Blut wird auf Gifte und Narkotika untersucht und es wird eine gewissen Wartezeit eingehalten und die Untersuchungen dann wiederholt

Natürlich sind diese Grundsuchen recht unsicher, deshalb schreibe ich ja, man soll unbedingt ein Angiogramm verlangen, auch als Angehöriger, da wird nämlich gemessen, ob noch Blut durchs Gehirn fließt, wenn keins mehr fließt, heißt das zwar nicht, das alle Neuronen schon abgestorben sind, aber es heißt, dass sie es wohl tun werden

Aber 100% sicher ist auch dieser Test nicht, deshalb finde ich die Medizin sollte einen anderen Weg gehen und warten (etwa 3-4 Wochen)

Dann sind nämlich die abgestorbenen Zellen abgebaut und man kann wirklich sicher sagen, wie viel vom Gehirn noch lebt und erst dann würde ich eine Organspende für vertretbar halten.

Antwort
von exxonvaldez, 40

Die Organe stammen von lebenden Menschen!

(Sonst wären sie tot und nicht zu gebrauchen.)

Genau dafür wurde der "Hirntot" erfunden. Er beschreibt einen Zustand, in dem alle vegetativen Körperfunktionen noch funktionieren, aber keine Hirnströme messbar sind.

Ob man das Konzept des Hirntots überzeugend findet, muss jeder für sich entscheiden. Fakt ist, dass es auch unter Wissenschaftlern zahlreiche Kritiker gibt.

Antwort
von cafibone, 22

Die Organe kommen von Leuten mit Organspendeausweisen. Es werden dazu zwei Messungen des Hirn vorgenommen in einem zeitlich genau gesetzlich geregelten Abstand (glaube 24 h), dann erklären mehrere Ärzte die Person für Tod und schreiben Totenschein für die lebendige, atmende, zuckende Person. Das bedeutet Hirntod: hab ich bei Frau mit geplatztem Aneurisma im Hirn gesehen, war alles Matsch ohne Funktion, kein funktionierendes Gehirn mehr. Dann muss nach Leichenschau an der warmen Person mit Herzschlag usw. Die Leiche durch die zuständige Staatsanwaltschaft freigegeben werden (Eilsache). Nun stehen schon die Transplantationsteams Schlange. Der erste Nimmt die Augen und bestimmte Organe (Abfolge ist genau geregelt). Usw. Team für Team Bergen die warmen Organe und fliegen mit Hubi in die Klinik, wo Organ gleich eingesetzt wird.

So läuft das. Hinterher bekommen die Eltern/Partner  des Kindes bzw. der Frau, die nunmehr abgeschaltet und erkaltet  ist, eine Mitteilung wieviele Menschen weiterleben dürfen, weil sie ein Lebensrettendes Organ erhielten. Machen aber nicht alle Kliniken.


Ich habe notariell verboten, dass ich ausgeschlachtet werde. Was ist, wenn ich in Himmel komme. Wird da der Körper aufgefüllt wie ein leerer Kühlschrank?

Antwort
von sayyouloveme, 85

Es gibt 2 Möglichkeiten
1. Nach dem Tod eines Menschen werden die noch funktionsfähigen Organe zur Transplantation freigegeben (sofern es im Organspendeausweis festgelegt ist, oder die Angehörigen zustimmen)
2. Lebendspenden, wie Nieren, Knochenmark ect.

Kommentar von TheTrollman ,

Nach dem Tod stimmt nicht ganz, diese Menschen sind nicht tot, ihre Körper leben nur ihr Gehirn ist kaputt

Kommentar von sayyouloveme ,

Der Hirntod muss festgestellt werden, ich weiß. Aber ohne die Koordination vom Gehirn können die Organe nicht "leben".

Kommentar von TheTrollman ,

Das ist völliger Quatsch, mit Beatmung kann auch ein Hirntoter noch Jahre leben, nur bringt es ihm halt nichts mehr.

Ist halt nur die Frage, wie hirntod die sind, bei denen der "Hirntod" festgestellt wurde (also wie sicher die Tests sind)

Antwort
von Repwf, 88

NEIN, natürlich nicht ;-) !

Aber bei einem Autounfall zum Beispiel sterben Leute vielleicht an genickbruch - deren Herz ist völlig gesund! DAS kann dann genommen werden WENN derjenige einen organspendeausweis bei sich hat oder die angehörigen die Organe freigeben 

Antwort
von cruscher, 80

Wenn man durch einen Unfall verstirbt und einen Spende Ausweis besitzt, dann werden einem die Organe entnommen. Sofern sie natürlich unbeschädigt sind.

Kommentar von cafibone ,

Wenn die Person richtig Tod ist, nicht nur Hirntod, fangen die Organe an zu gammeln und sind für Transplantation ungeeignet. Eine hirntote Person kann durch Maschinen lange erhalten bleiben bis zur Organentnahme.

Antwort
von bozear, 78

Nach dem tod, können organe wie das herz gespendet werden. Und nein es wird dafür nicht getötet, sondern der mensch stirbt so wie sein schicksal es möchte..

Kommentar von exxonvaldez ,

Nach dem Tod wären auch die Organe tot und nutzlos.

Kommentar von bozear ,

Wenn die person länger tot ist ja aber wenn er ein hirntod oder durch ein unfall verglückt wird, kann man schnell genug die organe retten, falls die person ein organspendeausweis hat natürlich, schließlich brauchen die organe ein bisschen länger als das gehirn. Für weiteres kannst du auf die seite der organspende gehen :-)

Kommentar von bozear ,

*verunglückt

Antwort
von nowka20, 39

die kommen von verstorbenen menschen

Kommentar von exxonvaldez ,

Das stimmt so nicht.

Dafür wurde der "Hirntot" erfunden.

Kommentar von nowka20 ,

ihr gebt zu viel auf gerüchte

Kommentar von cafibone ,

In Russland und Indien verkaufen bettelarme  Leute auch schon mal ein Organ. Aber kein Herz. Ne Niere oder ein Auge ist schon drin.

In Moskau gab es Zeiten, da wurden Alkoholikern im Gorki Park Organe entnommen. Oje. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community