Frage von Aaronstyle22, 24

Mal angenommen Deutschland hätte den 2.Weltkrieg gewonnen und Hitler wäre noch am Leben. Wie würde Deutschland aussehen und wie würde es uns gehen?

Ist nur eine normale Frage.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schlauerfuchs, 21

Dann wäre er vermutlich ind den 1960er gestorben. 

Ok ist die Frage wie geonnen ein Patient und Frieden od der sog Entsieg.

Ein Sieg wäre möglich gewesen wenn Japan 1941 die UDSSR statt die USA angegriffen hätte und es keinen Krieg mit der USA gegeben hätten ,ggf wäre dann so 1946 mit England Frieden geschlossen worden ,D und Japan hätten die UDSSR auf geteilt und D hätte ggf Frankreich wieder geräumt, Elsass und Lothringen,  sowie Euben Malmedy in Belgien ,behalten auch das kleine Eigenständige Luxemburg. Ebenso Polen ,Baltikum und Thechien. 

Dann die ehemalige UDSSR als Kolonie behandelt welches dann dort immer wieder zu Aufständen in der Bevölkerung geführt hätte ,so dass es vermutlich wieder geräumt worden wäre.

So hätten wir heute ggf keine EU ,ein doppelt so grosses Deutschland und vermutlich nach dem Tod Hitlers so in den 1960er hätte sich die Armee vermutlich der Nazis entledigt und wir hätten heute eine Demokratie,  ähnlicher Weg wie in Spanien nach Franco. 

Aber ist fiktiv, D hat verloren und 1/3 des Gebiets ( Ostpreußen, Schlesien , Sudetenland ) ist für immer weg ,als Preis für Hitlers Wahn und Mach Poker damals.

Kommentar von dataways ,

Ich bezweifle mal, dass Japan und das deutsche Reich die UdSSR hätten besetzen können. Die sibirischen Einheiten hätten wahrscheinlich Japan eine Niederlage nach der anderen zugefügt, im Westen hätte sich Stalin hinter den Ural zurückgezogen und von dort aus das deutsche Reich zermürbt.

Wenn überhaupt....
Die Front war aus deutscher Sicht schon 1941 völlig überdehnt.

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Das weiss man nicht ,zumindest hätten sie es nach einem Sieg nicht halten können ,ungefähr so wie die USA den Irak.

Aber wenn Stalin nicht in Moskau geblieben wäre sondern sich hinter den Ural zurückgezogen hätte, härter er den Rückhalt in der Bevölkerung verloren. 

Japan hat im Winter 1905 das Zaristische Russland dekratiert und besiegt.

Kommentar von dataways ,

Japan hat im Winter 1905 das Zaristische Russland dekratiert und besiegt.

Ist bekannt. Der Krieg 1904/1905 fand in Korea und China statt, also weit ausserhalb des Zarenreichs. Auf russischem Boden hätte das Ganze etwas anders ausgesehen. Es hatte keine demoralisierten russischen Truppen gegeben.

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Sagen wir es so, was wäre wenn ist immer spekulativ. ...

Ggf hätten die Nazis auch gewonnen ,wären sie als Befreier freundlich mit der Bevölkerung umgegegen sowie die USA in D.

Denn unter Russ. Soldaten galt die Meinung ,wenn ich schon für einem Diktator sterben soll ,dann für den der meine Sprache spricht.

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Danke für die Auszeichnung.

Leider hat das Tablet im 2. Satz oben kreiert. .

Sollte eigentlich heissen , " ok die Frage wie gewonnen, ein Pat und Frieden od der sog. Endsieg" .

Antwort
von Blindi56, 16

die kaum einer beantworten kann, da man ja nicht weiß, was dann alles passiert wäre. Deutschland hätte keine westlichen Verbündeten, vermutlich. Nur Diktaturen...

Ob ohne die Hilfe der Amis der wirtschaftliche Aufschwung so geklappt hätte?

Aber es gäbe vermutlich kaum Verbrechen, keine Gefängnisse (da alle sofort hingerichtet würden), daher weniger Bevölkerung und keine Arbeitslosigkeit. Gastarbeiter aus Kuba o. ä.


Antwort
von abibremer, 19

Das ist eine SO umfassende Geschichte, die ein relativ dickes Buch zur Antwort benötigt: Der im letzten Jahr leider verstorbene Publizist Ralph Giordano hat das in seinem Buch "Wenn H. den Krieg gewonnen hätte" versucht. Ich habe das vor längerer Zeit schon gelesen und war davon beeindruckt. Giordanos Beschreibung einer deutschen Zukunft unter Naziherrschaft, schien mir plausibel UND sehr bedrückend.


Kommentar von Aaronstyle22 ,

Danke für den Tipp! Das Buch werde ich mir auf jedenfall kaufen

Antwort
von teafferman, 20

Dann müsstest Du die Geschichte aber stark zurück anfangen umzuschreiben. Ob Dies gelingen könnte?

Wo anfangen? Gute Frage. Eine Frage, über welche sich  hier und da Wissenschaftler Gedanken machen ohne Ergebnis. 

Denn jene Gegend, die wir heute als Deutschland bezeichnen, war schon vor 2.000 Jahren von vielen verschiedenen Germanischen Stämmen besiedelt und es wanderten immer neue hinzu. 

Diese verschiedenen Germanischen Stämme bekämpften sich immer wieder. Sie waren auch von großen Kaisern kaum zu gemeinsamem Frieden zu bewegen. Karl dem Großen ist es ein Stück weit gelungen. Das war aber eine Ausnahmeerscheinung. 

Aber gut: Spinnen wir mal die Idee durch:

Es würde sich sehr alte vorderasiatische Geschichte wiederholen. So einfach ausgedrückt. Denn die Idee einer reinen Rasse ist absolut nicht neu. Allerdings wurde sie noch nie so aggressiv versucht umzusetzen. Und noch nie bezogen auf alle Schichten eines Volkes. 

Jene, die es versuchten, haben sich durch genetische Degeneration selbst ausgelöscht. 

Nein, ich erinnere nicht den Namen jenes Volkes, dessen Oberschicht für die Umsetzung dieser Idee vor einigen tausend Jahren unter Historikern bekannt  ist. 

Allerdings lässt sich "ausrechnen", wie lange es dauern würde -in etwa ,da nun mal Natur nur eingeschränkt berechenbar ist - bis sich eine solche Gruppe selbst ausrottet. 

Antwort
von schwarzwaldkarl, 10

also Hitler wäre heute 127 Jahre und ähm ja... wahrscheinlich könnte er jetzt nicht mehr viel ausrichten... 

Antwort
von Grimwulf78, 15

Naja, aus Sicht der Amis haben die Filmemacher sich da schon ganz gut Gedanken gemacht und eine spannende Dystopie geschaffen.

Check this out...

https://de.wikipedia.org/wiki/The\_Man\_in\_the\_High\_Castle\_(Fernsehserie)

Meine Meinung: Da Hitler vermutlich nie "satt" gewesen wäre, hätte er also auch die Unterwerfung Asiens und des amerikanischen Kontinents angestrebt. Wäre ihm das gelungen, dann hätten wir heute weltweit eine faschistische Ordnung die Deinen Wert als Mensch nach Deiner Rasse bewertet, bestimmten Schichten bestimmte Aufgaben zuweist und Deine Aufstiegschancen innerhalb Deiner jeweiligen "Kaste" danach bestimmt, wie gut Du Dich dem System anpasst. Medien würden Dir den ganzen Tag ins Ohr blöken wie ein guter Bürger zu leben hat. Meinungen die gegen das System gehen würden unterdrückt- Es würde die totale Überwachung herrschen...

...oh Mann! Mir wird grad klar dass wir all das auch ohne Hitler hinbekommen haben... o_O 

Ok... Juden, Roma, Behinderte, Homosexuelle, kritische Journalisten und einige andere Minderheiten würde es (offiziell) wahrscheinlich nicht mehr geben.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Hitler hatte nie vor Asien,Amerika,ja nicht mal Frankreich und England so wie Afrika zu erobern, er wollte Lebensraum im Osten.

Kommentar von Grimwulf78 ,

Es wäre aber darauf hinausgelaufen. Da der Rest der Welt ihn gefürchtet und bekämpft hätte, hätte es ein "Die oder Wir" gegeben. Wenn man die Ideologie zu Ende denkt, dann wäre eine friedliche Koexistenz mit lauter "minderwertigen" Völkern auch auf Dauer sicher schwer vorstellbar für die Braunen. Außerdem hatte er sehr wohl vor (vielleicht nicht im Ursprungsplan) ganz Europa zu erobern. Frankreich hat er ja gleich nach Polen geschluckt. Welche Wahl hätte er denn gehabt? Glaubst Du die anderen Europäer hätten ruhig mit angesehen, wie er einen Nachbarn nach dem Anderen überfällt und gesagt: "Mich wird's schon nicht treffen"?

Und über den Atlantik zu den USA hat er auch schon geschielt. In Afrika waren wir ja schon länger mit unseren Kolonialtruppen.

Auch wenn wir offenbar ein Sternzeichen teilen und ich Dich damit per se ein wenig sympathisch finde ;) BITTE lass Dir keinen Quatsch erzählen sondern recherchiere mit Hilfe Deines eigenen Verstandes.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Da der Rest der Welt ihn gefürchtet und bekämpft hätte,
Nein die meisten Länder haben mit dem 3 reich sympathisiert,zb die Türkei,Spanien,Italien und Japan verbündet.das gleiche mit Rumänien,und Finnland, Schweden war Neutral,USA war es auch bis ende 1941,Lände rin Afrika dachten die deutschen befreien sie von den Kolonien Herren. Frankreich und England haben Deutschland den krieg erklärt nicht umgekehrt so mit war es legitim Frankreich und England anzugreifen. nach Amerika hat er nicht gesehen warum auch?? wo bitte nimmst du die falsche Info her.Afrika wurde wegen Italien Kriegsschauplatz  Deutschland hatte keine große Interesse an Afrika, also bitte ich muss nicht recherchieren aber du solltes es.:)

 

Kommentar von dataways ,

Nein die meisten Länder haben mit dem 3 reich sympathisiert

Und warum waren dann 53 Länder mit Deutschland im Kriegszustand?

zb die Türkei,

Hat Deutschland den Krieg erklärt. Symphatisanten sehen anders aus.

Lände rin Afrika dachten die deutschen befreien sie von den Kolonien Herren.

Folgende afrikanischen Länder haben Deutschland den Krieg erklärt: Südafrika, Äthiopien, Ägypten und Liberia.

also bitte ich muss nicht recherchieren

Besser wär's aber, dann würdest Du hier nicht so einen Stuß zusammenschreiben.

Kommentar von Grimwulf78 ,

Chapeau! Danke für die Erklärung Deiner offenbar auf etwas gegründeten Sicht der Dinge. Ich gebe zu wenn ich zu kurz gegriffen habe und bedaure meine Unterstellung der schlechten Recherche. Einiges was Du sagst bringt mich ins Grübeln darüber, ob ich mal wieder alliierter Propaganda aufgesessen bin. Ich werde tun was ich Dir in meinem Anfall von Überheblichkeit empfohlen habe: etwas tiefer recherchieren.

Aufgrund des Holocaust, genetischer Selektion, des Überfalls auf den Nachbarn Polen etc. neigt man dazu in Bezug auf's dritte Reich wertend zu urteilen und nicht differenziert. Wie ordnest Du diese Aspekte ein?

Es freut mich sehr dass Du dem Diskurs auf argumentativer und nicht ideologischer Ebene begegnest. Viele nehmen inhaltliche Differenzen leider persönlich.

Antwort
von Maximiliantoll, 12

Wenn die deutschen nicht in Stalingrad verloren hätten würden sie die Russen weiter atakieren und es würde mehr Ghettos und KZ geben es gäbe noch weniger Juden und on Deutschland gibt es keine Flüchtlinge oder andere ausländer

Antwort
von akkurat01, 8

Leider ist das keine normale Frage.

Denn dann würde Deutschland seine Existenz auf den Leid und Unterdrückung anderer Staaten aufbauen, ...

Antwort
von archibaldesel, 5

Die Frage ist sinnlos. Deutschland hatte spätestens ab Juni 1941 keine Chance den Krieg zu gewinnen.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

das ist anzuzweifeln.

Kommentar von archibaldesel ,

Von jedem, der sich mit dem Thema mal beschäftigt hat, ganz sicher nicht.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Habe ich schaut aber nicht danach aus kannst aber gerne mal deine quellen nenenn

Kommentar von archibaldesel ,

Das ist unter Historikern und Militärs völlig unstrittig, weil das Dritte Reich weder die personellen noch die technischen Ressourcen hatte, die Sowjetunion besiegen zu können. Obwohl die die Rote Armee deutlich größere Verluste zu verzeichnen hatte, war sie ständig in der Lage, für ausreichenden Nachschub zu sorgen.

Als Beispiele seien genannt:

  • die Schlacht um Moskau, als die Wehrmacht den Sieg schon sicher wähnte, und die Russen plötzlich 1.060.000 Mann, 1.400 Flugzeuge und 700 Flugzeuge in die Schlacht warfen. 
  • Stalingrad ist auf beiden Seiten legendär
  • Unternehmen Zitadelle. Die Panzerschlacht, mit der von Manstein noch einmal die Initiative zurückgewinnen wollte. Leider war die Rote Armee personell und materiell 2:1 überlegen. Kursk wurde zum Grab der deutschen Panzerwaffe.

Unabhängig davon war es kaum klug, dass Hitler im Dezember 1941 auch noch den USA den Krieg erklärt hat. Wer schon die aktuellen Gegner nicht besiegen kann, sollte sich nicht noch eine weitere Großmacht zum Gegener sicher. Zumal die Amerikaner bereits den 1. WK entschieden hatten.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Amerika machte doch schon in dem krieg seid 1939 mit neutral waren sie durch ihre Waffen und Lebensmittellieferung an GB nicht 100%

es ist von den Historikern und Militär nicht unstrittig sondern umstritten.

die Schlacht um Moskau, als die Wehrmacht den Sieg schon sicher wähnte, und die Russen plötzlich 1.060.000 Mann, 1.400 Flugzeuge und 700 Flugzeuge in die Schlacht warfen. 

ich hofrfe die zahlen hast du nicht von wiki. dazu war der winter der die Wehrmacht zu schaffen machte.

auch sollte man nicht vergessen das der Russlandfeldzug früher starten sollte,aber wegen Italien versagen in Afrika und Griechenland verschoben wurde und auch noch Truppen gebunden hat. 

was hat Stalingrad und Kusk mit 1941 zu tun???

Kommentar von archibaldesel ,

Stalingrad und Kursk sind weitere Beispiele dafür, dass die Wehrmacht nicht in der Lage war, mit den Recourssen der Sowjets mithalten zu können.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Das war aber 1942 und 1943,wo die Fabriken weit über den Ural neu aufgebaut und Produzieren konnte da Deutschland keine Langstrecken Bomber hatte.

1941 war das noch nicht der Fall.

Es wurden zu viele Fehler gemacht wo Hitler nicht unschuldig war aber möglich war ein sieg.

Kommentar von archibaldesel ,

Die Meinung teile ich nicht. Es ist ja Fakt, dass die Rote Armee die Wehrmacht im Dezember 1941 vor Moskau vor sich her gejagt hat. Zu dem Zeitpunkt hätte die gesamte Ostfront bereits zusammenbrechen können. Das Material war verbraucht, die Soldaten hatten keine Winterausrüstung und der Nachschub hat nicht funktioniert. Zu dem Zeitpunkt gab es bereits keine Chance mehr, den Krieg zu gewinnen. In einer derart desolaten Verfassung wäre eine Einnahme Moskaus kaum möglich gewesen. Und selbst dann wäre der Krieg ja nicht beendet gewesen.

Kommentar von dataways ,

Es wurden zu viele Fehler gemacht wo Hitler nicht unschuldig war aber möglich war ein sieg.

Wenn Du Dich für Geschichte interessieren würdest, statt irgendwelche Landser-Hefte zu lesen, dann wüsstest Du, dass

1. Stalin horrende Fehler gemacht hat und so dafür gesorgt hat, dass die Wehrmacht überhaupt bis vor Moskau kam und
2. die Sowjets tauglichere Panzer, Fahrzeuge und Feuerwaffen hatten, die auch bei -30° funktionierten.

Fakt ist: Ein Land, das 1/6 der Erdoberfläche umfasst, konnte und kann keine Macht der Welt besetzen und beherrschen. Das hat noch nicht einmal die weisse Armee 1918-1922 bei einem geschwächten Russland hinbekommen.

archibaldesel hat recht, das Unternehmen Barbarossa war vom ersten Kriegstag an die Fahrkarte in den Untergang für das deutsche Reich.

Antwort
von hummel3, 12

Nein, "normal" ist eine Frage nicht.

Die Antwort auf eine solche Frage bleibt der individuellen Phantasie jedes Einzelnen überlassen. - Damit sind unzählige verschiedene Antworten möglich.

Deine Frage ist eigentlich sinnlos, weil sie keine Frage nach einem bestimmten Rat darstellt.

Antwort
von josef050153, 15

Adolf Hitler wurde 1889 geboren. Heute wäre er bestenfalls Bewohner eines Altersheimes. Mit den meisten anderen Nazi-Größen wäre es nicht besser bestellt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community