Frage von Freakygirly123, 66

Makronährstoffverteilung, was ist richtig?

Hey ihr, Also es ist so, dass ich nach meiner Magersucht angefangen habe, die Kalorien zu steigern langsam und mich auch intensiver angefangen habe, mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen.

1) Also ich esse mittlerweile wieder 1800 Kalorien pro Tag. Jetzt habe ich auch angefangen, meinen Eiweiß, fett und KH wert jeden Tag zu zählen. Im Internet steht, man soll pro kg Körpergewicht 2g Eiweiß ungefähr, und 0,8-1g fette zu mir nehmen. So.. Aufgrund meines niedrigen Gewichtes mit 47kg würde ich dann also auf ungefähr 94g Eiweiß und höchstens 47g fett kommen. Stimmt das so? Und den Rest sollte man dann mit Kohlenhydraten füllen.. Die Sache ist aber die. Da mein Gewicht so niedrig ist, sind ja auch die berechneten werte total wenig.. Zum Beispiel sollte eine 'normale' Frau 60g fett pro Tag essen. Aber eigentlich liegt das ja auch nur am Gewicht, Sind die Werte jetzt richtig aufgrund meines niedrigen Gewichtes, oder soll ich trotzdem bisschen mehr fett und Eiweiß zu mir nehmen?

2) Und den Rest 'fülle' ich dann ja immer mit Kohlenhydraten. So.. Das Problem dabei ist wieder, dass, da ich so wenig fett und Eiweiß esse, ich viel mehr Kohkenhydrate essen müsste. Alleine bei 1800 Kalorien kommt es mir schon viel vor... Und wenn ich jetzt auf 1900 Kalorien pro Tag steigere, dann werde ich diese 100 Kalorien ja auch in Form von Kohlenhydraten zu mir nehmen müssen, da sich mein Gewicht ja nicht so schnell verändert und die fett und Eiweiß werte trotzdem ungefähr 94 und 47 bleiben.. Versteht ihr, was ich meine?

Ich habe Angst, dass ich dann viel zu viele Kohlenhydrate zu mir nehme. Denn dadurch nimmt man ja auch schnell zu. Ich habe Angst, so viele Kohlenhydrate zu mir zu nehmen, dass ich zunehme. Weil ab 150g pro Tag nimmt man langsam zu und ab 300 ist es sogar schon sehr ungesund.. Aber wenn ich mit fett und Eiweiß bei so niedrigen Zahlen bleibe bin ich ja quasi gezwungen, die Kohlenhydrate zu erhöhen.. Oder soll ich dann Eiweiß und Fett wirklich bisschen erhöhen? Auch wenn es die berechneten werte übersteigt? Vielleicht könnt ihr mir da werte empfehlen?

Ich möchte mich zwar bewusst und gesund ernähren und die Krankheit bekämpfen.. Aber mit einer Gewichtszunahme könnte ich mich momentan noch nicht so richtig anfreunden. Ich habe es auch in zwei Monaten geschafft von 1000 Kalorien pro Tag auf 1800 zu kommen, (was mich unglaublich stolz macht) ohne Jo-Jo Effekt und jegliche Zunahme. Und das möchte ich (fürs erste, bis ich erstmal meinen leistungsumsatz 2000 habe) auch so belassen.

3)Jetzt wo ich steigere, muss ich auch immer mehr essen und das kommt mir so viel vor.. Ich schaffe es manchmal gar nicht, auf die Kalorien zu kommen.. Was kann man da essen? Ich möchte keine 'ungesunden' Sachen und Süßigkeiten essen sondern bei gesunden Sachen bleiben, die eben weniger Kalorien haben. Deswegen ist das so schwer :D

Vielen vielen Dank für ernstgemeinte Antworten, ich schätze das sehr!

Antwort
von Aylatoo, 39

Wenn du gesund werden möchtest, wirst du um eine Gewichtzunahme nicht drumherum kommen. Klammer dich nicht so an den ganzen Zahlen, und lass das ganze Rechnen sein. Google mal nach Essplänen aus Kliniken und versuche dich daran zu halten. Hier auf gutefrage.net sind dazu auch schon einige Beiträge. Das wichtigste ist aber, dass du versuchst eine Zunahme zu akzeptieren und dir am Besten therapeutische Unterstützung suchst. Viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community