Frage von Immobilie2016, 45

Makleranfragen - Exposé der gleichen Immobilie von zwei unterschiedenlichen Maklern?

Hallo Zusammen,

ich bzw. meine Mutter hat vor eine Immobilie zu kaufen, in der ich später einziehen werde.

In Köln habe ich ein tolles Neubauprojekt gefunden, dass auch genau zu mir passt.

Es wird von zwei konkurrierenden Maklervertriebsfirmen (Firma A + B) angeboten.

Bei einer der Maklerfirmen (Firma A) hatte ich nach einem Exposé mit meinen Adressdaten angefragt, das mir auch sofort zugeschickt worden ist.

So entsteht ja theoretisch laut Maklerrecht schon ein Kaufvertrag.

Jedoch war ich mit dieser Firma nicht zufrieden, weshalb sich meine Mutter (eigentliche Käuferin der Immobilie) die andere Maklerfirma (Firma B) mit ihren Adressdaten (Name, Anschrift - unterschiedliche Daten als meine, Familienname ist jedoch gleich) beauftragte. Sie wird auch mit ihrem Namen im Grundbuch stehen.

Nun habe ich gehört, dass in so einem Fall es trotzdem dazu kommen kann, dass die Maklerprovision in Höhe von 5,95 % doppelt, also von beiden Immobilienmaklern abgerechnet werden kann, da wir Tochter und Mutter sind (Verwandtschaftsverhälnis im wirtschaftlichen Interesse).:/

Stimmt das?

Kennt sich hier jemand damit aus?

Das wäre klasse.

Freue mich auf Eure Nachrichten!

Besten Dank im Voraus.

Laut Maklerfirma B (die wir zuvor über Maklerfirma A über meine Anfrage nach einem Exposé informiert hatten) müsste Firma A meiner Mutter erstmal beweisen, dass sie meine Mutter das Exposé ebenfalls geschickt haben. Ist das so korrekt?

Sollen wir Maklerfirma B nach einem Freistellungsvertrag fragen? Hatte im Internet ebenfalls davon gelesen.

Experten, bitte helft uns. Es geht um viel Geld. :(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kaeuferin30, 14

Ich bin eine Expertin, jedoch eine Österreicherin. Ich habe sogar mal einen Prozeß mit einer Maklerkollegin einer anderen Firma geführt und gewonnen, denn ich war - und das ist der Punkt - überwiegend für den Kunden tätig, habe  mit ihm ein Kaufanbot geschrieben und den Kauf beim Notar oder Anwalt erledigt. Es ist zwar nicht schlau, dieselbe Immobilie über zwei Firmen anzufragen, aber derjenige, über den der Kauf zustande kommt, ist der, der die Provison kassiert. Der andere geht leer aus, so ist es nun mal, wenn der Makler keine Alleinvermittlungsauftrag hat. Also keine sorge, sie zahlen nur ein Mal.

Kommentar von Immobilie2016 ,

Besten Dank für Ihre Nachricht. Hoffe, das Gesetz ist in Deutschland ebenso. Auch bei uns kümmert sich nun der Makler um diesem Fall, sodass wir raus sind und eine schriftliche Vereinbarung der einmaligen Provisionszahlung von Makler B erhalten.

Antwort
von Colombo1999, 42

Das kann zwei Gründe haben:

1. Keiner hat einen Auftrag. Sie haben unter der Vortäuschung, Suchkunden zu haben, Fotos machen dürfen und diese dann ohne Auftrag vom Eigentümer ins Netz eingestellt. Da würde ich anfragen, ob sie einen Auftrag haben.

2. Der Eigentümer hat beide beauftragt, aber keinen Alleinauftrag, sondern nur einen Allgemeinauftrag erteilt. In diesem Fall würde ich bei dem Makler anfragen, dessen Auftritt (Bewerbung der Immobilie) professioneller erscheint.

Antwort
von soissesPDF, 36

Durch Zusendung eines Expose's wird kein Kaufvertrag geschlossen.
Natürlich wird Makler A versuchen seine Courtage geltend zu machen.
Was dieser nur kann wenn er von Dir beauftragt worden ist.

Da Deine Mutter den Kaufvertrag (Haus) abgeschlossen hat, muß Makler A schlicht beweisen, dass er mit Deiner Mutter irgendwie in Verbindung gestanden hat
Oder beweisen, dass Du einen wirtschaftlichen Vorteil an der Wohnung hast.

Nach Deiner Schilderung, unzufrieden mit Makler A, hast Du vermutlich etwas beim Makler A unterschrieben und handelst in Vertragsreue.

Kommentar von Immobilie2016 ,

Unterschrieben habe ich da gar nichts. Mir wurde versprochen, dass ich angerufen werde, was jedoch nicht geschehen ist. Bei den Anrufen ging immer die Mailbox ran. Danach ist meine Mutter zum anderen Makler. Nach meiner Absage-E-Mail an Makler A kamen dann plötzlich dort alle Infos ganz schnell und die Rechtfertigung einer Krankheit, weshalb nicht zurückgerufen worden ist. 

Kommentar von Immobilie2016 ,

Muss ich Makler A noch eine schriftliche Absage bzw. meinen Rücktritt schicken? Ich habe lediglich geschrieben, dass ich keine Besichtigung mehr von ihm wünsche. Besichtigt habe ich mit Makler A ebenfalls auch nicht, da es keine Zu- oder Absage zum Termin gab. 

Kommentar von soissesPDF ,

Nein, Du brauchst keine schriftliche Absage senden.
Bloß nicht, das wäre ein Schuldanerkenntnis.
Wenn er was will wird er klagen müssen und seine Leistung beweisen.
Das kannst Du in Ruhe abwarten.

Kommentar von Immobilie2016 ,

Vielen, vielen Dank! Meine Mutter lässt es auch von Makler B schriftlich festhalten, dass nur einmal Provision gezahlt werden muss. Im Falle einer Klage kümmert sich Makler B darum, sodass wir raus sind. 

Antwort
von brummitga, 45

welcher Vermieter beauftragt zwei Makler und bezahlt sie auch noch ?

Außer, wenn Geld keine Rolle spielt.

Kommentar von Colombo1999 ,

Hier wird es sich wohl um einen Verkauf, nicht um eine Vermietung handeln.

Antwort
von oppenriederhaus, 34

zwar ungewöhnlich, aber nicht unmöglich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten