Frage von lexylexy, 78

Makler wollte mich nachweislich betrügen, kann man so was irgendwo melden?

Guten Tag, ein Makler hatte gewisse Sachen so gut vertuscht, dass eigentlich nichts gegen einen Kauf sprach. Nur kam aus den Bauch heraus paar Sachen so komisch vor, dass ich für mich selbst mit einen Hauch Mehrheit entschieden hatte noch mal Nachforschungen zu betreiben die eigentlich weit über das normale hinaus gingen. Die Details würden jetzt den Rahmen sprengen. Das war alles sehr kompliziert. Nun stellte sich aber heraus dass, das Haus gar nicht richtig bewohnbar war und nur ein Bruchteil an Wert hatte. Ich wäre also voll auf die Nase gefallen und wäre in Insolvenz gegangen, alles Geld weg usw. Der Makler wollte von allem nichts mehr wissen was er gesagt hatte, auch zum Teil mir schriftlich mitgeteilt hat. Nun möchte ich gerne wissen ob es stellen gibt die man über solche Makler informieren kann. Zum Bsp. IHK, Verbraucherschutz und keine Ahnung wo noch so. Wisst ihr was dazu?

Antwort
von wfwbinder, 36

Der Makler hat versucht Dich zu betrügen. Du hast es gemerkt udn so Dein Geld nicht verloren.

Was bringt es Dir nun, den Makler anzuzeigen?

Du sitzt mindestens 1 Stunde bei der Polizei, wenn Du die Anzeige machst.

dann eventuell noch eine Zeugenaussage bei der Staatsanwaltschaft.

Wenn es zur Anklage kommt, sitzt Du auch noch auf dem Gericht rum, um die Sache das dritte Mal zu erzählen.

Hast Du soviel überschüssige Zeit?

Was hast Du davon, wenn der wegen versuchtem Betrug 150 Tagessätze Geldstrafe zahlen muss, oder 1 Jahr auf Bewährung bekommt?

Kommentar von waldschrat69 ,

so sehe ich das auch.

Antwort
von schelm1, 29

Was soll Ihnen eine solche Meldung bringen? Seien Sie froh, dass Sie nicht auf den Verkäufer reingefallen sind, der den Makler offenkundig falsch informiert hat!

Ihr Vertragspartner, auch haftungsrechltich, wäre gemäß Kaufvertrag ausschließlich der Verkäufer gewesen, der Ihnen gegenüber auch ggfs. Gewähr- und Garantieleistungserklärungen im Kaufvertrag zusichert.

Der Makler ist nur Vermittler. 

Er kann sich auf die ihm durch den Verkäufer für die Vermittlung zuteil gewordenen Eckdaten für die Vermittlung zurückziehen.

Beschuldigen Sie ihn falsch oder zu unrecht, könnte dies eine Klage gegen Sie selber heraufbeschwören.

Antwort
von SmartphoneX23, 37

Ich weiß jetzt nicht wie genau er dich betrogen hat. Aber den Preis darf jeder Markler selbst festlegen sprich da kannst du ihn schonmal nicht anzeigen. Aber wenn er z.B. gesagt hat das das Haus bewohnbar ist oder von Sachen gesprochen hat die garnicht da sind dann kannst du ihn zwar anzeigen aber das wird dir auch nicht viel bringen weil du A keine Beweise hast (und dann Aussage gegen Ausage steht) und B so ein Verfahren meist ewig dauert und dich nur unnötig stresst und am Ende sowieso nur eine kleine Geldstrafe rauskommt. Mein letztes Gerichtsverfahren hab ich vor 1 1/4 Jahr "gestartet" und es ist immer noch kein Ende in sicht. Also mein Tipp such dir nen neuen Markler und prüf einfach immer nochmal nach. Es gibt viele schlechte Menschen leider.

Antwort
von herakles3000, 35

Da der Makler dir ein unbewohnbares Haus verkaufen wolltest kannst du zb das Ordungsamt oder auch das wohnugsamt informieren.Auch wen du einen neuen Makler hast verlange immer Den Energieausweis des hauses oder der Wohnung da siehst du schon oft was Sache ist und du hast auch was in der Hand.

Antwort
von soissesPDF, 27

Falls er Mitglieg beim Ring Deutscher Makler ist kannst Du dort eine Beschwerde einreichen.
Da Dir kein Vermögenschaden entstanden ist tritt da auch kein Staatsanwalt an.

Antwort
von Landliebelei2, 35

nun mal langsam.. im zweifelsfalle wird sich bspw. bei der substanz der immobilie der makler immer auf die auskünfte berufen, die er vom eigentümer erhalten hat.. ihm das gegenteil zu beweisen wird dir vermutlich nicht gelingen...

ausserdem sind infos ja keine bring-, sondern ne holschuld.. bzgl. der bausubstanz ist es immer angebracht, einen experten, bspw. einen sachverständigen zu beauftragen.. bausubstanz kann ein makler gar nicht beurteilen.. das ist nicht sein gewerk...

wenn du dich über  einen makler beschweren willst,kannst du das bspw.-beim RDM machen, sofern er da denn mitglied ist.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten