Frage von StephanX87, 58

Makler verlangt Honorarversprechen aus Beratertätigkeit im Dienstverhältnis! Ist das rechtens?

Hallo zusammen,

ich habe im Juli 2015 meine neue Wohnung bezogen. Nach langer suche stieß ich in Ebay Kleinanzeigen auf das Inserat einer Wohnung, die mir sehr zusagte. Ich meldete mich daraufhin der genannten Immobilienfirma und vereinbarte einen Besichtigungstermin. Das alles geschah im Juni 2015. Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass die Courtage seit dem 01.06.2015 der "Besteller", also der Vermieter zu zahlen hat. Ich unterschrieb ein "Honorarversprechen aus Beratertätigkeit" (siehe Anhang) und bekam später eine Rechnung über knapp 700 Euro.

Könnt ihr mir sagen, ob das rechtens war und somit die Courtage einfach nur auf neuem Wege eingetrieben werden sollte? Ich habe ja niemanden beauftragt und mir stellt sich eben die Frage, für welche Leistung ich die 700 Euro bezahlen sollte.

Ich selbst habe schon recherchiert und den Begriff "Honorarversprechen aus Beratertätigkeit" in diesem Zusammenhang leider nicht direkt gefunden.

Danke für eure Hilfe!

Viele Grüße,

Stephan

Antwort
von berndcleve, 15

Der Besteller ist nicht immer der Vermieter.

Sicherlich hat man jemanden beauftragt, als man das Honorarversprechen unterschrieben hat.

Antwort
von lordy20, 34

Das ist nicht rechtens.
In meinen Augen sogar Betrug, der Makler kassiert ja auch doppelt ab.
Sag ihm klipp und klar, das er das nicht darf und du ihn anzeigen wirst, wenn er weiterhin auf dieses "Honorar" besteht. 

Kommentar von StephanX87 ,

Vielen Dank für deine Antwort Lordy20! Gibt es dafür eine rechtliche Grundlage, mit der ich den Makler konfrontieren kann? Denn ich habe ja unwissend dummerweise unterschrieben.

Kommentar von lordy20 ,

Hat er dich vorher darüber aufgeklärt?
Ich gehe mal davon aus, das er das nicht getan hat.

Es stand letztens noch in der Mieterzeitung vom Mieterverein. 
Ob es da jetzt aber auch schon ein Gesetz gibt, kann ich dir im Moment ehrlich gesagt nicht beantworten.

Setz den Makler etwas unter Druck und zur Not drohst du neben Anwalt auch mit einer Veröffentlichung dieses Falles.
Dabei würdest du natürlich seinen Namen nennen, damit jeder weiß mit welchen dubiosen Methoden er arbeitet. 

Damit sollte die Sache schnell vom Tisch sein. :-)

Kommentar von Mugla48 ,

Geh zu deinem Anwalt frag ihn was das soll er wird dich über weitere Maßnahmen informieren. Meiner Meinung nach so wie ich es versteh versuchen die an Geld zu kommen.!ich persönlich meide alles wasmit Makler zutuen hat.!

Mein Rat an dich , sag dem Makler dass du den Anwalt einschalten wirst und die ganze Sache überprüfen lassen wirst, und dann achtest du auf seine Reaktion drauf.falls was im Busch ist wirst du es merken.! Kannst ihn sozusagen mit Anwalt drohen indirekt mal sehen was er sagt

Antwort
von AchIchBins, 8

Nein, das ist verboten. Das wurde erst letzten Monat vom BGH ausdrücklich so untersagt. Ein Makler darf nur über die Provision Geld verdienen. Andere Wege um sich die Provision vom Mieter zu holen oder mehr rauszuholen ist verboten. Der Makler hat nicht für euch speziell gesucht, also Brief schreiben, auf die Rechtslage hinweisen und freundlich um die Rücküberweisung bitten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community