Frage von Deyaz, 45

Makler Bearbeitungsgebühren zahlen?

Hallo zusammen,

ich habe über einen Makler einen Mietvertrag abgeschlossen. Der Makler wurde nie von mir engagiert. Im Vorfeld wollte er eine Selbstauskunft von mir haben. War kein Problem. Allerdings wollte er dann auch noch einen Bogen ausgefüllt haben, der als "Mieterfragebogen/Selbstauskunft/Maklerauftrag" gekennzeichnet war. Den "Maklerauftrag" habe ich durchgestrichen und alles ausgefüllt. Am Ende steht, dass eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 105 EUR (inkl. 19%) fällig wird, wenn ein Vertrag abgeschlossen wird. Ich hab erstmal alles ausgefüllt und per Mail zukommen lassen (unterschrieben habe ich es nicht, nur mit einer elektronischen Signatur, die aber nicht verifiziert ist - somit ist nur meine Email im pdf hinterlegt, aber ohne gültige Signatur).

Danach habe ich ihn nochmal darauf angesprochen und er meinte, dass das nicht fällig werden wird. Danach wurde der Mietvertrag unterschrieben usw. und sofort. Jetzt kam nach ein paar Wochen eine Rechnung, dass der fällige Betrag doch bitte auf Konto x überwiesen werden soll.

Jetzt meine Frage: Soll der Betrag bezahlt werden? Im Internet habe ich vermehrt gelesen, dass Bearbeitungsgebühren nicht verlangt werden dürfen. Andererseits werden sie manchmal aber wohl auch gewährt (oder gilt das nur für diejenigen, die den Makler beauftragen?). Ich finde es auch einen Witz, dass er jetzt das überhaupt verlangt, immerhin hat er mündlich auch das Gegenteil zugesagt. Aber gut, das hab ich natürlich nicht mehr als Beweis. Wenn er jetzt aber blöd kommt, könnte ich dann nicht auch sagen, dass ich nichts unterschrieben habe? Immerhin ist die elektronische Signatur im pdf nicht verifiziert und real habe ich nie etwas mit ihm unterschrieben.

Antwort
von DerHans, 45

Mit der Courtage (Provision) sind die Aufwendungen des Maklers bezahlt. Eine Kostenpauschale kann er nicht erheben. Schon gar nicht, wenn du den Maklervertrag ausdrücklich NICHT akzeptiert hast.

Da kannst du es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen.

Antwort
von ThommyHilfiger, 40

Schlicht und ergreifend mußt du nix zahlen. Aber um einem Mahnverfahren vorzubeugen, wende dich an einen Mieterschutzverein / Mieterladen. Die haben standardisierte Briefe für solche Fälle. Danach geben die Makler meist Ruhe...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community