Frage von Vege7a, 160

Mainboard für i7 6700?

Hallo Community,

ich will mir in nächster Zeit einen neuen Pc zusammen bauen. Habe vor mir den i7 6700 (non-k) zu holen. Welches Mainboard könnt ihr mir da empfehlen? Und welchen Cpu Kuehler? Das Mainboard sollte nicht zu teuer werden, so max 120 EUR. Je weniger desto besser natürlich. Der Cpu Kuehler halt auch nicht soo teuer, um die 50.

Danke im vorraus!

Antwort
von Tarikinan, 123

http://m.mindfactory.de/product_info.php/ASRock-Fatal1ty-H170-Performance-Intel-... 

Dieses Mainboard müsste ausreichen, es geht aber auch billiger, zum Beispiel ein Asus H170 Premium oder so ähnlich

Expertenantwort
von roboboy, Community-Experte für PC, 102

Möchtest du eine ganz andere Empfehlung?

Hole dir den I7 4790k. Der kostet 15€ mehr als der I7 6700. 

Dazu holst du dir das MSI Z97-G43 und einen Be quiet! Shadow Rock 2. 

Dann köpfst du den Prozessor, tauscht die WLP gegen Flüssigmetall aus, nimmst FM auch zwischen Heatspreader und Kühler, und gibst dem I7 ein wenig mehr Takt (vielleicht so 4,6/4,7GHz). Du hast dann ein deutlich Leistungsstärkeres System für den gleichen Preis. 

LG

Kommentar von roboboy ,

Natürlich kannst du das ab "Dann köpfst du den Prozessor" auslassen, der I7 4790k bringt dennoch ungefähr 10% mehr Leistung:

http://cpu.userbenchmark.com/Compare/Intel-Core-i7-6700-vs-Intel-Core-i7-4790K/3...

Aber köpfen würde ich ihn dennoch, bessere Temperaturen sind der Lebensdauer sehr zuträglich ;)

LG

Kommentar von Vege7a ,

Hört sich bisschen kompliziert an :D

Was haltet ihr, im Vergleich, von Xeon e3-1231 ?

Kommentar von roboboy ,

Ist nicht wirklich kompliziert.... 

Kurz gesagt:

1: die drei Teile kaufen.

2: https://www.youtube.com/watch?v=S-pZHsYwBqE 

das da machen (nach einem Test, ob der I7 funktioniert!)

3: Kühler montieren. 

Der Xeon ist ein solider Prozessor. Er liefert geschätzt 10-20% weniger Leistung als der I7 6700 und ich würde dir tatsächlich die obere Konfi ans Herz legen, da ich mit dieser schon selbst sehr positive Erfahrungen gemacht habe ;)

LG

Kommentar von 3125b ,

Warum einen so schwachen Kühler? Völlig falsche Wahl für lohnendes OC. http://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/kuehlung/28682-be-quiet-sh...

Da muss schon ein True Spirit 140 oder gleich ein Doppeltower wie der NH-D14 her.

Kommentar von roboboy ,

Weil ich mit diesem ziemlich andere Erfahrungen gemacht habe, und der Kühler von dir weit außerhalb der 50€ liegt.... Falls du dich erinnern kannst. der True Spirit 140 ist doch ein wenig klein, wenn ich mich da jetzt nicht vertue?

Auf jeden Fall hält mein Shadow Rock den i7 4790k, der momentan auf 4,6 oder 4,7 GHz (?) taktet den Prozessor unter Vollast auf gerade einmal 55°C. Nach ungefähr 10 Minuten wird dann langsam eine Temperatur von bis zu 70-75°C erreicht, je nach Zimmertemperatur. Du siehst: Wenn man es nicht übertreibt und gleich auf 5 GHz hoch möchte, reicht der Shadow Rock wirklich gut aus, auch fürs übertakten. Ich weiß wirklich nicht, was die Leute bei Hardwareluxx gemacht haben....


LG

Kommentar von Vege7a ,

ich weiß nicht, ist mir iwi zu riskant..

Kommentar von roboboy ,

Wie gesagt, das mit dem Köpfen ist kein muss, der I7 4790k bringt schon aus der Box mehr Leistung. Aber eine Empfehlung von mir ist es. So eine Intel CPU steckt extrem viel weg. Ich habe ein paar mal in die Platine geschnitten, Gewalt wird sowieso angewendet, und das Ergebnis ist, das es die CPU relativ wenig interessiert. Wenn du dich also nicht komplett blöd anstellst, besteht dort auch keine Gefahr. Ohne Köpfen kannst du den I7 4790k auch nicht übertakten, dafür wäre dann der Kühler zu schlecht.

LG

Kommentar von 3125b ,

http://www.tomshardware.de/be-quiet-shadow-rock-2-cpu-kuhler-prozessorkuhler-sil... 

Der ist so schwach, zwar groß aber schwach. Und dabei nicht besonders leise, immerhin 1750 U/min, auch wenn das Lager gut und daher leise ist. 

Gibt halt für wenig mehr Geld deutlich potentere Kühler, die nicht lauter sind. 

@ Fragesteller: Köpfen würde ich dir nicht empfehlen, du scheinst nicht besonders viel Erfahrung zu haben. Ist nicht so schwierig, aber es kann natürlich schon was schiefgehen. Lieber ein stärkerer Kühler, 4,6 GHz schaffst du auch so. 

Kommentar von roboboy ,

Sicher, aber 4,6 GHz auf 55°C ist schon gut. Zwar nicht überwältigend, aber ich bin zufrieden. 

Ich verstehe nicht wirklich, was du gegen den Kühler hast. 180 Watt TDP erreicht der I7 4790k wohl nie, da kannst du dem 1,4V zum Futtern geben, dann kann es passieren, dass die 180 Watt erreicht werden^^

Und leise ist der Lüfter. Meine Festplatte übertönt das Lüftergeräusch des Kühlers beim Schreiben, oder sonst sind die normalen Gehäuselüfter lauter. Im Endeffekt höre ich nichts von diesem. 

Köpfen würde ich dir nicht empfehlen, du scheinst nicht besonders viel Erfahrung zu haben.

Erfahrung muss gesammelt werden, und etwas Kleber von einer Platine wegschneiden kann ja wohl jeder fünfjährige.... Da geht es eher um die Hemmschwelle "Uh, das waren ja 340€....." 

4,6GHz ist, wie gesagt kein Meisterwerk, bis 4,4 kommt man ja schon ohne die Core-voltage zu ändern.... Ich werde es jetzt nicht austesten, vom Gefühl könnte ich noch auf 4,8GHz hoch, dann gehen die Temperaturen aber wahrscheinlich auch über die 80°, und das möchte ich nicht. 70° nach 10-15 Minuten Vollast sind eigentlich perfekt, und wer braucht momentan mehr als 4,6 GHz^^

Sicher, auf die dauer wird der Kühler irgendwann ausgetauscht, und durch etwas "richtiges" ersetzt. Aber der Shadow Rock reicht fürs leichte Übertakten locker aus, und mehr braucht man auch die nächsten paar Jahre nicht. Und lieber steckt man 6€ in FM-WLP, und köpft den Prozessor, der wird dadurch um ungefähr 20°kühler, als dass man hingeht und die Beste Wasserkühlung daraufschraubt. Selbst diese wird nicht solch einen durchschlagenden Effekt haben wie die WLP. Denn wenn die Hitzte schon nicht am IHS ankommt, wie soll sie dann zum Kühler kommen^^

LG

Kommentar von 3125b ,

Da hab ich auch noch ein paar Anekdoten.

Erstens: Eine schnelle CPU bringt ohnehin wenig. Ihc bin erst relativ kürzlich von einem 1090T (hatte den auf milden 3,8GHz) auf meinen 2600k (bin jetzt bei 4,4GHz, ohne Köpfen 70° nach 15 Minuten Prime95 mit meinem Noctua) gewechselt. Der 2600k ist doppelt so schnell wie der Phenom - ich hab mit meiner 280X kaum eine spürbare Mehrleistung. Mit einer schnelleren GPU bringt das natürlich mehr, aber wenn man durch OC 20% Rohleistung bei der CPU gewinnt, holt man da vielleicht um die 2% Spieleleistung für das Gesamtsystem raus. 

Den 6700 könnte man übertakten. Intel hat jetzt zwar das OC per BLCK unterbunden, aber ein entsprechendes BIOS bekommt man dennoch überall. Je nach Board sollte man da auch 4,6-4,8GHz schaffen. Wäre meines Erachtens nach auch eine Möglichkeit. Zumal man damit nicht zusätzlich Intels unverschämte Produktpolitik unterstützt. 

Ein einfacher Tausch der WLP kann ohne Heatspreader schon riesige Unterschiede machen. Nachdem mir meine 7870GHz gestorben war, und ich sie im Backofen hatte, musste ich natürlich neue WLP nehmen. Sofort von ca. 80°C unter Volllast auf ~62°C. Das was die Hersteller da an Wärmeleitpads drauf packen scheint eher zu dämmen. 

Daher: Wenn eine GraKa aus der Gewährleistung/Garantie ist, die WLP tauschen. Lohnt wirklich. 

Kommentar von roboboy ,

Eine schnelle CPU bringt ohnehin wenig.

Das liegt eindeutig am Spiel. Beim FSX beispielsweise, ein weiteres Interessengebiet von mir, würde ich fast sagen, die Leistung steigt exponentiell zur Taktfrequenz (Die Grundregeln wegen Architektur und sowas zählen natürlich immer noch^^). So bin ich je nach Situation knappe 10fps nach oben gekommen, mit dem Takt von 4,6 GHz. Davor waren es 4,0 (4,2 im Turbo). Von 22 auf 28-32 ist eine deutliche Verbesserung. Und da könnte ich noch meine GTX 970 gegen zwei Titans tauschen, und es würde nicht diesen Zugewinn von 4/600MHz bringen^^

LG

Kommentar von 3125b ,

Bei Spielen mit besonders hoher CPU Last stimmt das, aber bei weit verbreiteten und anspruchsvollen Spielen, besonders bei hohen Auflösungen und AA, hängt man im GPU Limit.

Sowas wie CS:GO, WoT oder LoL, was viele Leute spielen, ist das sowieso alles völlig egal. 

Für aufwendige Open-World-Spiele sind RAM und VRAM wichtig. 

Wenn es allerdings so Richtung Strategie mit viel KI geht, dann wird die CPU wichtig. 

Kommentar von roboboy ,

Gute Zusammenfassung. Simulationen kannst du auch noch unter CPU Lastig stecken... Im FSX dürfen jede Sekunde hunderte, wenn nicht tausende Scenerie Objekte gerechnet werden. Und natürlich das Verhalten des Flugzeuges. 

LG

Antwort
von MarklinHD, 101

Hallo! Als Mainboard könntest du dir das mal angucken: http://www.mindfactory.de/product_info.php/MSI-Z170-A-PRO-Intel-Z170-So-1151-Dua...

Und als CPU Kühler das hier: http://www.mindfactory.de/product_info.php/Noctua-NH-L9x65-Topblow-Kuehler_99888...

// Lg - Victor

Kommentar von Tarikinan ,

Wieso denn ein Z170 wenn er eine Non K Cpu hat, er könnte dann ja nur über den Baseclock übertakten. 

Kommentar von Vege7a ,

z- borads brauch ich doch nur wenn ich übertakten will, oder? da man mit dem 6700 nicht übertakten kann, brauch ich doch nur nen h- borad, oder ? ;D

Kommentar von DrSkyfallAsks ,

man kann auch non KS übertakten, sogar sehr gut, z.b. den 6400 locker auf 4ghz stabil

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten