Mainboard austauschen [von Am3+ zu H97m] :-??

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde relevante Daten sichern und das System komplett neu aufsetzen. Dann gibts garantiert keine Komplikationen und es schadet sowieso nicht, wenn man das zwischendurch mal macht.

Ich würde aber auch nicht mehr auf ne Haswell CPU gehen, sondern gleich zu Skylake wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HardwareProf
30.05.2016, 17:42

Vielen Dank für deine Antwort, bei der CPU hab ich leider kein allzu großes Budget. Aber ich werde es mir noch überlegen ;-)

0

Eine Neuinstallation nach einem Boardwechsel ist nie verkehrt.

  1. Windows-Boot USB/CD erstellen und Key herausfinden
  2. Daten sichern (auf sekundären Platten können noch Daten bleiben)
  3. Board ausbauen
  4. Neues Board rein
  5. Nur Primäres Laufwerk einstecken
  6. Windows neu installieren
  7. Laufwerke rein
  8. Einrichten (inkl. neuer Treiber)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HardwareProf
30.05.2016, 17:41

Kurz und knapp, so wie ich es mag 😉

0

du hast etwa eine 50%ige Chance, dass es ohne Neuinstallation funktioniert, sprich, dass Win überhaupt bootet. Mainboardtreiber (also Chipsettreiber) würde ich dann aber nochmals (Windows wird schon "seine" Treiber installiert haben) manuell installieren. Bootet das Ding gar nicht, kannst du immer noch eine Neuinstallation machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HardwareProf
30.05.2016, 17:49

Danke, Danke und nochmal Danke 😊 Dann werde ich Windows komplett neu installieren ;-)

0

Du musst Windows nicht de installieren, allerdings läuft Windows 8 nicht so flüssig.

-

Der alte Mainboard Treiber bleibt wahrscheinlich drauf, sollte aber nicht weiter stören.

Erden nicht vergessen, beim einbauen :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HardwareProf
30.05.2016, 17:39

Vielen Dank für deine schnelle und knappe Antwort :) Auf das erden usw. Werde ich natürlich achten ;)

0